Theaterfestival Schwindelfrei blickt unter dem Motto FACING 2066 in die Zukunft

© Lys Y Seng
K1024 aaa schwindelfrei2016 pressekonferenz lys y seng 14

Theaterfestival Schwindelfrei blickt unter dem Motto FACING 2066 in die Zukunft

Vom 2. bis 5. Juni stellt die fünfte Ausgabe des Theaterfestivals Schwindelfrei unter dem diesjährigen Motto FACING 2066 Fragen an die Zukunft: Wie sieht die Welt in 50 Jahren aus?
 
Insgesamt werden rund um das Festivalzentrum im Einraumhaus c/o acht Produktionen von fünf Künstlern aus der Metropolregion und drei internationalen Künstlern zu sehen sein. In verschiedenen Theatern und Proberäumen rund um den Alten Messplatz haben sich die Künstler bereits seit dem 23. Mai in die Arbeit gestürzt, entwickeln gemeinsam Stücke und bereiten intensiv das Festival vor. „Nach einem gelungenen Auftakt 2009 als Beitrag der Mannheimer freien Theaterszene zu den Internationalen Schillertagen, ist das Theaterfestival Schwindelfrei stetig gewachsen und trägt seither zur Vernetzung und Weiterentwicklung der hiesigen freien Szene bei“, ist Kulturbürgermeister Michael Grötsch überzeugt. „Ich begrüße diese positive Entwicklung, denn sie belegt, dass das Festival ein wichtiges, höchst innovatives und deutschlandweit einzigartiges Förderinstrument ist“, so Grötsch weiter.
 
Das Produktionsfestival lädt an vier Tagen zu zwei geführten Theaterparcours in und durch die Mannheimer Neckarstadt. Acht Uraufführungen, die von Tanz über Theater bis hin zu Performance, von Installationen bis hin zu Live Art reichen, zeichnen an unterschiedlichen Orten Perspektiven, Utopien und Szenarien einer nicht allzu fernen Zukunft. „Auch in diesem Jahr richtet sich das Festival an Künstlerinnen und Künstler aus der Metropolregion Rhein-Neckar und vernetzt diese mit internationalen Künstlern aus Australien, Indien, dem Libanon und dem Iran“, erläutert Kulturamtsleiterin Sabine Schirra. „Es ist uns mit Schwindelfrei gelungen, ein wichtiges Förderinstrument zu etablieren, das durch internationale Begegnungen sowohl künstlerisch neue Einflüsse und Anregungen bietet als auch dem Publikum immer wieder neue Blickwinkel ermöglicht.“
 
Rund um das Festivalzentrum Einraumhaus c/o können sich außerdem auch die Zuschauer bereits seit dem 22. Mai mit einem umfangreichen und größtenteils kostenfreien Rahmenprogramm aus Konzerten, Lesungen, Diskussionen und Ausstellungen dem Thema Zukunft annähern. Durch die Förderung der Baden-Württemberg Stiftung ist es in diesem Jahr möglich, das Festivalthema mit einem Rahmenprogramm breiter in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. „Wir freuen uns, dieses herausragende Festival unterstützen zu können“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Für uns sind der innovative Charakter, die Qualität und die Strahlkraft für das Land entscheidende Kriterien für die Förderung. Das ist den Veranstaltern durch das interessante Thema und die internationale Ausrichtung optimal gelungen.“
 
Kuratiert wird Schwindelfrei 2016 von Sophia Stepf, die bereits für die neukonzipierte Festivalausgabe 2014 verantwortlich zeichnete: „Das neue Schwindelfrei-Format haben wir 2014 etabliert und damit ein ‚3-in-1-Format‘ geschaffen“, so Stepf. „Es ist zugleich internationales Uraufführungsfestival, regionale Plattform für Künstleraustausch mit nachhaltigen Effekten und Experimentierbühne. Damit ist das Format in Deutschland einzigartig.“
 
Alle weiteren Informationen, darunter Beschreibungen der Produktionen und der weiteren Programmpunkte, Eintrittspreise, Uhrzeiten und Orte sowie Förderer, finden Sie unter http://www.theaterfestival-schwindelfrei.de.