Großes Interesse an Medizinberufen

UMM
K1024 csm Luftaufname Campus UMM e4638a4f01

Großes Interesse an Medizinberufen

Erster Informationsnachmittag zu Ausbildungsberufen an der UMM mit positiver Resonanz – weitere Termine im Angebot

Ob Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege oder Operationstechnische Assistenz: Beim ersten von vier Informationsnachmittagen erkundigten sich viele Schulabgänger und andere Interessierte über die medizinischen Ausbildungsberufe an der Universitätsmedizin Mannheim (UMM). „Was sind die Ausbildungsziele?, Welche Fachbereiche gibt es und wie sieht der Alltag im Beruf aus? – das waren die häufigsten Fragen unserer Besucher“, berichtet Ute Weihrauch, Leiterin des Ausbildungszentrums der UMM, und ergänzt: „Das große Interesse und die positiven Rückmeldungen der Besucher des ersten Nachmittags zeigt, wie attraktiv die Medizinberufe und die Ausbildung an einer Universitätsklinik sind.“

Der Informationsnachmittag über die Pflegeberufe Anfang Februar war der Auftakt einer kleinen Serie. Am Dienstag, 23. Februar stellt sich als Nächstes die Schule für Physiotherapie in der Käfertaler Straße 162 vor. Zwischen 15.30 und 17.30 Uhr erfahren die Besucher, welche Fähigkeiten und Eigenschaften sie für die Ausbildung zum Physiotherapeuten mitbringen müssen und welche Perspektiven ihnen der Beruf bietet.

Wer seine Zukunft in der Diagnostik von Erkrankungen sieht, sollte am Donnerstag, 25. Februar, in der MTA-Schule für Radiologie im Klinikum, Haus 6, Ebene 2, vorbeischauen. Von 14 bis 16 Uhr erklären dort die medizinisch-technischen Radiologie-Assistenten, wie ihre Arbeit in der Bildgebung abläuft, zum Beispiel beim Röntgen.

Vom klassischen Blutbild bis zur Gewebeanalyse unter dem Mikroskop: Wie die Aufgaben der medizinisch-technischen Assistenten mit der Fachrichtung Labor aussehen, erläutert die MTA-Schule Labor am Dienstag, 1. März, von 15 bis 17 Uhr im Klinikum, Haus 39.

Wichtigste Voraussetzung für die Ausbildungsberufe ist üblicherweise der Realschulabschluss.