SV Waldhof – FCA Walldorf 3:3

Neubert
34139 bild
 

(Foto: Neuberth) Die 1:0-Führung für den SV Waldhof, durch Timo Kern.

SV Waldhof lässt gegen Walldorf Punkte liegen.
Am Samstagnachmittag kam der SV Waldhof im Carl-Benz-Stadion gegen den Tabellenletzten der Regionalliga Südwest, FC Astoria Walldorf, nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus. Die Astorstädter war zwischenzeitlich sogar in Führung gegangen. Am Ende geht das Ergebnis in Ordnung; die effektiven Gäste waren immer gefährlich und nutzten die sich bietenden Chancen konsequent.

Den ersten Höhepunkt der Begegnung gab es bereits vor dem Anpfiff. Karla Spagerer und Renate Kobberger, die Frauen der verstorbenen Waldhof-Legenden, Walter Spagerer, der am Freitag vor 100 Jahren geboren wurde, und Kurt Kobberger, liefen als Einlaufkinder mit ins Stadion ein. Dabei trug Karla Spagerer ein Trikot mit der Nr. 100 und Renate Kobberger, die heute 83 Jahre alt wurde, ein Trikot mit der Nr. 83.

Download 

(Foto: Neuberth) Geschäftsführer Markus Kompp, Karla Spagerer, Stadionsprecher Stephan Christen, Renate Kobberger und Martin Willig, PRO-Waldhof.

Bereits in den Anfangsminuten überraschten die Gäste mit deutlichem Offensivdrang und die Gäste waren es auch, die in der 8. Minute den ersten Eckball herausholten. Eine Minute zuvor hatte der Waldhof so etwas wie die erste Möglichkeit, aber Deville kam einen Schritt zu spät. Walldorf schaltet bei Balleroberung in der eigenen Hälfte immer schnell um und nutzt den sich bietenden Platz. Wekesser tankt sich in der 13. Minute energisch durch, verzieht aber beim Abschluss und Markus Scholz kann den Ball locker aufnehmen (13.). Im Gegenzug flankt Sommer auf Diring, der aber nicht herankommt.

Die klareren Möglichkeiten haben die Walldorfer, während sich der Waldhof gegen den Tabellenletzten schwertut. Nach etwa 20 Minuten verflacht die Partie etwas, Torchancen sind eher Mangelware und bei den Gastgebern fallen die vielen Fehlpässe auf, mit denen sich die Mannschaft von Bernhard Trares den eigenen Spielaufbau oft selbst stört. Eher überraschend geht der Waldhof in der 28. Minute in Führung. Nach einem Freistoß von Diring steht ausgerechnet der Ex-Walldorfer, Timo Kern, goldrichtig und köpft zum 1:0 ein.

Waldhof jubelt, doch noch ehe Stadionsprecher Stephan Christen, den neuen Spielstand nennen konnte, hatte Walldorf den Ausgleich erzielt. Einen schnellen Angriff, vom Anstoß weg, hatte Meyer zum 1:1 abgeschlossen (30.). Nur eine Minute später taucht Walldorf erneut vor dem Walldorfer Tor auf, aber Wekessers Schuss geht deutlich drüber. Auf der anderen Seite kommt Meyerhöfer nach einer Einzelleistung zum Schuss, aber Walldorfs Torhüter, Rennar, ist zur Stelle und hält (36.). Der Waldhof hat weiterhin Mühe, gefährliche Angriffe zu generieren, während sich Walldorf keineswegs versteckt und bei jeder Gelegenheit versucht, auf kürzestem Weg vor das Waldhöfer Tor zu kommen. Kurz vor dem Pausengang wird es noch einmal lebhaft, In der 43. Minute zieht Wekesser gefährlich, aber Markus Scholz wischt den Ball über seinen Kasten, aus dem anschließenden Eckball entwickelt sich ein Konter über Sulejmani zu Diring, doch dessen Abspiel kommt nicht an und somit geht es mit 1:1 in die Kabinen.

Die erste Möglichkeit nach Wiederbeginn hat Walldorf, zum Glück kann Scholz den Schuss von Kiermeier, per Fußabwehr klären (47.). Im Gegenzug schießt Raffael Korte knapp am Walldorfer Tor vorbei. Und dann gehen die Gäste in Führung. Nach einem zunächst abgewehrten Eckball kommt der Ball noch einmal herein, genau auf Meyer, der volley trocken abzieht und Markus Scholz überrascht. Hart neben dem Pfosten schlägt der Ball zum 2:1 ein (52.).

Download 1

(Foto: Neuberth) Wieder ist Kern (Nr. 10) zur Stelle und köpft das 2:2.

Dem Waldhöfer Spiel fehlt an diesem Nachmittag die Präzision und der Druck, trotzdem gelingt nur 5 Minuten nach dem Rückstand der Ausgleich. Nach einem Eckball, bringt Walldorf den Ball nicht weg, nach zwei erfolglosen Versuchen landet das Leder bei Kern, der zum 2:2 einköpft – Erleichterung bei den Gastgebern (58.). Nur eine Minute später verhindert Rennar den erneuten Rückstand für sein Team, als er nach einem Schuss von Deville klasse reagiert. Doch genau wie nach dem 1:0, schlagen die Astorstädter schnell zurück. Nach einem weiten Pass aus der Hälfte der Gastgeber, zögert Mirko Schuster bei der Annahme des aufspringenden Balles, offenbar wartet der Abwehrspieler auf das Eingreifen von Scholz, Meyer spritzt dazwischen und schiebt zum 2:3 ein – unfassbar.

Auch wenn Waldhof nicht gut spielt, die Moral stimmt. Die Mannschaft von Bernhard Trares drängt sofort auf den Ausgleich. In der 63. Minute versucht es Sommer, aber Rennar hält. Dem Spiel des SVW fehlt nach wie vor die klare Linie, die inzwischen auch Schiedsrichter Marc Philip Eckermann verloren hat. Pfiff der junge Mann in der ersten Halbzeit noch gut und souverän, traf er im zweiten Spielabschnitt zunehmend zweifelhafte Entscheidungen und trug damit ebenfalls zur nicht gerade hohen Qualität der Begegnung bei. Souverän wirkte der Auftritt des Unparteiischen in der zweiten Halbzeit nicht.

In der 69. Minute jubelte das Carl-Benz-Stadion endlich zum dritten Mal. Diring war von der rechten Seite in den Walldorfer Strafraum eingedrungen, passte flach zu Sulejmani und der hatte keine große Mühe den Ball im Walldorfer Tor unterzubringen – 3:3. Und jetzt endlich wurde der SV Waldhof aggressiver. Raffael Korte spielte in der 72. Minute nach innen, Mirko Schuster kam mit langem Anlauf, schoss den Ball aber deutlich drüber. Zwei Minuten später setzte Diring den Ball knapp neben dem langen Pfosten ins Aus. In der 82. Minute schickte der Schiedsrichter Bernhard Trares vom Platz, der keineswegs vehement eine Entscheidung kritisiert hatte. Kurz darauf, unterband Rennas eine Waldhöfer Kopfballstafette, bevor es richtig gefährlich werden konnte. Kurz vor Schluss schoss Sulejmani, nach Vorarbeit von Meyerhöfer, aus der Drehung vorbei (88.). In der Nachspielzeit scheitert Sulejmani ein weiteres Mal an Rennar, ehe Scholz Sekunden vor dem Abpfiff ebenfalls noch einmal per Fußabwehr klären musste.

Download 2 

(Foto: Neuberth) Sulejmani besorgt nach Vorarbeit von Diring den 3:3-Endstand.

Es blieb schließlich beim, für Walldorf nicht unverdienten, Unentschieden. Es hätte für den SV Waldhof auch noch schlimmer kommen können.

SV Waldhof Mannheim – FC-Astoria Walldorf 3:3 (1:1)
Waldhof: Scholz - Meyerhöfer, Schultz, Mirko Schuster, Marco Schuster, Diring, Deville, R. Korte, Sommer (65. Bouziane), Kern (81. Hirsch), Sulejmani
Walldorf: Rennar - Kiermeier, Nyenty, Müller, Pellowski - Horn (56. Kranitz), Grupp, Meyer, Fahrenholz (86. Batke), Groß (74. Pander), Wekesser
Tore: 1:0 Kern (28.), 1:1 Meyer (30.), 1:2 Meyer (53.), 2:2 Kern (58.), 2:3 Meyer (60.), 3:3 Sulejmani (68.); Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann, Waiblingen; Zuschauer: 4.892; besonderes Vorkommnis: Bernhard Trares wird aus dem Innenraum verwiesen (82.)

Quelle

SportWoche Online
Gerhard Mertin
Wichernstr. 29  68526 Ladenburg  Tel.: +49 6203 3336  Tel.: +49 171 3091703  Fax.: +49 6203 8390050  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.spowo.net  SportWoche Online