• Startseite
  • Lokales
  • POL-DA: Bensheim: Senior verhält sich goldrichtig/Enkeltrick scheitert-Polizei warnt!

Gemeinsamer Blutspendeaufruf der DRK-Blutspendedienste trägt Früchte

Gespendet hat das größte Team der Welt mit knapp 14.000 „Mutspendern“
13.683 Menschen gingen gestern auf einen der bundesweit angebotenen Blutspendetermine. Dabei spendeten sie insgesamt 6.850 Liter Blut. Mit ihrem gemeinschaftlichen Aufruf haben die DRK-/BRK-Blutspendedienste dafür gesorgt, dass damit das wohl größte Team der Welt an einem Tag in Aktion trat. Der so genannte „Mutspender-Tag“ war angelehnt an die Aufmerksamkeitskampagne „Mit Blutspenden Mut spenden“. „Wir bedanken uns bei allen DRK-Blutspenderinnen und Blutspendern für diese tolle Team-Leistung und bleiben gemeinsam für die Patienten in Deutschland am Ball! Insbesondere freuen wir uns über 910 Erstspender, die am Aktionstag dabei waren. Es wäre toll, wenn alle, die diesmal mitgemacht haben, auch weiter im Mutspende-Team mitspielen“, sagt Dr. Walter von Horstig, Kaufmännischer Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes West gGmbH und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der DRK-Blutspendedienste. Durch diese mannschaftliche Geschlossenheit können nun die erkrankten und verletzten Menschen in den deutschen Krankenhäusern flächendeckend entsprechend mit Blutkonserven versorgt werden.
Über die Erfolgskampagne „Mutspende 2015“

Der Aktionstag war Teil der bereits im Juni 2015 angelaufenen bundesweiten Kampagne der DRK-Blutspendedienste „Mit Blutspenden Mut spenden“ – www.mutspende.de. In den sozialen Netzwerken, auf Großplakatflächen und auf verschiedenen TV-Kanälen bildet die Kampagne das lebensnotwendige Thema Blutspende mit Unterstützung von fünf Fußball-Bundesligaspielern und Ex-Bundesligaprofi und Mit-Initiator der Kampagne, Christoph Metzelder, ab. Sie sind als Vorbilder und Blutspender am Ball und tragen den Gedanken, anderen Menschen mit der eigenen Blutspende das Leben zu retten, übers Spielfeld hinaus.

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“. Etwa 107 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3,6 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 70 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich.

Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Statistisch gesehen spenden jeden Tag ca. 15.000 Spender deutschlandweit ca. 7.500 Liter Blut für die Versorgung in ihrer jeweiligen Heimatregion beim DRK.

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 71. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen! www.blutspende.de // www.drk-blutspende.de // www.mutspende.de

Alle DRK-Blutspendetermine deutschlandweit an diesem Aktionstag finden sich unter www.blutspende.de oder per Anruf der Service-Hotline 0800 11 949 11 (gebührenfrei erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

Blutspende DRK