„Städtetourismus nicht abhängen“ Acht Städte in Baden-Württemberg fordern finanzielle Unterstützung.



Die Städte Baden-Württembergs sind ein wichtiger Motor für den Tourismus. Sie gehen bei der finanziellen Unterstützung durch das Land derzeit aber leer aus.
In einem offenen Brief an Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär für Wirtschaft und Energie, und Guido Wolf, Minister der Justiz und für Europa in Baden-Württemberg, haben acht kreisfreie Städte in Baden-Württemberg finanzielle Unterstützung für die Wiederbelebung des Städtetourismus gefordert. Nach aktuellen Plänen sollen die Mittel des Landes ausschließlich in die Regionen fließen.
Ende 2020 beschloss die baden-württembergische Landesregierung, den Tourismus des Landes zum „Restart“ nach den Corona-Einschränkungen mit 4,5 Millionen Euro zu unterstützen. „Das ist ein wichtiges Signal und sehr zu begrüßen“, betont Karmen Strahonja, Geschäftsführerin der Stadtmarketing GmbH und der Tourismus Stadt Mannheim GmbH. „Mit der Verteilung allerdings können wir nicht einverstanden sein: Der Städtetourismus, der sich seit Jahren als wichtige Säule im touristischen Geschehen des Landes etabliert hat, wird schlicht und ergreifend vergessen.“ Derzeit sehen die Pläne der Landesregierung vor, dass die Mittel zum einen in Marketingkampagnen der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) fließen und als direkter Zuschuss zu den sechs regionalen Organisationen des Landes.
„Schon der Sommer 2020 hat gezeigt, dass die Naherholungs-Destinationen in den ländlichen Gegenden schneller wieder besucht werden“, verdeutlicht Mathias Schiemer, Geschäftsführer der Heidelberg Marketing GmbH. „Städte haben es deutlich schwerer, weil größere Menschenansammlungen auf längere Zeit hin tabu sein werden.“ Gemeinsam mit Karlsruhe, Heilbronn, Ulm, Baden-Baden, Pforzheim und Freiburg fordern Mannheim und Heidelberg daher, die Städte von Seiten des Landes direkt finanziell für Marketingaktivitäten zu unterstützen. Strahonja und Schiemer sind sich einig: „Die Städte brauchen eine differenzierte Marketingstrategie. Jede Stadt muss mit ihren eigenen herausragenden Merkmalen werben können und nimmt ihr jeweiliges Umland mit – nicht umgekehrt.“ Ein eigenständiges „Restart-Hilfspaket“, das gezielt für die Bewerbung der Städte eingesetzt werde, sei daher von Vorteil für die gesamte Entwicklung des Landestourismus.

Stadtmarketing HD
HDHaup


Über die Stadtmarketing Mannheim GmbH und die Tourismus Stadt Mannheim GmbH
Die Stadtmarketing Mannheim GmbH wurde 2001 gegründet, um Mannheims Wettbewerbsfähigkeit im konkurrieren-den Umfeld weiter auszubauen, die Attraktivität des Images nach innen und außen zu steigern sowie die Profilierung und Positionierung der Stadt mit all ihren Stärken voranzutreiben. Die neu gegründete Tourismus Stadt Mannheim GmbH verfolgt das Ziel, die Quadratestadt als besuchenswerte Destination für verschiedene Besuchergruppen erlebbar zu machen und die Wettbewerbsposition speziell im touristischen Umfeld zu stärken Weitere Informationen unter www.visit-mannheim.de.

Über die Heidelberg Marketing GmbH
Die Heidelberg Marketing GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft der Stadt Heidelberg, plant, koordiniert und setzt Maßnahmen im Rahmen des Stadtmarketings in Heidelberg um. Dazu gehören auch Aktivitäten zur Förderung des Tourismus und des Kongresswesens sowie der Betrieb der Tourist Informationen. Geschäftsführer der Heidelberg Marketing GmbH ist Mathias Schiemer, Aufsichtsratsvorsitzender ist Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. Ergänzende Informationen unter www.heidelberg-marketing.de.