493. Aktuelle Meldung zu Corona 09.07.2021

Stadt Mannheim
corona

1. Aktuelle Fallzahlen
2. Testzahlen
3. Aktuelle Impfzahlen
4. Impfungen


1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 16.367

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 09.07.2021, 16 Uhr, fünf weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich deshalb auf insgesamt 16.367.

Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt zu den positiv mit einem PCR-Test getesteten Fällen auf, nachdem der Laborbefund im Gesundheitsamt vorliegt. Im ersten Schritt ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen der nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen. Diese werden nach Entscheidung und fachlicher Einschätzung durch das Gesundheitsamt auf das Virus getestet.

Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 15.992 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 71 akute Infektionsfälle.


Reiseassoziierte Fälle
Von den insgesamt 14 positiven Fällen, die dem Gesundheitsamt in der 26. Kalenderwoche gemeldet wurden, sind vier Fälle reiseassoziiert.

Das Gesundheitsamt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch bei geringen Krankheitszeichen wie Schnupfen, Husten oder leichtem Fieber sofort testen zu lassen.

Sollte ein Selbsttest durchgeführt worden sein, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass, bei einem positiven Ergebnis, die Verpflichtung besteht, unverzüglich einen PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen zu lassen. Ein PCR-Test kann nach vorheriger Rücksprache in einer niedergelassenen Praxis, in einer Schwerpunktpraxis oder einem Testzentrum mit PCR-Testangebot erfolgen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses besteht entsprechend der Vorgabe des Landes in der Corona Verordnung Absonderung die Empfehlung, sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte bestmöglich zu vermeiden. Damit helfen Sie aktiv, eventuelle Infektionsketten mit einer Weiterverbreitung des Virus zu unterbrechen.

Ist der PCR-Test ebenfalls positiv, muss man sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben. In einem solchen Fall greifen die Absonderungspflichten aus der CoronaVO Absonderung.

Informationen dazu unter: undefined

Inzidenz für Mannheim:
undefined


2. Zahl der positiven Schnelltestungen

Im Zeitraum vom 28. Juni bis zum 04. Juli 2021 (KW 26) hat das Gesundheitsamt 33 Meldungen über positive Schnelltestungen bei Mannheimer Bürgerinnen und Bürgern erhalten, davon liegt für 5 eine Bestätigung durch einen PCR-Test vor. Alle 5 Personen waren ohne Krankheitszeichen, wären ohne einen Schnelltest erst später oder gar nicht entdeckt worden. Durch die Nutzung von Schnelltests können Infizierte frühzeitig erkannt und mögliche Infektionsketten schnell unterbunden werden. Mit 5 Fällen machen diese über Schnelltests entdeckten Fälle gegenüber der Gesamtzahl in der 26. Kalenderwoche von 14 neuen positiven Fällen 35,7 Prozent aus. Insgesamt wurden laut Mitteilung der einzelnen Teststellen an das Gesundheitsamt in der 26. Kalenderwoche 47.124 Bürgertestungen (Schnelltest der Bürgerinnen und Bürger – auch mit Wohnsitz außerhalb von Mannheim – ohne Krankheitszeichen) vorgenommen.
Die Zahl der dem Gesundheitsamt gemeldeten positiven Schnelltestungen werden regelmäßig in der Coronameldung vom Freitag mitgeteilt. So kann der Einfluss der Schnelltestungen auf die Gesamtzahl der gemeldeten Infektionen und die Inzidenz nachvollzogen werden.
Der Anteil unter den PCR-Betätigten durch die positiven Schnelltestungen steigt im Vergleich zur KW 25 weiter an. Lag der Anteil in KW 25 noch bei 33,3 %, sind es in KW 26 bereits 35,7 %. Dies unterstreicht die Bedeutung der Schnelltestungen im Hinblick auf die Unterbrechung von Infektionsketten und die weitere Eindämmung des Infektionsgeschehens insbesondere im Hinblick auf die Öffnungsschritte gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes.


3. Aktuelle Impfzahlen

In der Zeit vom 27.12.2020 bis zum 08.07.2021 (Stand: 21 Uhr) wurden in Mannheim 258.975 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. Dabei handelt es sich um 142.899 Erstimpfungen und um 116.076 Zweitimpfungen.

Die Zahlen beinhalten sowohl die Impfungen im Mannheimer Impfzentrum als auch die Impfungen der mobilen Impfteams.


4. Mobile Corona-Impfteams: Erstimpfungen in Käfertal

Von Donnerstag, 15. Juli, bis Sonntag, 25. Juli, führt das Impfzentrum Mannheim Vor-Ort-Impfungen in Käfertal durch. Die Impfungen werden von mobilen, fachlich geschulten Teams durchgeführt. Das Impfangebot dort richtet sich an alle in Käfertal gemeldeten Personen über 18 Jahren. Geimpft wird mit dem Impfstoff Moderna.

Das Mobile Pop-up-Impfzentrum wird ab Donnerstag, 15. Juli, 9:30 bis 14:30 Uhr im Kulturhaus Mannheim Käfertal, Gartenstraße 8, angeboten. Ab Freitag sind Impfungen dann bereits 30 Minuten früher, sprich ab 9 Uhr möglich.

Für die Erstimpfungen vor Ort ist kein Termin notwendig. Die zweite Impfdosis erhalten Bewohnerinnen und Bewohner aus Käfertal im entsprechenden Zeitabstand ebenfalls vor Ort. Der Termin für die Zweitimpfung wird bei der Erstimpfung vergeben.

Grund für die Sonderimpfaktionen in Quartieren und Stadtteilen sind überdurchschnittliche Inzidenzen, eine hohe Wahrscheinlichkeit schwererer Verläufe und eine niedrige Impfquote.


Mobile Corona-Impfteams im Waldhof: nur Zweitimpfungen möglich

Von Donnerstag, 15. Juli, bis Sonntag, 25. Juli, ist das Impfzentrum Mannheim für die Zweit-Impfungen im Waldhof im Einsatz. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Personen, die bei der Vor-Ort-Impfung vor sechs Wochen ihre Erstimpfung im Waldhof erhalten haben und deren Zweitimpfung nun ansteht.

Bei der Erstimpfung wurden die Termine für die Zweitimpfung bereits vergeben, geimpft wird von 9:00 bis 14:30 Uhr. Die Impflinge werden gebeten, ihren Termin einzuhalten, um einen vollständigen Impfschutz zu erhalten. 14 Tage nach der Zweitimpfung gelten Personen als vollständig geimpft. Die Zweitimpfungen finden an gleicher Stelle wie die Erstimpfungen, im Kulturhaus Waldhof Ost, Speckweg 18, statt. Der Impfbus steht wieder zunächst an der Oberen Riedstraße auf dem Parkplatz an der Stadtbahnstrecke an der Einmündung Hessische Straße und wechselt dann den Standort und steht ab 18. Juli am Parkplatz vor dem Bolzplatz an der Kreuzung Speckweg / Hessische Straße. Wie bei den Erstimpfungen kommt auch für die Zweitimpfungen der Impfstoff Moderna zum Einsatz.


Mobile Corona-Impfteams: Erstimpfungen in der Mannheimer Unterstadt

Bis Sonntag, 11. Juli, führt das Impfzentrum Mannheim Vor-Ort-Impfungen in der Mannheimer Unterstadt durch. Die Impfungen werden von mobilen, fachlich geschulten Teams durchgeführt. Das Impfangebot dort richtet sich an alle in der Unterstadt mit Hauptwohnung gemeldeten Personen über 18 Jahren. Geimpft wird mit dem Impfstoff Moderna.

Das Mobile Pop-up-Impfzentrum wird von 9:00 bis 14:30 Uhr in der Begegnungsstätte Westliche Unterstadt (Café Filsbach) in J6, 1-2, angeboten. Zudem steht im gleichen Zeitraum ein Impfbus mit einem mobilen Impfteam auf dem Platz an K1 auf der Seite zum Luisenring in der Unterstadt, um die Bewohnerinnen und Bewohner zu impfen und über das Impfangebot zu informieren. Bewohnerinnen und Bewohner der Unterstadt können sich auch in der Yavuz Sultan Selim Moschee, Luisenring 28, impfen lassen.

Für die Erstimpfungen vor Ort ist kein Termin notwendig. Die zweite Impfdosis erhalten Bewohnerinnen und Bewohner der Unterstadt im entsprechenden Zeitabstand ebenfalls vor Ort. Der Termin für die Zweitimpfung wird bei der Erstimpfung vergeben.

Das Impfgebiet Mannheimer Unterstadt erstreckt sich von den Planken inklusive der erweiterten Planken bis zum Friedrichs- bzw. Luisenring. Impfberechtigt sind somit alle in den Quadraten E bis K bzw. P bis U mit Hauptwohnung gemeldeten Personen ab 18 Jahren.


Impfung im Impfzentrum auf dem Maimarktgelände

Weiterhin ist eine Impfung auch im Impfzentrum auf dem Maimarktgelände möglich. Aktuell werden immer wieder neue Termine eingestellt. Die Impfung im Impfzentrum erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Die Anmeldung erfolgt zentral über das Land Baden-Württemberg. Es gibt folgende Möglichkeiten, einen Termin zu vereinbaren:

Per Telefon unter 116 117
Auf der Homepage www.impfterminservice.de. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse, beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen.

Mannheimerinnen und Mannheimer können sich im zentralen Impfzentrum in Mannheim oder einem anderen Impfzentrum in Baden-Württemberg impfen lassen.


Impfungen bei Minderjährigen – Jetzt individuelle Beratung durch Kinder- und Jugendärzte nutzen

Ende Mai wurde der von BioNTech/Pfizer entwickelte mRNA-Impfstoff Comirnaty von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) für alle Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren als erster COVID-19-Impfstoff in dieser Altersklasse zugelassen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt nach aktuellem Stand die Impfung gegen COVID-19 für alle Personen ab 18 Jahren sowie als Indikationsimpfung insbesondere für Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung haben.

„Wir empfehlen den Eltern Minderjähriger, sich jetzt von den niedergelassenen Kinder- und Jugendärzt*innen oder von Hausärzt*innen ihrer Familie beraten zu lassen, für welche Kinder und Jugendlichen eine Impfung sinnvoll sein könnte, und dann individuell eine Impfentscheidung für die Kinder und Jugendlichen zu treffen“, erklärt Dr. Peter Schäfer, Leiter des Gesundheitsamts.

Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen mit Antworten finden sich auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts: undefined sowie auf folgendem Merkblatt (Stand Juni): undefined