POL-MA: Mannheim-Seckenheim: Handtaschenraub vom 12. November, wer kennt die abgebildete Person oder kann Hinweise zu dem Mann geben?

POL-MA
OE Fahndung1

 (wie bereits am 13.November berichtet)
05.12.2018 – 13:06

Mannheim-Seckenheim (ots) - Am Abend des 12. November wurde einer 83-Jährigen im Heckweg die Handtasche von einem bislang unbekannten Mann entrissen. Dieser flüchtete anschließend. Die Seniorin ging gegen 19:30 Uhr zu Fuß von der Bushaltestelle Mannheim Suebenheim in Richtung Heckweg. Dabei bemerkte sie, dass sich ein Unbekannter von hinten näherte und an ihrer Handtasche zog. Die Dame konnte diese zuerst noch festhalten, weshalb der Täter mehr Kraft aufbrachte und beide zu Boden stürzten. Dabei gelang es dem Mann die Tasche zu entreißen und anschließend zu flüchten. Die 83-Jährige wurde leicht verletzt, zog sich Prellungen zu. Neben diversen Scheckkarten befanden sich ca. 800 bis 850 Euro Bargeld in der Handtasche. Der unbekannte Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

männlich, westeuropäisches Aussehen, ca. 40 Jahre alt, etwa 1,70 m groß, kurze Haare, rundes Gesicht und kräftige Statur. Der Mann war mit einem weißen Kurzarmhemd und einer langen dunklen Hose bekleidet.

Das Kriminalkommissariat Mannheim konnte in diesem Zusammenhang ermitteln, dass die 83-Jährige vor der eigentlichen Tat in der Mannheimer Innenstadt mehrere tausend Euro an einem Bankautomaten abgehoben und in der Folge bei einer anderen Bank in der Innenstadt ein Teil ihres Geldes wieder eingezahlt hatte. Das restliche Bargeld führte sie mit sich. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde die Geschädigte hierbei observiert und in der Straßenbahnlinie 5 und Bus 43 verfolgt. Hier konnte eine tatverdächtige Person per Bild ausgemacht werden.

Es handelt sich um eine männliche Person mit Glatzkopf und weißem T- Shirt.

Das Kriminalkommissariat Mannheim sucht nun via Bildveröffentlichung nach dieser Person.

Zeugen oder Personen die Hinweise zum Geschehen oder zur dem Tatverdächtigen auf den veröffentlichten Fotos geben können, werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.