MVV investiert in die Versorgungssicherheit Umspannwerk im Mannheimer Norden erhält 20-kV-Schaltanlage inklusive neuer Schutz- und Stationsleittechnik von Siemens – Inbetriebnahme im Januar 2022



02. Dezember 2021 


Das Mannheimer Energieunternehmen MVV erneuert sein 1967 in Betrieb genommenes und damit ältestes Umspannwerk UW1. Der wichtige Knotenpunkt für die Stromversorgung im Norden Mannheims versorgt nicht nur Teile der Mannheimer Innenstadt sowie die Stadtteile Neckarstadt, Luzenberg und Waldhof, sondern auch die Friesenheimer Insel. Dort haben zahlreiche energieintensive Industriekunden sowie das Biomasseheizkraftwerk und die thermische
Abfallbehandlungsanlage von MVV ihren Standort.
Um auch zukünftig die Stromversorgung zuverlässig gewährleisten zu können sowie vor dem Hintergrund des zunehmenden Ausbaus der Elektromobilität ersetzt MVV Netze, die Netzgesellschaft von MVV, die bestehende Anlage in ihrem Umspannwerk 1 durch eine neue 20-kV- Schaltanlage des Typs 8BD10 inklusive neuer Schutz- und Stationsleittechnik. Für den Neubau hat das Unternehmen die Siemens AG beauftragt. Insgesamt investiert MVV rund 5,8 Millionen Euro in die neue Anlage, die im Januar 2022 in Betrieb genommen wird.
„Mit der Erneuerung unseres Umspannwerks 1 erhöhen wir die Versorgungssicherheit im Mannheimer Norden. Gleichzeitig sorgen wir für eine zuverlässige Aufnahme von Strom aus erneuerbaren Energien, der durch eine steigende Anzahl dezentraler Erzeugungsanlagen in das Verteilernetz eingespeist wird“, betont Peter Kostinek, Projektleiter bei MVV Netze.
Der Aufbau der 20-kV-Schaltanlage mit insgesamt 55 Schaltfeldern und einer Platzreserve für vier Felder für den späteren Ausbau erfolgt in einem neuen Gebäude, da eine Sanierung bei laufendem Betrieb im bestehenden Gebäude nicht möglich gewesen wäre. Nach Abschluss der Arbeiten für den Neubau einschließlich der Schaltanlage erfolgt der Rückbau der alten 20-kV- Schaltanlage.
Die neue 20-kV Schaltanlage inklusive neuer Schutz- und Stationsleittechnik stammt von Siemens. Sie gewährleistet eine zuverlässige Stromversorgung, auch im Hinblick auf zukünftige erhöhte Leistungsanforderungen für die Bedien-, Personen- und Übertragungssicherheit,. „Mit diesem Projekt setzen MVV und wir unsere jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit für eine sichere Stromversorgung in Mannheim fort. Die Basis für das erfolgreiche Gelingen dieses Projekts war auch hier wieder eine partnerschaftliche Projektabwicklung“, so Harald Beiser, Vertriebsbeauftragter bei Siemens.

MVV
MVVUW1







Seite 2 von 2

Hintergrund:
Umspannwerke sind Verbindungspunkte zwischen den regionalen und den örtlichen Stromver-
teilern. In Umspannwerken (UW) wie dem UW1 in Mannheim wird Strom von Hochspannung
(110.000 Volt oder 110kV) auf Mittelspannung (20.000 Volt oder 20 kV) transformiert. Das
Hochspannungsnetz der MVV Netze verbindet insgesamt neun dieser Umspannwerke im Ver-
sorgungsgebiet Mannheim. Die Mittelspannungsleitungen bilden das Rückgrat der lokalen
Stromversorgung. In über 1.577 Netz- und Kundenstationen (Umspannstationen) im Versor-
gungsgebiet der MVV Netze wird der Strom von 20.000 Volt auf die Ortsnetz- und Niederspan-
nung von 400 Volt transformiert. Von diesen Stationen führen die Leitungen schließlich zu den
Anschlüssen in Haushalten und Betrieben.