„Schiff ahoi!“ Die Sonne strahlt – und mit ihr die vielen Passagiere der VIKING-Kreuzfahrtschiffe.

Volker Weßbecher/ FAWpress
20190401I53C75VW

VIKING River Cruises AG ist ein weltweit agierender Anbieter von Flusskreuzfahrten. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Basel, Schweiz. Bis Ende 2013 bestand eine deutsche Niederlassung in Köln, die VIKING Flusskreuzfahrten GmbH. Sie wurde geschlossen, weil Unternehmensstrategie ist, sich auf die lukrativeren englischsprachigen Märkte zu konzentrieren. VIKING River Cruises ist eines der weltweit größten Flusskreuzfahrt-Unternehmen. Im Jahr 2006 erzielte es einen Umsatz von über 200 Millionen US-Dollar. Weltweit sind 1700 Mitarbeiter an Bord und an Land beschäftigt.

Es werden Kreuzfahrten in Europa, Russland/Ukraine, Ägypten und Volksrepublik China angeboten. Zu den hauptsächlich befahrenen Flüssen zählen in Europa Rhein, Elbe, Main, Donau, Mosel, Seine, Dnepr, Wolga, Rhone und Douro. Als Verbindung des Flußsystem des Rheins mit der Donau wird auch der Main-Donau-Kanal befahren. In Nordafrika werden der Nil und der Nassersee befahren. In China wird der Jangtse, in Südostasien der Irrawaddy und der Mekong befahren.

Im Mittelpunkt der Reisen stehen die Landschaften und Kulturgüter. Entsprechend werden zahlreiche UNESCO-Weltkulturerbestätten in den Fahrplänen und Programmen berücksichtigt.

In Europa besteht die Flotte von VIKING River Cruises überwiegend aus fast baugleichen Schiffen einer Baureihe, den so genannten VIKING Longships, die seit 2012 abgeliefert werden. Aktuell sind 48 Schiffe dieser Baureihe im Einsatz, sechs weitere sind für das Jahr 2019 bestellt. Aus dem Finanzierungspaket der KfW IPEX-Bank für diese zwölf Fahrzeuge lässt sich rückschließen, dass die Kosten je Schiff bei rund 24 Millionen Euro anzusetzen sind.

Von Basel kommend befahren die Kreuzfahrtschiffe der VIKING-Flotte derzeit auch wieder den Rhein Richtung Rotterdam. In Kehl am Rhein gehen die Schiffe dann zwei Tage vor Anker, um den Passagieren die Möglichkeit zu bieten, die Landschaft, die Kultur sowie die Gastronomie – und vor allen Dingen die Ortenauer Weine zu probieren. Über die beiden Rheinbrücken besteht die Möglichkeit, das nahe gelegene Strasbourg, zu Fuß oder mit der neuen Trambahn, zu erreichen und somit auch das schöne Elsass, mit seinen herrlichen Dörfern und Städten und mit seiner hervorragenden Küche zu genießen.

Und dann ich ja da noch die wunderschöne Rheinpromenade in Kehl an sich, die ebenfalls mit viel Kultur zum Spazierengehen, zum Schauen, zum Lernen oder nur zum Relaxen einlädt.

Und die „Villa Schmidt“, direkt an der Rheinpromenade, mit ihrer gemütlichen Terrasse, lädt gerade ein paar Meter von den Longlinern entfernt, ebenfalls zum Schnabulieren und Verweilen ein.

Text und Fotografie: Volker Weßbecher/ FAWpress