• Startseite

Vorbildliche Klimaschutzarbeit: Der Rhein-Neckar-Kreis wird zum zweiten Mal mit dem European Energy Award ausgezeichnet

Gemeinsam mit 27 weiteren baden-württembergischen Kreisen und Kommunen wurde der Rhein-Neckar-Kreis am 18. Mai 2022 in der Stadthalle Reutlingen nach erfolgreich bestandenem Zertifizierungsaudit mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet. Der Stellvertreter des Landrats, Erster Landesbeamter Stefan Hildebrandt, nahm die Auszeichnung von Staatssekretär Dr. Andre Baumann, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, entgegen und sagte: „Ich freue mich sehr, dass der Rhein-Neckar-Kreis bereits zum zweiten Mal diese Würdigung erhält.“

Schon seit 2013 nimmt der Rhein-Neckar-Kreis am Programm des eea teil. Der eea ist ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Klimaschutzaktivitäten von Kreisen und Kommunen erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden. Ziel ist es, Klimaschutzpotentiale zu identifizieren und gezielt auszuschöpfen. Nach 2017 konnte sich der Landkreis nun zum zweiten Mal mit dem eea zertifizieren und sein Ergebnis innerhalb der letzten vier Jahre von 54,4 Prozent auf 64,5 Prozent deutlich verbessern.

Klimaschutz im Rhein-Neckar-Kreis ist Daueraufgabe
Der Stellvertreter des Landrats freut sich über das sehr gute Ergebnis: „Die erhebliche Steigerung in den letzten vier Jahren zeigt, dass sich der Klimaschutz im Rhein-Neckar-Kreis kontinuierlich weiterentwickelt.“ Bereits seit 2010 ist der Klimaschutz als strategisches Ziel des Kreises fest verankert und gilt als Daueraufgabe. Nachdem das Klimaschutzkonzept 2013 bis 2019 erfolgreich umgesetzt und die Ziele sogar übererfüllt werden konnten, setzt der Kreis nun neue Maßstäbe. „Auch wenn bereits Vieles erreicht und angeschoben wurde, ist es wichtig jetzt nicht nachzulassen. Mit der Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts und der erneuten Zertifizierung mit dem European Energy Award wurde ein umfassender Maßnahmenkatalog für die kommenden Jahre erarbeitet, um ehrgeizige Klimaschutzziele zu erreichen. Diesen gilt es nun konsequent umzusetzen“, so Stefan Hildebrandt.

Fünf ehrgeizige Klimaschutzziele des Kreises
Der Rhein-Neckar-Kreis setzt sich mit der einstimmigen Verabschiedung der Fortschreibung seines Klimaschutzkonzepts im Dezember 2021 fünf ehrgeizige Ziele, die sich erstmals auch auf das gesamte Kreisgebiet beziehen: Neben der Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens soll der Ausbau Erneuerbarer Energien im Kreis vorangetrieben, die fossile Energieversorgung schrittweise zurückgefahren und der Gebäudebestand bis 2040 weitestgehend klimaneutral werden. Des Weiteren bekennt sich der Rhein-Neckar-Kreis im Sinne des 3. Klimaschutzpaktes zwischen den Kommunalen Landesverbänden und dem Land Baden-Württemberg zum Ziel der „Klimaneutralen Kommunalverwaltung“ bis 2040 und beabsichtigt das Ziel sogar auf das Jahr 2035 vorzuziehen. Für die Umsetzung wirbt der Rhein-Neckar-Kreis bei Kommunen, Wirtschaft und Bürgerschaft sowie fördert und unterstützt eine gemeinsame Vorgehensweise.

Hintergrundinformationen:
Der eea ist ein europäisches Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, das eine umsetzungsorientierte Energie- und Klimaschutzpolitik in Städten, Gemeinden und Landkreise zum Ziel hat. Die Klimaschutzaktivitäten der Kommunen werden hierbei systematisch erfasst und bewertet. Anschließend werden Maßnahmen passend für die jeweilige Kommune geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft, um so Potenziale für mehr Klimaschutz zu identifizieren und zu nutzen.

KEA-BW/ Martin Stollberg.
EEAVerl


Bildquelle: KEA-BW/ Martin Stollberg.