POL-MA: Mannheim: Vier junge Männer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft

Pol Ma
2018 06 20 Drogensicherstellung

20.06.2018 – 13:46

Sichergestelltes Rauschgift, Waffen und verbotene Gegenstände 
Mannheim (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen vier junge Männer im Alter von 23 bis 28 Jahren erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, seit März 2016 illegal gewerbsmäßig Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben.

Der 28-jährige Hauptverdächtige soll in der Zeit zwischen März 2016 und Mai 2018 in 34 Fällen über das Darknet Amphetamin und Ecstasy-Tabletten bestellt haben und habe sich diese nach Mannheim liefern lassen. Insgesamt soll er auf diese Weise rund 10 Kilogramm Amphetamin und 200 Ecstasy-Pillen erworben haben, welche er anschließend an mehrere Abnehmer gewinnbringend weiterveräußert habe.

Die drei weiteren Tatverdächtigen sollen in zahlreichen Fällen bei dem 28-Jährigen Amphetamin erworben und hinterher ebenfalls an eine Vielzahl von Abnehmern mit Gewinn weiterverkauft haben.

Bei Durchsuchungen der von den Tatverdächtigen genutzten Wohnungen in Mannheim, im Rhein-Neckar-Kreis und der Südpfalz konnten unter anderem 250 Gramm Amphetamin, rund ein Kilogramm Marihuana, 50 Gramm Haschisch, 45 Ecstasy-Tabletten sowie verbotene Gegenstände und Waffen beschlagnahmt werden. Zudem konnten 10 Cannabispflanzen sichergestellt werden, die ein 23-jähriger Tatverdächtiger in seiner Wohnung großgezogen hatte.

Nach der Vorführung der vier Männer beim Haft- und Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim und Eröffnung der Haftbefehle wurden diese in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.