Verleihung des Existenzgründungspreises beim 5. Wirtschaftsforum

© Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation
K1024 Preistraeger

Verleihung des Existenzgründungspreises beim 5. Wirtschaftsforum

Smart City Mannheim“ – Unter diesem Motto stand das 5. Wirtschaftsforum am Montag, 16. November, im Technoseum, in dessen Rahmen auch in diesem Jahr wieder der Mannheimer Existenzgründungspreis MEXI an drei junge Unternehmen verliehen wurde: Die OPAL – Operational Analytics GmbH (in der Kategorie „Technologieorientierung“), die Carrus Cultus GmbH (in der Kategorie „Kreativwirtschaft“) und die CONIAS Risk Intelligence GmbH (in der Kategorie „Dienstleistungen“) überzeugten die Fachjury mit ihren innovativen Geschäftsideen und durften den Oskar für Start-ups zusammen mit einer Siegprämie von jeweils 10.000 Euro mit nach Hause nehmen. „Mit dem Mannheimer Existenzgründungspreis wollen wir den Mut junger Mannheimer Start-ups auszeichnen, die neben einer attraktiven Siegprämie und positiven Marketingeffekten vor allem auch wichtige Kontakte und einen kompetenten Partner gewinnen“, betonte Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch bei der Preisverleihung.
 
Drei renommierte Mannheimer Unternehmen waren Premiumpartner des Existenzgründungspreises und Sponsor jeweils einer Preiskategorie. So unterstützte die Roche Diagnostics GmbH die Kategorie „Technologieorientierung“, die trio-group communication & marketing GmbH sponserte die Kategorie „Kreativwirtschaft“ und die DATIS IT-Services GmbH – ein Unternehmen der PTA Gruppe stand für die Kategorie „Dienstleistungen“. Die feierlich an die Gewinner verliehene Preisskulptur MEXI wurde von der Grunert Medien & Kommunikation GmbH und der Mannheimer Wirtschaftsförderung gestiftet.
 
Die Preisträger – drei innovative Geschäftsideen, die überzeugten
 
OPAL – Operational Analytics GmbH: Exaktere Absatzprognosen für den Lebensmitteleinzelhandel
 
Im deutschen Handel werden täglich 1.500 Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Das führt nicht nur zu Umsatzverlusten, sondern verursacht auch Imageschäden für die Branche. Daher gründeten die beiden Wirtschaftsinformatiker Marc Huber und Alexander Gossmann im September 2013 die OPAL – Operational Analytics GmbH und entwickelten eine Software, die es den Kunden im Lebensmitteleinzelhandel ermöglicht, in Echtzeit exaktere Absatzprognosen zu treffen. „Wir nutzen dabei historische Verkaufsdaten, die um externe Faktoren wie Wetter, Feiertage oder saisonale Besonderheiten ergänzt werden“, so Geschäftsführer Alexander Gossmann, der das Konzept an einem Beispiel erklärt: Es ist ein sommerlicher Freitagabend – ein perfekter Grillabend, an dem Brötchen nicht fehlen dürfen. Ein Lebensmittelhändler überlegt, wie viele Brötchen er für seine Kunden aufbacken soll. Doch was, wenn plötzlich ein Gewitter aufzieht? Damit nicht zu viele Brötchen aufgebacken werden, kommuniziert die Software die entsprechenden Daten und der Einzelhändler kann sofort reagieren.
 
„Wir möchten Start-ups in der Region stärken und sie bei der Entwicklung neuer Ideen und Technologien unterstützen“, betont Henning Franke, Leiter Standortentwicklung bei der Roche Diagnostics GmbH. „Innovation ist immer eine gute Idee, die ein Kundenbedürfnis auf exzellente Weise befriedigt. Und dies gelingt OPAL – Operational Analytics auf hervorragende Weise – bei einem sehr sensiblen Thema.“

Carrus Cultus GmbH: Eine exklusive Pflegemarke für den Gentleman von heute
 
Die Geschäftsidee, die Andreas Werner und Sebastian Steininger im Januar 2014 mit der Gründung der Carrus Cultus GmbH an den Start brachten, war außergewöhnlich. „Herrenfahrt“ – eine exklusive Pflegemarke für den Gentleman von heute und sein Automobil. „Als Herrenfahrer bezeichnete man bis Mitte des 20. Jahrhunderts Autobesitzer der gebildeten Stände, die ihre Wagen selbst warteten und oft bei Wettbewerben mit ihren eigenen Fahrzeugen gegen die sogenannten Werksfahrer antraten“, erklärt Steininger die Wahl des Markennamens. Das wichtigste Produkt, das Carnauba-Wachs, das aus den Blättern der in Brasilien wachsenden Carnaubapalme gewonnen wird, stellen die beiden selbst her. Politur, Sprühglanz, eine Schnellversiegelung und Reinigungsknete ergänzen das Portfolio, das sie über ihren eigenen Online-Shop und andere Plattformen im Netz verkaufen. Doch auch im stationären Handel werden die Produkte angeboten: Bei 18 Autoaufbereitern sind sie bereits vertreten, in Mannheim gibt es die Produkte im Butiq-Store im engelhorn-Trendhouse sowie im Showroom des C-HUB-Existenzgründungszentrums.
 
„Ich bin ganz sicher, dass sich die Marke ,Herrenfahrtʼ des Mannheimer Start-ups Carrus
Cultus mit ihren hochwertigen Produkten am Markt durchsetzen wird“, lautet das Urteil von Dr. Jürgen Kütemeyer, Gründer und Gesellschafter der trio-group communication & marketing gmbh. „Erste Erfolge sind schon nachzuweisen. Das Konzept und die Unternehmerpersönlichkeiten haben im Rahmen der Präsentation absolut überzeugt.“
 
CONIAS Risk Intelligence GmbH: Risikoeinschätzungen für Firmenentscheidungen
 
Eine Vielzahl politischer Konflikte machen Regionen weltweit unsicher und instabil. Risiken, die aufgrund einer zunehmend engeren Verflechtung wirtschaftlicher Beziehungen auch deutsche Institutionen, Unternehmen und Organisationen betreffen. Hier leistet die CONIAS Risk Intelligence GmbH Abhilfe. „Unsere Software bietet ein umfassendes Risikomanagement, das anhand von Grafiken, Kartenausschnitten, Tabellen und kurzen Texten schnell und übersichtlich über die tatsächliche Situation informiert und diese auch regelmäßig aktualisiert“, erklärt Dr. Nicolas Schwank, Geschäftsführer des Unternehmens. „Dank spezieller Datenauswertungen wie dem Konfliktbelastungsindex und darauf basierenden eigens entwickelten Algorithmen erhält der Kunde klare und nachvollziehbare Risikoeinschätzungen, auf deren Grundlage er seine Entscheidungen trifft.“ Alleinstellungsmerkmale von CONIAS sind punktgenaue geografische Analysen, die sich auch auf einzelne Städte und Regionen fokussieren, und eine weltweit einmalige Datenbank, die ihre Wurzeln in der ersten Konfliktdatenbank KOSIMO hat. Im April 2014 wurde CONIAS gegründet und erste Investoren wurden gefunden. So hat sich beispielsweise der Beteiligungsfonds Wirtschaftsförderung Mannheim engagiert. Nun befindet sich CONIAS in der Akquisitionsphase. Erste Verträge mit global agierenden Großunternehmen stehen kurz vor der Unterzeichnung.
 
Matthias Wossidlo, Geschäftsführer der PTA GmbH, freut sich, dass die Wahl auf CONIAS Risk Intelligence gefallen ist. „Unternehmen benötigen verlässliche Informationen, um möglichst sichere Investitionsentscheidungen treffen zu können. Der analytische Service von CONIAS, eine Art ,Wetterberichtʼ für weltweite Konfliktpotenziale zu erzeugen sowie Eskalationen zu prognostizieren, kann sicherlich für viele Unternehmen oder Institutionen eine wertvolle Entscheidungshilfe sein.“

Über den Existenzgründungspreis
 
Der Mannheimer Existenzgründungspreis wurde erstmals im Jahr 2005 verliehen und ist ein wichtiger Bestandteil der Gründungsförderungsaktivitäten der Mannheimer Wirtschaftsförderung. Die Initiative für den Preis kam von der Wirtschaftsförderung in Kooperation mit Michael Grunert, der den Preis stiftete und an die jeweils aktuelle Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Mannheim - Stadt im Quadrat“ koppelte, um den Preisträgern zusätzliche Präsentationsmöglichkeiten zu geben. Im Zuge einer steten konzeptionellen Weiterentwicklung des Preises wurde die Verleihung ab dem Jahr 2011 in den Rahmen des neu ins Leben gerufenen Mannheimer Wirtschaftsforums gestellt. Zu seinem 10. Geburtstag im letzten Jahr wurde der Preis erstmals in den drei Kategorien „Technologieorientierung“, „Kreativwirtschaft“ und „Dienstleistungen“ ausgeschrieben.
 
Die Finalisten 2016
 
Technologieorientierung
- admoreal (GmbH in Gründung)
- Alugha GmbH
- OPAL – Operational Analytics GmbH
 
Kreativwirtschaft
- Carrus Cultus GmbH
- JACQ.GmbH
- Simon Fessler & Tobias Paul GbR
 
Dienstleistungen
- CONIAS Risk Intelligence GmbH
- Kuchen im Glas GbR
- QIT Systeme GmbH & Co. KG