Kultursommer Lust4Live: Rund 18.500 Zuschauerinnen und Zuschauer Über 90 Veranstaltungen auf drei Bühnen

Stadt Heidelberg
Heidelberg2
 

Das Sommerfestival „Lust4Live“ ist mit großem Erfolg zu Ende gegangen. Zehn Tage lang, vom 9. bis 18. Juli, boten drei Bühnen in Heidelberg rund 300 Künstlerinnen und Künstlern Auftrittsmöglichkeiten. Nach der langen Durststrecke ohne Kultur und Live-Musik kam das Angebot der Heidelberg Marketing GmbH, der Stadt Heidelberg und des Theaters und Orchesters Heidelberg gut an – viele Veranstaltungen waren ausgebucht. Insgesamt rund 18.500 Zuschauerinnen und Zuschauer besuchten die Bühnen am Universitätsplatz, im Tiergartenbad und den mobilen Kulturtruck, der in verschiedene Stadtteile fuhr. Auch bei dem wenig sommerlichen Wetter waren die Open-Air Veranstaltungen gut besucht, sowohl beim Nachmittags- als auch beim Abendprogramm. Samstagabend, 17. Juli, waren etwa 80 Prozent des Publikums an der Tiergartenbühne junge Menschen zwischen 17 und 25 Jahren, die zu DJ-Musik gefeiert haben. Alle Tickets waren kostenfrei. Die Kulturstiftung des Bundes unterstützte das Vorhaben mit 500.000 Euro – eine hohe Summe angesichts von 117 geförderten Projekten bundesweit und einer Gesamtfördersumme von rund 30,5 Millionen Euro.

Veranstalter ziehen positive Bilanz

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner betont: „Ich freue mich sehr, dass wir mit unseren Partnern in nur wenigen Wochen dieses herausragende Sommerfestival auf die Beine gestellt haben. Die Künstlerinnen und Künstler, die endlich wieder vor großem Publikum auftreten konnten, haben hoffentlich einen großen Auftrieb erfahren. Dass trotz der schlechten Witterung so viele Bürgerinnen und Bürger aus Heidelberg und Umgebung teilgenommen haben, freut mich sehr. Der Kultursommer ,Lust4Live‘ hat bewiesen, wie groß die kulturelle Vielfalt in dieser Stadt ist und wie sehr das Publikum nach Kulturangeboten gedürstet hat. Mein Dank gilt der finanziellen Förderung des Bundes, ohne die dieses Festival nicht möglich gewesen wäre, und ebenso allen Beteiligten, die dieses Kulturerlebnis realisiert haben.“

Joe Schwarz, Leiter Eventmanagement der Heidelberg Marketing GmbH, sagt: „Das Festival ,Lust4Live‘ verlief einwandfrei – dafür haben wir hinter den Kulissen gesorgt. Obwohl es in kürzester Zeit aus der Taufe gehoben wurde und meinem Team sehr viel abverlangte, war es die viele Arbeit wert. Unsere vielen Künstlerinnen und Künstler belohnten uns mit jeder Minute ihrer Auftritte und sorgten für eine einmalige Festival-Atmosphäre. Somit lautet mein Fazit: Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte, war ,Lust4Live‘ ein voller Erfolg.“

Holger Schultze, Intendant des Theaters und Orchesters Heidelberg und Künstlerischer Leiter von „Lust4Live“ resümiert: „Nach eineinhalb Jahren Pandemie hatten viele der 300 Künstlerinnen und Künstler bei ,Lust4Live‘ endlich wieder die langersehnte Möglichkeit, auf einer Bühne zu stehen. Dieses Gefühl hat nicht nur für ganz besondere Momente bei den Beteiligten gesorgt, dieses Gefühl hat sich, das haben mir viele Zuschauerinnen und Zuschauer erzählt, auch auf das Publikum übertragen. Endlich darf Kultur wieder im öffentlichen Raum stattfinden! Besonders freut es mich, dass unser Kultur-Truck in Stadtteilen wie Ziegelhausen oder Boxberg auf so positive Resonanz gestoßen ist. Danke an unser tolles und wetterresistentes Publikum, Danke an alle Menschen, die dieses Festival möglich gemacht haben und Danke an die Künstlerinnen und Künstler für ihr Engagement und ihr Herzblut!“

Dr. Andrea Edel, Leiterin Kulturamt, sagt: „Es hat mich sehr gefreut, endlich wieder Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne erleben und sich in ihre Kunst vertiefen zu können. ,Lust4Live‘ hat die Vielfalt und den Reichtum der Kunstproduktion in Heidelberg auf inspirierende Weise zur Geltung gebracht. Das viertägige interdisziplinäre Bühnenprogramm, dass die neu gegründete ,Heidelberger Künstler*innenversammlung‘ in Windeseile zusammen gestellt hat, zeigte darüber hinaus Ergebnisse spartenübergreifender Zusammenarbeit mehrerer Künstlerinnen und Künstler: Herzliche Gratulation! Allen Künstlerinnen und Künstlern, die der offenen Einladung des Kulturamts, beim Kulturprogramm ,Lust4Live‘ mit eigenen Auftritten mitzuwirken, gefolgt sind, danke ich herzlich für Ihr Vertrauen. Gemeinsam haben wir im Rekordtempo wohl eines der größten Sommer-Open-Airs realisiert, die Heidelberg je hatte."

Die „Sprecher*innen der Heidelberger Künstler*innenversammlung“, Jennifer Münch, Guelay Keskin und Peter von Saalfeld reflektieren: „Wir haben deutlich gespürt, wie die ‚Lust4Live‘ des Publikums auf uns ‚Künstler*innen‘ übergegangen ist. Es war toll, dem bunt gemischten Publikum wieder gegenüber zu stehen und gemeinsam Kultur genießen zu können. Wir denken, dass wir unser Versprechen, ein spartenübergreifendes Programm zu präsentieren, eingelöst haben. Es war toll, wie neue Synergieeffekte entstanden sind, sich neue ‚Künstler*innengruppen‘ gefunden haben und neue Kunstformen entstanden sind. Wir wünschen uns, dass diese kreative Energie nachhaltig sein wird, Strukturen sich etablieren und weitere Auftritte möglich sein werden.“