Spielen gegen Alltagsstress

Luliane Niemann
juliane niemann spieldich

Die Alltagsrollen mal hinter sich lassen, man selbst sein können so wie man selbst sein will, spielerisch in echte Begegnung mit anderen kommen, sich weiterentwickeln und dabei auch noch Spaß haben: All das kann man ab September in Heidelberg-Rohrbach in einem Schauspielkurs der besonderen Art.
“Es macht glücklich, gibt Energie für den Alltag und entwickelt nebenbei noch die Persönlichkeit - was will man mehr?” so Schauspielerin Juliane Niemann über das, was sie seit nunmehr fast 10 Jahren in ihren Schauspieltrainings für Laien erlebt. “Das ist einfach immer wieder schön zu sehen, wie die Leute müde und gestresst aus ihrem Alltag hier ankommen und nach 90 Minuten erfüllt und aufgetankt wieder rausgehen.“
Die professionelle Schauspielerin, die schon an großen Bühnen wie dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg engagiert war und auch aus TV-Serien wie „SOKO Leipzig“ oder „Großstadtrevier“ bekannt ist, startete ihr Kursangebot 2010 in Potsdam. „An meinem Beruf hat mich nie die Kunst oder der Ruhm fasziniert, sondern die Möglichkeit mich dabei endlos auszuprobieren und immer wieder neu zu entdecken”
berichtet sie. „Das wollte ich weitergeben, weil hier die eigene Entwicklung mit so viel Spaß und Erfüllung verbunden ist.“
Was als vorübergehend gedachtes Projekt während ihrer Elternzeit begann, stieß auf so große Nachfrage, dass es ihre Kurse unter dem Motto „SPIELdich!“ inzwischen bereits erfolgreich in mehreren Städten gibt - ab September auch in Heidelberg.
„Den Leuten, die zu uns kommen, geht es nicht um Bühnenauftritte. Die meisten sind Berufstätige, die es einfach genießen, für einen Abend mal auszusteigen aus den festen Rollen von Job und Familie.“, so Niemann über die Teilnehmenden, die zwischen 19 und 73 Jahre alt sind und aus ganz verschiedenen Gründen zu ihr finden:
Manche wünschen sich mehr Selbstvertrauen, andere besseren Kontakt zu ihren Emotionen oder einen leichteren Umgang mit dem Ungeplanten. Viele nutzen das Spielen auch einfach bewusst als Stress-Prophylaxe, denn hier geht es nicht darum, irgendwas zu erfüllen. „Den Stress haben wir im Alltag schon
genug - bei uns gibt es keinen Druck und keine Bewertungen wie richtig und falsch.“, betont die SPIELdich!-Gründerin.
Auch Aufführungen und Texte lernen gibt es bei SPIELdich! ausdrücklich nicht - Spielfreude und ein geschützter Raum zum Ausprobieren seien entscheidend und nicht ein perfektes Ergebnis. „Im Spiel kann jeder einfach da sein mit allem, was gerade ist und mit dieser Freiheit spielen“, erklärt Niemann, „Man kann Verhaltensweisen ausprobieren, die man sich draußen vielleicht nicht so trauen würde und ganz ohne Risiko
neue Erfahrungen machen.“
Die positiven Nebenwirkungen für den Alltag seien enorm. „Teilnehmer berichten oft, dass sie durch das Training eine ganz neue Leichtigkeit im Leben entwickeln. Sie werden spontaner und mutiger, trauen sich mehr zu, kommen raus aus dem Kopf und kriegen dadurch auch eine ganz andere Ausstrahlung.“, berichtet die Spieltrainerin. „In Potsdam sind manche Leute schon seit unserer Gründung vor 10 Jahren Woche für
Woche dabei. Da passieren unglaubliche Entwicklungen über die Jahre.“
Besonderes Talent oder Vorkenntnisse brauche es für die Teilnahme übrigens nicht. „Wir führen die Leute Schritt für Schritt wieder in den natürlichen Spaß am Spielen, es wird vor allem viel gelacht. Alles andere passiert dann von selbst, denn Menschen wachsen und entwickeln sich von ganz alleine, wenn sie einfach Raum zum Spielen haben.“
Wer jetzt neugierig geworden ist, der hat am 25. September und 2. Oktober Gelegenheit, das Angebot von SPIELdich! einfach mal für sich auszuprobieren: Zum Start des Heidelberger Kurses finden zwei kostenfreie Schnuppertrainings statt, zu denen man sich über die Webseite www.spieldich.de anmelden kann. Dort gibt es auch alle weiteren Infos.
Wie sagte schon Shakespeare: „Und wenn du den Eindruck hast, dass das Leben Theater ist, dann such dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß macht!“