Richtfest für die neue Hauptfeuerwache

© Thomas Rittelmann
K1024 AAA fw3

Richtfest für die neue Hauptfeuerwache

Er ist eine der größten städtischen Investitionen und von großer Bedeutung für die Sicherheit der Mannheimer Bevölkerung: der Neubau der Mannheimer Hauptfeuerwache. Circa ein Jahr nach dem ersten Spatenstich im April 2015 wurde heute das Richtfest für das Gebäude im Mannheimer Almenhof gefeiert.
 
„Ich freue mich, dass wir bereits heute Richtfest für die neue Hauptfeuerwache feiern können“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Mit dieser gewaltigen Investition schaffen wir nicht nur optimale Arbeitsbedingungen für unsere Feuerwehren, sondern bündeln auch gleichzeitig die Einsatzfunktionen.“
 
„Wenn man bedenkt, dass die Hochbauarbeiten erst vor einem Jahr begonnen haben, dann macht das schon stolz, heute vor diesem beeindruckenden Bauwerk zu stehen“, ergänzte Erster Bürgermeister und Feuerwehr-Dezernent Christian Specht. „Durch den Zusammenschluss vielfältiger Einsatzfunktionen, der hier erfolgen soll – vom Einsatzleitdienst, über den Löschzug 1 der Berufsfeuerwehr, die Tauchstaffel, den Bootsdienst bis hin zu den Freiwilligen Feuerwehren Innenstadt und Neckarau – verkörpert dieses Gebäude nicht nur einen baulichen, sondern vor allem auch einen sicherheitstechnischen Meilenstein für unsere Stadt.“
 
In dem Neubau wird künftig auch die Verkehrsleitzentrale der Stadt Mannheim untergebracht, die bislang im Collini Center verortet war. Hierüber erfolgt die Entstörung und Wartung der Ampeln und des Parkleitsystems der Stadt Mannheim. Zudem wurde die neue Einsatzzentrale so geplant, dass sie jederzeit – auch im laufenden Betrieb – zu einer Redundanz für eine bereichsübergreifende Integrierte Leitstelle oder zu einer vollwertigen Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst im Stadtkreis Mannheim ausgebaut werden kann.
 
Für Bau- und Planungsbürgermeister Lothar Quast sind hohe Anforderungen an den Neubau der Hauptfeuerwache an diesem Ort zu stellen: „Die Ausprägung des Stadtraumes an der Neckarauer Straße sowie die Erwartungen an die gestalterischen und funktionalen Qualitäten des Gebäudes haben die Beteiligten vor eine große Aufgabe gestellt. Das Baukompetenzzentrum und die Feuerwehr haben im Zusammenwirken mit Planern und Baufirmen Hervorragendes geleistet. Es ist heute schon deutlich erkennbar, dass hier ein Bauwerk entsteht, das einen städtebaulichen Akzent setzen wird.“
 
In Puncto Wartung und Logistik soll in dem Neubau alles effizienter und moderner werden. So entsteht beispielsweise ein zentraler Servicepoint – ein Novum bei der Feuerwehr: Vom Einsatz zurückkehrende Fahrzeuge können in der circa 25 Meter langen Durchfahrtshalle sowohl gereinigt als auch neu bestückt werden.
Um auch in Krisenzeiten wie einem Stromausfall einsatzfähig zu bleiben, wird die neue Hauptfeuerwache über eine Notstromversorgung verfügen, die einen Wachbetrieb für mindestens fünf Tage sicherstellt.
 
Für die Fitness gibt es eigene Sportmöglichkeiten, unter anderem eine Sporthalle, die bei Großschadenslagen auch zur Unterbringung von Einsatzkräften genutzt werden kann. Es entstehen ein Übungshof und ein Übungsturm zum Trainieren verschiedener Einsatzszenarien.
 
Der Neubau erfüllt zudem Kriterien des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit: Beheizt wird er mit Fernwärme. Errichtet wurde er nach den Energie-Leitlinien der Stadt Mannheim und unterschreitet dabei sogar die Vorgaben der Energieeinsparverordnung „EnEV 2009“ um 30 Prozent. Ein signifikanter Anteil der Dachflächen wird begrünt, Regenwasser wird in einer 100 Kubikmeter fassenden Zisterne gesammelt. Dieses kann zur Fahrzeugreinigung, zum Befüllen der Löschwassertanks der Feuerwehrfahrzeuge und für Löschübungen verwendet werden.
 
Der Neubau wird die bisherige Wache Mitte ersetzen. Dort laufen aktuell die Planungen für den Umzug in das neue Feuerwehrhauptgebäude. Dieser soll voraussichtlich im Januar 2017 erfolgen.
 
 
Terminschiene:
 
2012 Projektstart & Entwicklung der Projektstudie
Juli 2013 Europaweites Verhandlungsverfahren mit integriertem Planungswettbewerb
Jan 2014 Erwerb des Baugrundstückes
Juli 2014 Auftragsvergabe
Jan 2015 Baugenehmigung erteilt durch RP-KA
März 2015 Spatenstich
Dez 2015 Fertigstellung Rohbau
Aug 2016 Einbau Leitstellentechnik
Ab Jan 2017 Gesamtfertigstellung, Inbetriebnahme & Einzug
 
 
Zahlen + Fakten:
 
Grundstück: 22.000 m²
Bebaute Fläche: 6.700 m²
Geschossfläche: 19.700 m²
Stellplätze für Einsatzfahrzeuge: 54 (davon 12 für Freiwillige Feuerwehr)
Anschrift: Gert-Magnus-Platz 1 (benannt nach dem Leiter der Mannheimer Berufsfeuerwehr 1945-1971)