„Auftakt Kunst!“ zeigt Werke von Heidelberger Künstlerinnen und Künstlern 100 Kurzfilme ab 23. Januar verfügbar

Stadt Heidelberg
HDkunst
 

Ohne Kunst und Kultur wird es still: Das spüren nicht nur die Heidelberger Künstlerinnen und Künstler, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger. Das Kulturamt der Stadt Heidelberg hat daher mit „Auftakt Kunst!“ ein drittes Corona-Soforthilfe-Projekt ins Leben gerufen. Hauptberuflich freischaffende und in Heidelberg lebende Künstlerinnen und Künstler aller Sparten waren aufgerufen, ein aktuelles Werk zu präsentieren – und zwar in Form eines Kurzvideos von maximal fünf Minuten. Das Werk kann in den vergangenen Wochen oder Monaten entstanden sein oder sich noch im Entstehungsprozess befinden.

Aus den eingereichten 141 Einsendungen wurden 100 Videos per Losverfahren ermittelt. Diese sind ab Samstag, 23. Januar 2021, auf der städtischen Website unter www.heidelberg.de/auftaktkunst zugänglich. Die Kurzfilme bieten einen Einblick in die Vielfalt der hiesigen künstlerischen Produktion. Ob Glasbläserei oder japanische Trommeln, ob Fotograf oder Tänzerin, ob Cyber-Punk oder Übersetzerin, ob Modemacherin oder Musikproduzent, ob Poetry Slammer oder Tenor – auf dieser virtuellen Bühne ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das Kulturamt der Stadt Heidelberg hatte bereits im ersten Lockdowns 2020 mit „Solo Fantastico“ und „CoronLine“ kurzfristig zwei Corona-Soforthilfe-Projekte initiiert. Diese zielten nicht allein darauf ab, weiterhin eine Bühne und damit Sichtbarkeit für die lokalen Künstlerinnen und Künstler in der Pandemie zu schaffen. Mit ihnen sollte auch die Verbindung zwischen der Kunst und dem Publikum ermöglicht werden, das auf die Besuche von Kulturveranstaltungen verzichten muss. „Auftakt Kunst“ versteht sich deshalb als ein Geschenk an die Bürgerinnen und Bürger – und als Signal für die Unabdingbarkeit von Kunst und Kultur.

Das Kulturamt lädt alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Heidelberg dazu ein, sich die Kurzfilme anzusehen. Die Bandbreite der vorgestellten Werke reicht von graphisch und technisch aufwändig bearbeiteten Videos über schlichte Aufnahmen und Zeichentrick bis hin zum dokumentarischen Rundgang durch Ateliers. Finanziert wurde „Auftakt Kunst!“ aus den Mitteln eines städtischen Nothilfefonds, den der Gemeinderat der Stadt Heidelberg für den Fall eines zweiten Lockdowns beschlossen hatte. Dem Projekt „Auftakt Kunst!“ hatte der Gemeinderat der Stadt Heidelberg in seiner Sitzung am 17. Dezember 2020 abschließend zugestimmt.