513. Aktuelle Meldung zu Corona 29.07.2021

Stadt Mannheim
corona

1. Aktuelle Fallzahlen
2. Stadt erlässt neue Allgemeinverfügung zum nächtlichen Alkoholverkaufs-, -konsum- und -mitführverbot sowie zum Lautsprecherverbot im Jungbusch
3. Impfangebot für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren

1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 16.502

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 29.07.2021, 16 Uhr, 20 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich deshalb auf insgesamt 16.502.

Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt zu den positiv mit einem PCR-Test getesteten Fällen auf, nachdem der Laborbefund im Gesundheitsamt vorliegt. Im ersten Schritt ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen der nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der sogenannten vulnerablen Gruppen. Diese werden nach Entscheidung und fachlicher Einschätzung durch das Gesundheitsamt auf das Virus getestet.

Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 16.040 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 158 akute Infektionsfälle.

Das Gesundheitsamt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch bei geringen Krankheitszeichen wie Schnupfen, Husten oder leichtem Fieber sofort testen zu lassen.
Sollte ein Selbsttest durchgeführt worden sein, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass, bei einem positiven Ergebnis, die Verpflichtung besteht, unverzüglich einen PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen zu lassen. Ein PCR-Test kann nach vorheriger Rücksprache in einer niedergelassenen Praxis, in einer Schwerpunktpraxis oder einem Testzentrum mit PCR-Testangebot erfolgen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses besteht entsprechend der Vorgabe des Landes in der Corona Verordnung Absonderung die Empfehlung, sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte bestmöglich zu vermeiden. Damit helfen Sie aktiv, eventuelle Infektionsketten mit einer Weiterverbreitung des Virus zu unterbrechen.

Ist der PCR-Test ebenfalls positiv, muss man sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben. In einem solchen Fall greifen die Absonderungspflichten aus der CoronaVO Absonderung.

Informationen dazu unter:
undefined

Inzidenz für Mannheim:
undefined

2. Stadt erlässt neue Allgemeinverfügung zum nächtlichen Alkoholverkaufs-, -konsum- und -mitführverbot sowie zum Lautsprecherverbot im Jungbusch

Die Stadt Mannheim hat am 22. Juli per Allgemeinverfügung ein zeitlich begrenztes Verbot zum Verkauf, Konsum, zum Mitführen von Alkohol sowie ein Lautsprecherverbot an Wochenenden für den Jungbusch erlassen. Nachdem gehäuft Beschwerden auch schon in der Zeit zwischen 22 und 24 Uhr auftraten, hat die Stadt heute eine neue Allgemeinverfügung erlassen. So beginnt das Lautsprecherverbot freitags und samstags jeweils schon um 22 Uhr und endet um 6 Uhr des Folgetages. Alle weiteren inhaltlichen Regelungen gelten unverändert weiter.

Die neuen Regelungen treten morgen, 30. Juli, in Kraft und sind vorerst bis zum 15. August befristet. Die Allgemeinverfügung ist hier zu finden: undefined

Die Stadt behält sich vor, die Allgemeinverfügung je nach Lage weiter anzupassen.

3. Impfangebot für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren

Am Samstag, 31. Juli, findet im Mannheimer Impfzentrum eine Sonderaktion zur Impfung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren statt. Interessierte können ohne Termin von 11:30 bis 19 Uhr ins Impfzentrum kommen und sich individuell von Ärztinnen und Ärzten des Impfzentrums beraten lassen. 12-15 Jährige sollten in Begleitung eines oder einer Erziehungsberechtigten kommen, damit vor der Impfung vor Ort die erforderliche Einverständnis gegeben werden kann. Alle ab 16 Jahren dürfen die Einverständnis selbst geben, können sich aber ebenfalls von einer Person begleiten lassen.

Mit dem Angebot beteiligt sich das Impfzentrum Mannheim an der Aktion des Landes, bei er sich Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und auch ihre Eltern in vielen Impfzentren in Baden-Württemberg ohne Termin impfen lassen können. Die Aktion soll ermöglichen, dass Kinder und Jugendliche, die dies wünschen, nach den Sommerferien mit der vollständigen Impfung in die Schule zurückzukehren können.

Unabhängig von der Sonderaktion können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren nach einem ausführlichen ärztlichen Aufklärungsgespräch im Mannheimer Impfzentrum impfen lassen. Alle unter 16 Jährigen benötigen die Begleitung eines oder einer Erziehungsberechtigten, um die erforderliche Einverständnis zur Impfung zu geben.