Zum Erhalt der Multihalle – Mannheim will Förderprogramme „Nationale Projekte des Städtebaus“ sowie „Europäisches Kulturerbejahr SHARING HERITAGE“ beantragen

Stadt Mannheim
Gruppenbild Halle5

Am 16. Oktober 2018 berät der Hauptausschuss – und am 23. Oktober entscheidet der Gemeinderat der Stadt Mannheim über die Förderprogramme „Nationale Projekte des Städtebaus“ sowie „Europäisches Kulturerbejahr SHARING HERITAGE“, um mit der Multihalle ein einzigartiges architektonisches Kulturerbe zu erhalten. Unter Vorbehalt einer erfolgreichen Bewerbung würde der Gemeinderat die notwendigen finanziellen Voraussetzungen für eine Drittel-Beteiligung an den Kosten des ersten Bauabschnitts, der Sanierung des Tragwerks inklusive teilweiser Rückbau der Betoneinbauten gemäß dem Wettbewerbsergebnis, schaffen. Die aktuelle Kostenschätzung, welche auf der ursprünglichen Kostenschätzung des Ingenieurbüros Fast + Epp aus dem Jahr 2015 aufbaut, liegt bei 14,2 Millionen Euro.

„Der Erhalt der Multihalle hat eine überaus positive Entwicklung eingeschlagen. Bei der Bewerbung um Aufnahme in das Programm Nationale Projekte des Städtebaus zum Erhalt dieses einzigartigen Kulturerbes setzen wir auch auf die Abgeordneten der Regierungskoalition“, erläutert Baubürgermeister Lothar Quast. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung darüber zu beschließen, dass die Verwaltung zur Kofinanzierung des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien bereits bewilligten Veranstaltungsprogramms „Eutopia Multihalle“ im Förderprogramm „Sharing Heritage“ Mittel in Höhe von 150.000 Euro zur Verfügung stellt. Die Deckung in Höhe von 150.000 Euro erfolgt im Rahmen des Jahresabschlusses 2018 aus Mitteln des Baudezernats der Stadt Mannheim.

„Die mit der Maßnahme verbundenen strategischen Ziele sind die Stärkung der Mannheimer Baukultur durch Erhalt einer Architektur-Ikone, die Stärkung von Urbanität und Kreativität sowie die Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“, so der Baudezernent weiter.

Hintergrund:

Förderprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert mit dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ (NPS) investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, mit sehr hoher fachlicher Qualität, mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder mit hohem Innovationspotenzial. Die Förderprojekte müssen bis zum 30. November 2018 eingereicht und von den betreffenden Kommunen mitfinanziert werden. Der Eigenanteil der Kommunen beträgt in der Regel ein Drittel der förderfähigen Projektkosten. Im Februar 2019 tagt die unabhängige Expertenjury mit dem Ziel, eine Förderempfehlung für den Bund zu erarbeiten. Im März 2019 erfolgen die Veröffentlichung der Auswahl und die Information der entsprechenden Kommunen. Der Antrag Multihalle beschreibt das Gesamtprojekt mit dem Ziel einer Förderung der Kosten für die Sanierung des Tragwerks (inkl. teilweise Rückbau der Betoneinbauten gemäß Ergebnis Wettbewerb = Bauabschnitt 1) durch das BMI. Eine Finanzierung der für die aus dem Wettbewerb zu generierende architektonische Ausformulierung eines zukunftsfähigen Nutzungsprogramms (Bauabschnitt 2) soll nach Vorliegen der Wettbewerbsergebnisse im März 2019 über die Multihallen-Stiftung und gegebenenfalls über Unternehmen erfolgen. Terminliches Ziel ist eine Fertigstellung zur BUGA 2023.

Förderprogramm „Europäisches Kulturerbejahr SHARING HERITAGE“

Die Europäische Kommission führt 2018 das Europäische Kulturerbejahr SHARING HERITAGE durch. Ziel ist es insbesondere, dazu beizutragen, die Rolle des europäischen Kulturerbes zu stärken, das eine Schlüsselkomponente der kulturellen Vielfalt und des interkulturellen Dialogs darstellt. Zur Umsetzung der Ziele des Europäischen Kulturerbejahres fördert die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm ausgewählte Projekte von gesamtstaatlicher Bedeutung, an deren Förderung ein erhebliches Bundesinteresse besteht.

Das Baudezernat der Stadt Mannheim hat in Kooperation mit der kulturellen Stadtentwicklung den Antrag „EUTOPIA MULTIHALLE - Eine vergessene Utopie als Modell kultureller Stadtentwicklung“ eingereicht. Der Antrag wurde mit einer 50 prozentigen Kofinanzierung in Höhe von 150.000 Euro bewilligt.

Die Neuverortung der Multihalle im Stadtraum Mannheims und in der lokalen wie internationalen Wahrnehmung als EUTOPIA MULTIHALLE soll durch eine Reihe von Veranstaltungen in 2019 erfolgen, in denen sich Öffentlichkeitsarbeit, Informationsveranstaltungen, Ko-Kreation, politisches Theater und kulturelles Programm überlagern. Niedrigschwellige Kulturangebote dienen dabei als Türöffner und machen eine Aneignung durch eine vielfältige Akteursstruktur möglich.