Auf zum 51.Blumepeterfest zum Wasserturm! Große Tombola für die MM-Aktion „Wir wollen helfen“

Auf zum 51.Blumepeterfest zum Wasserturm! Große Tombola für die MM-Aktion „Wir wollen helfen“
K1024 DSC07667

Außergewöhnliche Begegnung einiger Bloomäuler mit dem Blumepeter

Zu einer ganz außergewöhnlichen Begegnung der besonderen Art kam es einige Tage vor dem 51.Blumepeterfest des großen Feuerio für die MM-Aktion „Wir wollen helfen“, das am Samstag, den 29.09. wieder rund um den Mannheimer Wasserturm steigt. Es gehört zu den größten und traditionsreichsten Benefiz-Veranstaltungen der Region. Bereits kurz nach dem 2.Weltkrieg wurde dieser ganz besondere Event aus der Taufe gehoben. Alljährlich strömen die Massen zum Mannheimer Wahrzeichen, ins Herz der Quadratestadt, um fröhlich mitzufeiern und bei der großen Benefiz-Tombola Lose zu erwerben. Es wurden wieder jede Menge attraktive Preise gestiftet (als Hauptpreis wartet ein spritziges Auto auf den Gewinner oder die Gewinnerin) dazu dürfen sich die Gäste auf ein ganz tolles Bühnenprogramm freuen.
Desi Fontanella, die Gattin von Dario Fontanella, kreativer „Spagetti-Eis“ Erfinder und „Bloomaulordensträger“ hatte 2014 eine Idee. Sie organisierte, unterstützt von Christian Ziegler, Ex-Prinz und Vizekanzler der Ordensrunde, „Bloomaul“ vor acht Jahren in Mannheims neuem Einkaufsparadies, dem Stadtquartier Q 6/ Q7 ein Treffen von Bloomäulern, mit dem Mann, dessen Skulptur sie als ganz außergewöhnlicher Orden um den Hals hängen haben, dem Blumepeter, das Mannheimer Original schlechthin. Natürlich ist Peter Schäfer- so hieß diese Mannheimer Symbolfigur mit seinem bürgerlichen Namen, schon sehr lange tot - er starb bereits 1940 in der Psychiatrie in Wiesloch im Alter von 65 Jahren - aber man kann noch bis zum verkaufsoffenen Sonntag, den 7.Oktober, seine Skulptur, die sich in den Kapuzinerplanken befindet, in Q6/Q7 bewundern.
Die Gastgeberin Andrea Rath-Hölderich vom Marketing Q6/Q7 freute sich über die hohen Gäste und erläuterte in kurzen Worten diese besondere Ausstellung und wie sie zustande kam. Drei Künstler hatten in 11 Tagen aus 20 Tonnen Sand fünf wunderschöne Sandkunstwerke geschaffen. Neben dem Blumepeter kann man auch den Mannheimer Wasserturm, das Hambacher Schloss (auf der anderen Rheinseite in Rheinland-Pfalz gelegen), das Heidelberger Schloss und die „Skyline“ der Vierburgenstadt Neckarsteinach bewundern.
Sie freute sich sehr darüber, dass sich vier Bloomäuler die Ehre gaben, denn Christian Ziegler, der die Geschichte des Blumepeterfestes ein wenig Revue passieren ließ, hatte im Vorfeld festgestellt „Wo der Blumepeter ist, dürfen wir Bloomäuler nicht fehlen“. So kamen neben ihm und Dario Fontanella auch der engagierte Stadtdekan Carl Jung, Ordensträger 2010 und die vorletzte Ordensträgerin aus dem Jahre 2017 und einzige Frau bei diesem Treffen Stadträtin Helen Heberer, ehemalige SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete.
Auch Mitglieder des Orgateams vom großen Feuerio für das Blumepeterfest mit Feuerio-Vizepräsident Volker Dressler, Gertraud, Karlheinz und Marcus Merz waren der Einladung gerne gefolgt, ebenso wie Feuerio-Vizepräsident und Kultusminister Stefan Hoock, der am Samstag auch zusammen mit SVW-Stadionsprecher Stephan Christen als Moderator und Entertainer auf der Bühne stehen wird, um das Publikum zu unterhalten und zu informieren. Die Bloomäuler werden an ihrem Stand wieder leckere Dampfnudeln anbieten – alles für den guten Zweck. Der gesamte Erlös des Blumepeterfestes geht an „Wir wollen helfen“ und die Preise, die allesamt gespendet wurden, können sich wieder einmal mehr als sehen lassen.
Zum Ausklang dieses besonderen Treffens luden Dario und Desi Fontanella die illustre Runde zu einem kleinen Imbiss mit Umtrunk in das „Intermezzo“ ein.

Text und Foto: Dieter Augstein

Dieter Augstein
K1024 DSC07667