• Startseite

Es muss nicht immer Fußball sein …

D.Augstein
K1024 DSC 0085

Jeder Sportinteressierte, weiß was Kickboxen ist, hat vielleicht auch schon von Faustball und bestimmt schon etwas vom Synchronschwimmen gehört. Aber von Quidditch? Wahrscheinlich die wenigsten.

Fragen zu diesen „Randsportarten“ wurden am Dienstag im Gasthaus MaRuBa beantwortet, beim zweiten „Besser WISSEN“ Sport-Talk, von Metropoljournal TV und Sportwoche Online, unterstützt von der Welde Brauerei und Gerolsteiner.

Rainer Manz, frischgebackener Kickbox-Europameister, hatte eine wahrhaft „schlagkräftige“ Truppe dabei, mit den beiden Achtjährigen, Finn und Elias, beide bereits Deutsche Meister in der Jugendklasse, der 13-jährigen Samira, die Deutsche Meisterin sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich sowie Markus und Sascha beide 43, die eine beeindruckende Vorstellung ihres Sports ablieferte, der sich auch bestens zur Selbstverteidigung eignet.

In der Gesprächsrunde erzählte der 41-jährige Rainer Manz von seiner langen, überaus erfolgreichen, Karriere, in der er zahlreiche Titel gewann, darunter auch den des Profi-Weltmeisters. Eine kleine Auswahl seiner Trophäen hatte er mitgebracht und demonstrierte anschaulich, wie fit er noch ist.

Danach wurde es deutlich gefühlvoller, als Bernd Graßmann, der viel mehr ist, als ein Mannheimer Mundart-Interpret, eine grandiose Cover-Version des BeeGees-Klassikers „To love somebody“ zum Besten gab.

Und dann wurde es richtig bunt: Nick Trinemaier Welt- und Europameister und mehrfacher Deutscher Meister im Faustball, Charlotte Hundshammer vom Synchronschwimmen und Felix Gut von den Mannheimer Greife, einem Team, das sich der neuen Sportart Quidditch verschrieben hat. Quidditch? Nie gehört? Harry-Potter-Fans kennen dieses Spiel längst, toben sich doch der Titelheld und die anderen Zauberlehrlinge darin – auf Hexenbesen fliegend – aus.

Die Zuschauer im MaRuba erfuhren von Nickl Trinemaier, dass Faustball nur entfernt etwas mit Volleyball zu tun hat und dass diese Sportart auch Elemente von Tennis enthält. Frau Charlotte Hundshammer verdeutlichte lebhaft, wie man beim Synchronschwimmen, trotz Anforderungen wie Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Schnelligkeit, noch andauernd lächeln kann. Schließlich erklärte Felix Guth die Grundbegriffe des Quidditch und was es mit Schnatz, Klatscher und Quaffel auf sich hat und dass man Quidditch, mit Hexenbesen, auch auf dem Boden spielen kann.

Die Veranstaltung machte ihrem Namen „Besser WISSEN“ erneut alle Ehre, die Zuschauer im MaRuBa gingen mit besserem Wissen über diese Sportarten nach Hause, als sie gekommen waren. Das Format, Gespräche über Sport, untermalt von musikalischen Darbietungen, meist in Mundart, kommt an. Einige der Besucher, der ersten Veranstaltung, in welcher sich Jochen Kientz, Markus Kompp und Hans-Jürgen Pohl zum Thema „Waldhof und das DFB-Urteil“ äußerten, waren auch Gäste der zweiten Ausgabe.

Die nächste „Besser WISSEN“ –Ausgabe steigt am Dienstag, 30. Oktober 2018, wie immer um 19:45 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr) im Gasthaus MaRuBa. Thema wird dann „Verbandsliga“ sein. Als Gäste haben bereits zugesagt: Dirk Jörns, Trainer des VfB Gartenstadt und Boris Scheuermann, Sportvorstand des VfR Mannheim.

Das Video zur Veranstaltung vom 16. Oktober, wird ab Freitag auf Youtube und Metropoljournal.TV zu sehen sein.

Hier die Vorankündigung für den 13.11.2018 - kostenloser Eintritt -

MJTV Besser Wissen