• Startseite
  • Lokales
  • Erstmalig in Deutschland – Büsum ist Vorreiter bei klimaneutraler An- und Abreise

Erstmalig in Deutschland – Büsum ist Vorreiter bei klimaneutraler An- und Abreise

Oliver Franke
Wattwandern Buesum9688

„Der sensible Lebensraum des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer und die Umwelt sollte allen Menschen am Herzen liegen, daher dürfen sich Büsumgäste seit diesem Jahr bei Buchung über die Tourismus Marketing Service Büsum GmbH (TMS Büsum) über eine klimaneutrale An- und Abreise freuen“, so Olaf Raffel, Geschäftsführer der TMS Büsum.

Dies funktioniert wie folgt: Die TMS Büsum berechnet alle CO2-Emissionen, die durch die An- und Abreise aller Feriengäste entstehen, die ihre Reise auf der Webseite www.buesum.de oder durch die zentrale Zimmervermittlung unter Telefon 04834 909-110 gebucht haben. Als Berechnungsgrundlage dient die Postleitzahl des Heimatortes mit dem direkten Weg nach Büsum und zurück. Dabei wird angenommen, dass 90 % der Gäste mit dem PKW und 10 % der Gäste mit dem Zug anreisen. Die so ermittelten Emissionen werden durch den Kauf von CO2-Zertifikaten über die Klimapatenschaft GmbH ausgeglichen. Die CO2-Zertifikate werden aus internationalen Gold Standard-Projekten bezogen. Zusätzlich zu dem oben genannten CO2-Emissionsausgleich wird in regionale Umwelt- oder Naturschutzprojekte investiert.
Die TMS Büsum unterstützt im Rahmen dieses Projektes vor Ort die Arbeit der Schutzstation Wattenmeer. Außerdem leistet die TMS Büsum durch die vielfältigen umweltfreundlichen Projekte wie z. B. dem Nordseeflitzer, einem neuen mietbaren Elektroauto, der Installation von E-Ladestationen im Ort und dem Druck des Büsumer Urlaubsmagazins auf FSC zertifiziertem Papier und klimaneutralem Druck einen freiwilligen und zuverlässigen Beitrag zum Klimaschutz. So kann die Urlaubsdestination dem Klimawandel entgegenwirken und für die zukünftigen Generationen eine intakte Umwelt am UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer erhalten.

Weltweit liegt der Anteil der klimaschädlichen Emissionen und Auswirkungen des Tourismus laut Studien des UNWTO zufolge in einem Bereich von 4-9 %, je nach Berechnungsmethode. Dabei stammen 75 % aller CO2-Emissionen, die dem Tourismus zugerechnet werden, aus dem Verkehr, und hier vor allem aus der An- und Abreise. Eine Umfrage des Umweltbundesamtes aus dem Jahr 2014 zeigt, dass zwei von drei Reisenden gerne nachhaltiger und umweltschonender reisen möchten. Studien belegen auch, dass Gäste klimaneutral reisen möchten, jedoch oft nicht bereit sind, dafür selbst mehr zu zahlen.

Dem entspricht Büsum ab sofort mit dem Projekt „Klimaneutrale An- und Abreise“ und gleicht die CO2-Emission ohne Zusatzkosten für den Gast aus. Außerdem müssen die Gäste nicht extra zustimmen, da bei Buchung über www.buesum.de oder die zentrale Zimmervermittlung jede An- und Abreise automatisch ausgeglichen wird.

Diese zertifizierten Gold Standard-Umweltprojekte werden von der TMS Büsum unterstützt:
• Reduzierung von Rauchgas Emissionen, Kenia
Im Rahmen des Projektes werden pro Jahr ca. 100.000 Kochöfen produziert, die deutlich weniger Brennstoff benötigen, sowie eine Vielzahl an verschiedenen Wasserfiltern verteilt. Brennstoffe werden so zum einen deutlich effizienter genutzt oder im Falle der Wasserfilter sogar vollständig substituiert.

• Biogasanlagen, Indien
Das Projekt installiert Biogasanlagen in ländlicher Region Indiens. Die Anlagen ersetzen die ineffizienten Holzöfen. Außerdem werden in den Biogasbehältern Tierabfälle fermentiert und als Gas zum Kochen in die Haushalte geleitet. So werden Treibhausgasemissionen, die beim Verbrennen von Holz entstehen, vermieden.

• Windenergie, Taiwan
Das Projekt besteht aus mehreren Windparks mit insgesamt 42 Windturbinen und ersetzt Stromproduktion, welche ansonsten durch Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen erzeugt würde. Auf diese Weise verhindern die Windparks, dass pro Jahr 190.908 Tonnen klimaschädliche Treibhausgase emittiert werden.

Berechtigt zur Zertifizierung sind nur Projekte, die nachweislich zur Reduktion von Treibhausgasen führen und gleichzeitig gut für die lokale Umwelt und soziale Belange der Bevölkerung sind.

• Schutzstation Wattenmeer e. V.
Zusätzlich zu dem oben genannten CO2-Emissionsausgleich wird pro Buchung ein Betrag in regionale Umwelt- und Naturschutzprojekte investiert. Die TMS Büsum unterstützt damit die wichtige Arbeit der Schutzstation Wattenmeer. Die Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer e. V. setzt sich seit 1962 als unabhängiger Verein für den Schutz des Wattenmeeres ein. Neben der Naturschutzarbeit vor Ort leisten sie durch Wattwanderungen und Vorträge wichtige Aufklärungsarbeit über das Wattenmeer. Die TMS Büsum unterstützt das Team der Schutzstation in Büsum mit Ausrüstung wie z.B. wetterfester Kleidung für die tägliche Arbeit.

Quellen: GBSH2017, Bericht der UNWTO „Climate Change and Tourism 2008“