• Startseite
  • Lokales
  • Baden Württemberg
  • Mannheim
  • POL-MA: Mannheim: Vier Tatverdächtige wegen des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft; Staatsanwaltschaft Mannheim und Ermittlungsgruppe Rauschgift ermittel

POL-MA: Mannheim: 28-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wegen Raubes, Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in Untersuchungshaft

06.07.2022 – 13:23

Polizeipräsidium Mannheim

Jail6
Mannheim-Neckarstadt (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim ein Haftbefehl gegen einen 28-jährigen Mann erlassen. Diesem wird versuchter Raub und Körperverletzung sowie tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zur Last gelegt.

Der Tatverdächtige soll am Sonntag, den 03.07.2022 gegen 03:00 Uhr in Mannheim, Karl-Mathy-Straße, einen Passanten aufgefordert haben, ihm Geld zu geben. Als der Passant dies verneinte, soll der Tatverdächtige ihm unvermittelt mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben. Darauffolgend soll der Tatverdächtige die Halskette des Passanten, die dieser mit seinen Händen festhielt, gegriffen und daran gezogen haben, bis sie riss. Anschließend soll er den Passanten erneut geschlagen und versucht haben, ihm eine Umhängetasche, die dieser quer über seine Schulter trug, wegzunehmen. Der Passant konnte letztlich seine Halskette und seine Tasche erfolgreich festhalten. Durch die Angriffe wurde er leicht verletzt. Der Tatverdächtige ergriff ohne Beute die Flucht.

Am Folgetag, Montag, den 04.07.2022 gegen 13:35 Uhr, wurde der Tatverdächtige nach dem Klettern auf einem fremden Lkw in der Helmholtzstraße zum Polizeirevier Mannheim-Neckarstadt zum Zwecke der Personalienfeststellung verbracht. Dort soll er unvermittelt von einem Stuhl aufgesprungen sein, um in Richtung Tür zu flüchten. Dabei soll er einen Polizeibeamten gestoßen und mit seinen Fäusten in Richtung dessen Kopfes geschlagen haben. Weiteren hinzukommenden Polizeibeamten soll er sich mit erhobenen geballten Fäusten entgegengestellt und um sich geschlagen haben. Bei der anschließenden Festnahme wurden drei Polizeibeamte und der Tatverdächtige selbst leicht verletzt.

Am selben Tag gegen 22:47 Uhr soll der Tatverdächtige während einer routinemäßigen Zellenkontrolle mit erhobener geballter Faust einige Schritte unaufgefordert aus der Zelle herausgetreten sein. Er wurde von zwei Beamten ergriffen. Dabei soll er sich gewehrt und gezielt mit der Faust nach einem der Beamten geschlagen haben, ohne diesen zu treffen. Mit Unterstützung eines dritten Beamten konnte der Tatverdächtige durch den Einsatz von Pfefferspray in seine Zelle zurückgeschoben werden.

Der rumänische Tatverdächtige ohne festen Wohnsitz wurde am gestrigen Dienstag, den 05.07.2022, beim Haft- und Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mannheim vorgeführt und nach Erlass eines Haftbefehls wegen Fluchtgefahr anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.