„Wir schaffen was!“ – 7. Freiwilligentag der Metropolregion Rhein Neckar – Helferinnen und Helfer gesucht

Stadt Mannheim
Freiwilligentag2020

Am 19. September heißt es zum siebten Mal „Wir schaffen was!“. Beim Freiwilligentag werden insgesamt 197 Mitmach-Projekte in der gesamten Metropolregion realisiert. Die Stadt Mannheim ist in diesem Jahr mit immerhin elf Projekten dabei, für die noch rund 200 engagierte Helferinnen und Helfer dringend gesucht werden. Eine genaue Projektbeschreibung zum Mitnehmen finden Interessierte direkt am blauen Riesenwürfel am Mannheimer Hauptbahnhof. Engagierte können sich auch direkt anmelden unter:undefined

Von der Gestaltung der Parkanlage und dem Bau von Insektenhotels am TECHNOSEUM, der Anlage einer Wildblumenwiese für den Zentralen Lehrgarten1588 und den Urban Gardening Projekten von Steckenpferd e.V. in Käfertal, mit Gartenarbeit und einer Modeschau im „Wir schaffen was“ T-Shirt, über die Begleitung von Menschen mit Behinderung im Gemeinschaftsgarten bei Duha e.V., dem Verein für soziale Dienste, bis zu „kontaktlosen“ Projekten wie dem Kuchenbacken als Dankeschön für Mitarbeitetende der Wohnheime für Menschen mit Behinderung der Johannes Gemeindediakonie, sind vielfältige und kreative Angebote dabei. Auch das Unternehmen Bombardier Transportation Signal Germany GmbH sucht Engagierte, die sieben Zimmer für den Umzug der Mädchen-Notaufnahme des Kinder- und Jugendheims St. Josef in der Außenstelle St. Agnes neu streichen.

„Die Corona-Krise hat uns in den letzten Monaten immer wieder verdeutlicht, wie unverzichtbar das ehrenamtliche Engagement für die Gesellschaft ist. Sehr viele Engagierte haben sich in Mannheim in den letzten Monaten bei der Nachbarschaftshilfe gegen Corona, zum Beispiel bei der youngcaritas und der evangelischen Kirche Mannheim und in Parteien engagiert, haben für Betroffene oder für Menschen in Quarantäne eingekauft, Hunde ausgeführt, an Telefonhotlines Menschen zugehört, unbürokratisch schnell Hilfen für den Alltag organisiert, Kindern und Jugendlichen bei den Hausaufgaben geholfen, zum Beispiel in digitalen Lernangeboten der DRK und der KinderHelden gGmbH. Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar ist deshalb eine besonders gute Gelegenheit, an einem Tag etwas zurückzugeben und dabei neue Projekte zu verwirklichen“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und wünscht allen Beteiligten erfolgreiche Projekte und, dass alle gesund bleiben.

Manuela Baker-Kriebel, die Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement der Stadt Mannheim, ergänzt: „Der siebte Freiwilligentag ist ein ganz besonderer, weil man die Chance hat, Gemeinschaft zu erleben und Gutes zu tun – selbstverständlich unter strenger Beachtung der Hygienebestimmungen zu Corona und überwiegend in der freien Natur oder in Projekten ohne direkte Kontakte.“