Fällt auch das "Lauinger" der Coronakrise zum Opfer?

Volker Weßbecher/ FAWpress
VWTM

Wer kennt sie nicht, die Ohrwürmer „Schöne Maid“ oder „Ich fang für Euch den Sonnenschein“ von 1971/ 1972, „Junge die Welt ist schön“ (1974), „Wir sind die Tramps“ (1977), „Bora Bora“ (1978), „Heute hau´n wir auf die Pauke“ (1982), „1000 Mal an Dich gedacht“ (2009) oder „Stella Maria“ (2013). Die Liste ließe sich lange weiterführen!
Und wer kennt IHN nicht, den sympathischen Schlager- und Opernsänger aus Baden-Baden, Tony Marshalll! Eine Institution! Nicht nur in Baden-Baden! Zwischenzeitlich im 82. Lebensjahr und immer noch in Sachen Gesang auf den Bühnen unterwegs.
1965 bestand er sein Staatsexamen als Opernsänger an der Karlsruher Musikhochschule. Im gleichen Jahr gewann der damals 27 Jahre alte Opernsänger Herbert Anton Hilger aus Baden-Baden einen Talentwettbewerb und einen Plattenvertrag im Deutschland weit bekannten und überaus beliebten Tanz-Restaurant „Lauinger“ in Malsch bei Karlsruhe. Er änderte seinen Geburtsnamen von Herbert Anton Bloeth in Herbert Anton Hilger und nahm den Künstlernamen Tony Marshall an.
Bekannt wurde er 1971 mit dem vom Erfolgskomponisten Jack White produzierten Lied „Schöne Maid“ – ein Millionen-Hit! Eigentlich wollte Tony Marshall das Lied nicht singen, darum hatte er sich vor der Aufnahme mit Chianti einen Schwips angetrunken. Er hoffte, Jack White würde ihn aus dem Studio werfen. Er hatte zunächst zugesagt, weil seine erste ambitionierte Platte ein Flop war, er aber für seine Familie das Geld brauchte. Die Platte, deren Melodie ursprünglich ein Traditional aus Tahiti ist (Nau Haka Taranga), wurde im selben Jahr mehr als eine Million Mal verkauft.
Seit 61 Jahren hatte das Malscher Tanz-Restaurant „Lauinger“, seit Ende der 1950er-Jahre, vor allem an den Wochenenden für die Musik- und Tanzbegeisterten aus nah und fern geöffnet. Seit drei Monaten wird nun das Tanzbein wegen der Corona-Pandemie nicht mehr geschwungen. Die Inhaberin, Dagmar Sammüller, setzt nach wie vor alle Hebel in Bewegung, um den vielen Fans ihres Tanzrestaurants wieder den Weg für fröhliche Stunden und stimmungsvolle Tanzvergnügungen zu ebnen! Besonders der deutsche Schlager genießt im „Lauinger“ einen großen Stellenwert! Lässt es sich doch so herrlich auf die Lieder tanzen, schunkeln und natürlich mitsingen! Es wäre zu schade, wenn diese großartige Institution wegen der Coronakrise aufgeben müsste.

Text und Fotografie: Volker Weßbecher/ FAWpress