Erster Baum für die Buga auf Spinelli gepflanzt

Dietrich Bechtel
Baumpflanzung

Es ist ein bewegender Moment, als die fünf Meter große Stieleiche vom Bagger in die Erde der Parkschale im Norden von Spinelli eingelassen wird. Die Eiche ist der erste Baum für die Bundesgartenschau Mannheim 2023, den Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz am Freitag, 23.10.2020, um 9.30 Uhr auf Spinelli gepflanzt hat.

„Die heutige Baumpflanzung ist einen wichtiger Meilenstein für die BUGA 23: Sie bildet den Auftakt für alle weiteren Baumpflanzungen“, erklärt Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim. Insgesamt werden auf Spinelli und im Grünzug Nordost rund 800 neue Bäume dauerhaft gepflanzt. „Diese Bäume prägen nicht nur das Landschaftsbild vor Ort, sie haben vor allem einen positiven Einfluss auf das Stadtklima. Sie sind Teil des Grünzugs Nordost, des größten ökologischen Freiraum-Projekts der Stadt. Der Baum, den wir heute hier pflanzen und alle, die noch folgen werden, werden dauerhaft zur Verbesserung des Klimas beitragen und mehr Lebensqualität bringen. Außerdem zeigt die derzeitige Corona-Pandemie, wie wichtig weite, große Aufenthaltsflächen im Freien an der frischen Luft für die Bürgerinnen und Bürger sind“, so Kurz weiter.

Die Eiche kommt aus einer regionalen Baumschule und fügt sich harmonisch in das übergeordnete Pflanzkonzept der BUGA 23 ein. „Klima ist neben Umwelt, Energie und Nahrungssicherung eines von vier Leitthemen der BUGA 23 in Mannheim, an dem sich die Auswahl der Bäume des Pflanzkonzepts orientiert. Daher kommen standortgerechte Baumarten mit großer Resilienz gegenüber des Klimawandels bevorzugt zum Einsatz“, erklärt Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH.

„Die Bundesgartenschau stellt einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Mannheims dar. Mit zunehmender Urbanisierung und aktuellem Klimawandel gewinnt die Begrünung unserer Städte massiv an Bedeutung. Als Konsequenz aus dieser Erkenntnis wird im Rahmen der BUGA das Herzstück des Spinelli-Areals zu einem Freiraum gestaltet, zu einer multikodierten Fläche, die einen Gewinn für Mensch und Natur bedeutet. Die heutige Pflanzung des ersten von 800 Bäumen ist ein starkes Symbol dafür. Als Klimapark sichert Spinelli zusammen mit den angrenzenden Grün- und Freiflächen die Frischluftzufuhr bis in die Stadt hinein und wird so das Leben in Mannheim auch bei höheren Temperaturen wesentlich angenehmer machen. Auch als Erholungslandschaft mit attraktiven Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Jung und Alt kommt der Klimapark den Menschen zugute und ist ein enormer Gewinn für die Lebensqualität in der Stadt“, sagt Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Gespendet wird die gepflanzte Stieleiche vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. und vom Bund deutscher Baumschulen Baden-Hessen. Beide Verbände sind wichtige Partner der BUGA 23. „Wir freuen uns, dass wir mit der Stileiche nicht nur einen der ersten, sondern einen besonders langlebigen Baum spenden, der auch über die Bundesgartenschau 2023 hinaus Bestand haben wird“, betont Erhard Schollenberger, stellv. Vorstandsvorsitzender, Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V.

Die Stieleiche steht am zukünftigen Nordeingang des Spinelli-Geländes der BUGA 23 in der Parkschale am Rande zur neuen Bebauung Käfertal-Süd. Hier findet seit September die Geländemodellierung der so genannten Parkschale statt, die die Grundlage für die Baumpflanzungen bildet. Hier werden täglich rund 1.500 Kubikmeter Erde der Reinheitsklasse Z0 verarbeitet. Insgesamt werden bis zum Ende des Jahres ungefähr 150.000 Kubikmeter Erde verbaut sein.

Der Spinelli-Park ist neben dem Luisenpark einer von zwei Veranstaltungsorten der BUGA 23 und 62 Hektar groß. Er ist Teil des Grünzugs Nordost – ein 220 Hektar großes grünes Band, das vom Luisenpark über den Bürgerpark, zu den Vogelstangseen und bis zum Käfertaler Wald reicht.