Die Unternehmensberatung PTA GmbH ist seit Anfang 2020 fester Bestandteil des Expertennetzwerkes „Smart Production“.

PTA GmbH
ProdDemo

Mannheim, 18.01.2021.

Als Beitrag zur Digitalisierung in der Produktion hat die Arbeitsgruppe kürzlich einen Smart Production Demonstrator entwickelt, der im Modell die Prozesse einer digitalen Fabrik veranschaulicht. Das Industrie 4.0-Cluster wurde in Mannheim auf Initiative des Fachbereichs für Wirtschafts- und Strukturförderung in Kooperation mit dem Rhein-Neckar-Kreis ins Leben gerufen und vereint mittlerweile ca. 50 Partner. Das Netzwerk verfolgt dabei drei Ziele: Innovationsförderung durch Kooperation, Wissenstransfer aus Forschungseinrichtungen aus der Metropolregion sowie die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).
„Die digitale Transformation ist ganz sicher eine der größten wirtschaftlichen und kulturellen Herausforderung unserer Zeit. Insofern freut es mich, dass die PTA als Teil dieses Industrie 4.0-Clusters aktiv an der Entwicklung richtungsweisender digitaler Lösungen beteiligt ist. Unsere Experten leisten damit einen wichtigen Wertbeitrag, dass die Metropolregion Rhein-Neckar zu einem nationalen Hotspot der Digitalisierung und der vierten industriellen Revolution wird“, äußert sich Dr. Tim Walleyo, Geschäftsführer der Unternehmensberatung PTA GmbH, zur Zielsetzung des Expertennetzwerks „Smart Production“.
Smart Production Demonstrator zeigt Schritte digitaler Wertschöpfung auf
Mit der Entwicklung des Smart Production Demonstrators setzt das Industrie 4.0-Cluster einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg in die digitale Fabrik. Denn der Demonstrator bildet lückenlos die Wertschöpfungsstufen eines produzierenden Unternehmens ab – von der Kundenbestellung im Webshop bis zur Verpackung des fertigen Produkts. Dazu simuliert er die Herstellung eines intelligenten Sensorwürfels und durchläuft dabei folgendes Szenario: Ein Kunde stellt sich in einem Onlineshop einen intelligenten Sensorwürfel individuell zusammen. Aus der Bestellung und Konfiguration des Sensorwürfels ergeben sich individuell festgelegte Eigenschaften des Fertigungsprozesses. Daraufhin tritt ein Werker in der digitalen Fabrik in Aktion, der über den Zugriff auf ein smartes Regal die Würfel vormontiert. Im nächsten Schritt werden diese vormontierten Teile einem kollaborativen Roboter namens YuMi von ABB übergeben, der sie greift, sie fest zusammensteckt und das Kunststoffgehäuse verklebt. Der fertige Würfel verlässt die Produktion und der Versandprozess wird eingeleitet. Alle Produktionsschritte laufen mittels Robot Process Automation (RPA) voll automatisiert. Große Bildschirme bilden im Modell den kompletten Produktionsprozess virtuell ab, wodurch sich die Potenziale der virtuellen Produktion eindrucksvoll darstellen lassen.
PTA-Experten bilden zentrale Prozesse mittels Cloud-Plattform ab
Im Rahmen der Entwicklung des Smart Production Demonstrator werden die IT-Experten der PTA unter der Projektleitung von Dr. Frank Gredel, Head of Digital Transformation Consulting, und Natalia Rain, Digital Transformation Consultant, dafür sorgen, dass sich alle kundennahen Prozesse mithilfe einer IT-Cloud Plattform mitsamt der notwendigen Customer Experience-Lösung abbilden lassen. Der Demonstrator wird zukünftig, alle Marketing-, Vertriebs- und Serviceprozesse über die Cloud-Lösung SAP C/4HANA integriert abwickeln. Die Beteiligung an diesem richtungsweisenden Projekt zahlt sich nach Ansicht von Dr. Gredel aus: „Der Aufbau eines solch innovativen Netzwerks ist von großer Bedeutung – für die Metropolregion als Wirtschaftsstandort und für uns bei PTA, indem wir unser ausgewiesenes Know-How als Prozessberater und Digitalisierungsexperten einbringen.“ Darüber hinaus kann PTA innerhalb dieser Allianz frei auf Partner und damit potentielle Kunden zugehen, zumal der Industrie 4.0-Cluster mit dem Smart Production Demonstrator künftig für produzierende Unternehmen überzeugende Argumente liefert, den Schritt in die digitale Fabrik zu wagen.
„Mit dem Zugang zum Smart Production Demonstrator im Technologiezentrum der Mannheimer MAFINEX verfügen wir über ein zugkräftiges Akquise-Instrument. Wir können unsere Kunden künftig dorthin einladen und ihnen ganz praktisch die mannigfaltigen Wertschöpfungsprozesse einer digitalen Produktion präsentieren sowie unsere Kompetenzen in diesem Bereich unter Beweis stellen“, resümiert Projektleiter Dr. Gredel zufrieden.
Über das Netzwerk „Smart Production“
Als leistungsfähiger Industrie 4.0-Cluster vereint die Allianz mittlerweile ca. 50 Partner vom innovativen Start-up über den produzierenden Mittelstand, IT-Unternehmen, Hochschulen bis hin zu Global Playern aus der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar. Dabei zielt das Projekt konsequent auf Praxisnähe ab. In einem starken Verbund entwickeln die Partner gemeinsam anwendungsorientierte Technologieprojekte und effektive Implementierungsverfahren für die Welt von Morgen