Wer Ideen finden will, muss Menschen suchen: Filmportraits über Mannheims Kreative

© Stadt Mannheim, Fachbereich Wirtschafts- und Strukturförderung
K1024 aaa premiere filmportraits

Wer Ideen finden will, muss Menschen suchen: Filmportraits über Mannheims Kreative

Oft und gerne wird von sich behauptet, eine kreative Stadt zu sein. Doch wann ist eine Stadt kreativ? Und wie äußert sich das? Die städtische Struktur- und Wirtschaftsförderung lässt mit „Mannheim Projekt Gold“ Tatsachen sprechen: In vier Filmportraits werden kreative Köpfe aus Mannheim in Szene gesetzt, die den Zuschauer in ihre Welt entführen und zeigen, was in ihnen steckt. Am Sonntag, 7. Februar, wurde im kommunalen Kino „Cinema Quadrat“ die Premiere der „Filmportraits über Kreative – Volume 2“ gefeiert.
 
Idee und Finanzierung kamen von der Mannheimer Wirtschaftsförderung, deren Fachbereichsleiterin Christiane Ram ihre Gäste mit den folgenden Worten begrüßte: „Es gibt drei gute Gründe, warum wir diese Filme haben produzieren lassen. Erstens sind wir stolz auf unsere Mannheimer Kreative. Sie bereichern unsere Stadt ungemein, denn Kreativität ist ein Antrieb für die Stadtentwicklung und bestimmt die Zukunftsfähigkeit einer Stadt.“ Daher nennt Ram als weiteren Grund: „Wir möchten Menschen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft eine Plattform bieten und sie in Wachstum und Vernetzung unterstützen. Gleichzeitig soll damit auch der Standort Mannheim als kreative Stadt noch bekannter und das Potenzial als international ausgerichtetes Zentrum für Kunst und Kultur weiter ausgebaut werden.“
 
Auch wenn die Protagonisten anfangs kamerascheu waren, zeigten sie sich bei der Premiere durchweg zufrieden: „Der Filmdreh war eine ganz neue Erfahrung für mich. Eigentlich stehe ich sonst immer hinter der Kamera, doch der Perspektivenwechsel hat sich auf jeden Fall gelohnt“, erzählte die Fotografin Sabine Kress. Die Filmemacher „Projekt Gold“, die bereits die erste Staffel im Auftrag der Wirtschaftsförderung produzierten, waren von vorneherein von dem Projekt begeistert: „Als wir hörten, dass es eine zweite Staffel geben soll, musste uns niemand überreden – wir waren sofort dabei. Der Filmdreh mit Mannheims Kreativen ist für uns wie die Eintrittskarte in ein anderes Leben. Das weckt Neugierde und macht Lust auf mehr“, betonte Simone Wendel bei der Premiere.
 
Die erste Staffel wurde im August 2014 ebenfalls im Cinema Quadrat gezeigt. Darin warben erstmals fünf Mannheimer Kreative um sich und ihre Heimatstadt, darunter auch die jungen Herrensocken-Designer „Von Jungfeld“ oder die Architekten „Raumfreiheit meets Freisberg“.

Den Anfang macht der Musiker, Künstler und Produzent Ziggy Has Ardeur: https://www.metropoljournal.com/videos/video/latest/wer-ideen-finden-will-muss-menschen-suchen-filmportraits-ueber-mannheims-kreative