Impfbus ab Donnerstag im Einsatz

rnv Nikola Haubner
rnvImpfbus

Um die Impfungen gegen das Corona-Virus weiter voranzutreiben, hat sich die Stadt Mannheim nun entschieden, verschiedene Stadtbezirke künftig mit einem extra bereitgestellten Impfbus anzufahren. Dieser nimmt am Donnerstag, 3. Juni, seinen Betrieb auf.

„Der Abbau von Hürden hat einen positiven Einfluss darauf, dass sich Menschen für die Impfung entscheiden und eine hohe Impfquote ist wiederum entscheidend für die Reduktion der Inzidenzen, die Vermeidung einer vierten Welle im Herbst und für die Entlastung der Krankenhäuser, wenn weniger Menschen aufgrund der Impfung schwer erkranken“, konstatiert Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Wir haben bei unseren bisherigen Vor-Ort-Impfaktionen die Erfahrung gemacht, dass die Menschen dieses Angebot dankbar annehmen. Mit dem Impfbus haben wir jetzt ein ergänzendes Angebot, um niederschwellig und flexibel das Impfen zu den Menschen zu bringen und damit das Impftempo zu erhöhen.“

„Mit dem Impfbus wollen wir die Quartiere erreichen, in denen wir weiterhin ein hohes Infektionsgeschehen beobachten, mit dichter Besiedlung und geringer Impfquote“, so Erster Bürgermeister Christian Specht. „Was auf der Hochstätt und in der Neckarstadt West mit Pop-up Impfzentren gut funktionierte, können wir mit dem Impfbus ergänzen und erweitern. Dieser kann die Impfangebote noch näher an die Menschen bringen.“

Das Impfangebot ist für die Anwohnerinnen und Anwohner vorgesehen, die im direkten Umfeld des jeweilig angefahrenen Standorts wohnen. Wann welches Quartier dran ist, richtet sich stets nach der Verfügbarkeit von Impfstoffen und Impfteams. Die Ansprache der Bürgerinnen und Bürger erfolgt dabei jeweils im Vorfeld über Mitarbeitende des Quartiermanagements.

Der Bus wird von mobilen Impfteams des Impfzentrums besetzt. Diese bestehen aus einem Impfarzt, medizinischen Fachangestellten und administrativen Kräften. Er soll aber auch als Anlaufpunkt und Ansprachemöglichkeit für Bürgerinnen und Bürger dienen, um vor Ort Aufklärungsarbeit zu ermöglichen.

Der Impfbus ist ein klassischer Standardbus, den die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) zur Verfügung gestellt hat. „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir hier unterstützen. Der Kampf gegen die Corona-Pandemie ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und wir freuen uns, wenn wir unseren Teil dazu beitragen können“, so Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv. In den vergangenen Tagen hatte das Verkehrsunternehmen spontan ein Reservefahrzeug für diesen Spezialauftrag flott gemacht. „Mein besonderer Dank gilt den Kolleginnen und Kollegen, die, wie so oft in dieser Krise, einmal mehr Einfallsreichtum und Initiative bewiesen haben, um das Fahrzeug schnell, effektiv und dazu auch noch kostengünstig umzurüsten“, so in der Beek.

Im Auftrag der Stadt Mannheim wurde der Bus für seinen Spezialeinsatz modifiziert: Die Scheiben wurden mit einem Sichtschutz beklebt und Trennvorhänge eingezogen, um so die Privatsphäre der Impflinge zu wahren. Darüber hinaus wurde der Bus mit zusätzlicher Innenraumbeleuchtung und, für die erforderliche Einhaltung der Hygiene, mit abwaschbaren Sitzen ausgestattet.
Die Impfungen finden im Bus statt. Die Bereiche für die Warteschlange vor sowie die Nachbeobachtungzeit nach der Impfung befinden sich außerhalb.