Alpha-Siegel für die Abendakademie


Mannheimer Abendakademie am Weltalphabetisierungstag mit dem Alpha-Siegel ausgezeichnet
Am symbolisch wichtigen Weltalphabetisierungstag, dem 8. September, wurde der Mannheimer Abendakademie vom Staatssekretär im Kultusministerium, Volker Schebesta (MdL), das so genannte Alpha-Siegel verliehen. Damit macht die Abendakademie die Stadt Mannheim zur Vorreiterin eines Prozesses, der auf das ganze Land ausgeweitet werden soll.

Der Weltalphabetisierungstag, den die UNESCO 1966 ins Leben gerufen hat, erinnert als jährlicher Gedenktag daran, dass weltweit circa 750 Millionen erwachsene Menschen nicht oder nur ungenügend lesen und schreiben können. Nach aktuellen Schätzungen betrifft dieser „funktionale Analphabetismus“ etwa 6,2 Millionen Menschen in Deutschland; für Mannheim geht man von rund 30.000 erwachsenen Be-troffenen aus. Im Zuge der heutigen Veranstaltung wurde der Mannheimer Abendakademie das vom Land Baden-Württemberg neu entwickelte „Alpha-Siegel“ verliehen. Es zeichnet Institutionen aus, die in besonderem Maße auf Menschen mit Schriftsprachproblemen zugehen und dieser Zielgruppe einen niederschwelligen Zugang zu Informationen und Orientierung ermöglicht. Das Siegel soll künftig in ganz Baden-Württemberg flächendeckend Anwendung finden. Die Mannheimer Abendakademie ist die zweite Einrichtung im Land, die dieses Siegel verliehen bekommt.

Bereits seit den 1970er Jahren engagiert sich die Abendakademie für Alphabetisierungsangebote für Muttersprachler*innen und Deutsch-Sprechende. Seit Sommer 2019 vereint sie unter ihrem Dach zudem eines der insgesamt neun Grundbildungs-zentren, die vom Land gefördert werden. Das Grundbildungszentrum macht vielfältige Angebote für alle, die als Erwachsene den Mut fassen, das Lesen und Schreiben neu zu lernen oder ihre Kenntnisse in der Schriftsprache verbessern wollen. Ebenso berät es Menschen, die erwachsene Lerner*innen darin unterstützen möchten: Familienangehörige, Kolleg*innen, Vorgesetzte und Institutionen.

„Wir tun dies aus Überzeugung, denn fehlende Lese- und Schreibekompetenz beeinträchtigt Menschen in ihrem Alltag und kann zu Exklusion führen. Lesen und Schreiben sind wichtige Voraussetzungen zur gesellschaftlichen Teilhabe“, fasste Geschäftsführerin Susanne Deß bei der Eröffnung der Verleihung das Engagement der Abendakademie zusammen.

Zur feierlichen Übergabe des Alpha-Siegels begrüßte sie neben dem Bildungsbürgermeister der Stadt Mannheim, Dirk Grunert, auch Staatssekretär Volker Schebesta vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg für einen Redebeitrag. Der Verleihung wohnte ebenso Dr. Roland Peter bei, der beim Ministerium für Alphabetisierung und Grundbildung verantwortlich zeichnet.

„Erwachsene mit Schriftsprachproblemen sind kein ausschließliches Problem der sogenannten Entwicklungsländer, sondern ein Problem, das alle Gesellschaften mehr oder weniger haben – auch Deutschland mit gut entwickeltem Bildungssystem und Schulpflicht“, umriss Bildungsbürgermeister und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Abendakademie Dirk Grunert in seiner Rede die weltweite Ausgangslage. Für funktionale Analphabeten müsse es daher in der Stadt ein Bildungsangebot geben, damit Betroffene auch im Erwachsenenalter grundlegende Kenntnisse nachholen könnten. Dazu leiste das Grundbildungszentrum der Abendakademie einen we-sentlichen Beitrag. „Die Stadt Mannheim hat großes Interesse daran, das Grundbildungszentrum langfristig zu stärken“, versicherte Grunert. Grundbildungsangebote seien ein wichtiger Baustein in der Bildungskette: „Sie können in Abschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg münden, Betroffenen neue Lebensperspektiven eröffnen und Zugewanderte bei der Integration unterstützen“, so Grunert.

Staatssekretär Volker Schebesta (MdL) gratulierte der Abendakademie zum Erwerb des Alpha-Siegels. Mit dem Siegel zeige die Institution, dass sie die Hürden für Men-schen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten erkannt habe und nun aktiv an deren Beseitigung arbeite. Ebenso belege man mit dem Alpha-Siegel die Sensibilisierung der Belegschaft für die Belange der Betroffenen. „Das Alpha-Siegel versteht sich als ein Qualitätssiegel für den Umgang mit Menschen mit Schriftsprachproblemen und macht es möglich, die Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener im Land weiter voranzutreiben. Es signalisiert, dass Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben in einer Einrichtung freundlich und kompetent beraten und unterstützt werden. Voraussetzung für das Alpha-Siegel ist es, Zugangshürden so weit wie möglich abzubauen. Nicht nur Volkshochschulen, sondern Einrichtungen aller Art, wie Arbeitsagenturen, Jobcenter, oder Stadtverwaltungen, aber auch Unternehmen kön-nen sich um das Siegel bewerben“, hob Schebesta die Bedeutung des Siegels in seiner Rede hervor. Das Siegel könne ein wichtiger Bestandteil der Organisationsentwicklung für alle Institutionen werden, so profitierten nicht nur Betroffene, sondern letztlich beide Seiten.

Nach dem offiziellen Teil bestand im Foyer der Abendakademie für alle am Thema Interessierten die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch. Dazu informierten das Grundbildungszentrum der Abendakademie sowie die Selbsthilfegruppe SaLuMa und die Stadtbücherei über ihr Angebot für Menschen mit Schriftsprachproblemen.

Mannheimer Abendakademie
AlphaSiegel

Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Homepage der Abendakademie unter dem Stichwort „Grundbildung“: undefined