Hybrid-Müllfahrzeug

18.06.2015

Mannheim auf Klimakurs: Neues Hybrid-Müllfahrzeug reduziert Lärm und klimaschädliches CO2

(red) Die Abfallwirtschaft Mannheim hat ein neues Abfallfahrzeug, dessen Aufbau und Schüttung elektrisc

Foto StM
hybrid1
h angetrieben werden. Dadurch ist es deutlich leiser, verursacht weniger Abgasemissionen und verbraucht weniger Sprit als herkömmliche Müllfahrzeuge. „Das neue Hybrid-Fahrzeug ist umweltschonend, leise und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und zum Gemeinwohl der Stadt Mannheim. Von der innovativen Fahrzeugtechnik profitieren alle“, so Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala.
„Umwelt- und Klimaschutz ist schon lange ein besonderes Anliegen der Abfallwirtschaft Mannheim“, ergänzt Dr. Stephan Klockow, Leiter der Abfallwirtschaft Mannheim. „Daher ist der städtische Eigenbetrieb bestrebt, dass neue Geräte und Fahrzeuge immer auch umweltfreundlich sind.“
 
Das Fahrgestell des neuen Hybrid-Lkw ist ausgestattet mit einem Dieselmotor so wie herkömmliche Müllfahrzeuge auch. Der Aufbau mit Schüttung hingegen funktioniert über eine elektrisch betriebene Hydraulik und basiert auf einem Batterie-Modul. Der Akku kann in den Stillstand-Zeiten innerhalb von vier bis sechs Stunden aufgeladen werden. Die Kapazität reicht für einen Arbeitstag. Eingesetzt wird das neue Fahrzeug ab dem 22. Juni 2015 in der Innenstadt, um dort die grauen Restmülltonnen zu leeren.
 
Vorteile des Hybrid-Lkws gegenüber herkömmlichen Fahrzeugen:
 
• Dank der elektrisch betriebenen Hydraulik ist der Geräuschpegel bei der Leerung der Mülltonnen und der Verdichtung des Mülls deutlich niedriger.
• Der Kraftstoffverbrauch ist geringer. Das Einsparpotenzial liegt bei circa 25 Prozent.
• Reduktion von Emissionen: Es entstehen weniger Partikelemissionen und CO2-Emissionen. Das jährliche Einsparpotenzial kann acht Tonnen CO2 betragen.
 
Rund 350.000 Euro kostete die Abfallwirtschaft Mannheim das neue Fahrzeug mit Hybrid-Antrieb. „Der geringe Kraftstoffverbrauch und die ökologischen Pluspunkte haben uns davon überzeugt, in diese neue Technologie zu investieren“, erklärt Dr. Stefan Klockow, Betriebsleiter der Abfallwirtschaft Mannheim.
 
Die Abfallwirtschaft auf Klimakurs
 
Das neue Abfallsammelfahrzeug ist nicht die erste Anschaffung dieser Art im Fuhrpark der Abfallwirtschaft. Seit 2013 werden Dienstfahrten mit zwei Elektro-Pkws klimaschonend erledigt. Auch bei der Stadtreinigung wird klimaschonend gereinigt: Der Betrieb ersetzte vor zwei Jahren seinen alten Stadtmüllsauger durch ein neues, energieeffizientes Modell. Damit reinigen die Mitarbeiter Baumscheiben und Straßenzüge in denen viele Autos parken. Seit 2010 fährt ein Serviceteam der Stadtreinigung mit einem elektrobetriebenen Fahrzeug in die Fußgängerzone und reinigt dort das städtische Mobiliar. Auch die Straßenkehrer haben es bei der Beseitigung des Herbstlaubs mit akkubetriebenen Laubblasgeräten leichter: Sie sind emissionsfrei und leise.
 
Mannheim auf Klimakurs
 
Mannheim verfolgt seit Jahren ein Ziel: Den Klimaschutz voranzubringen und die lokalen CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu reduzieren. „Die Stadt Mannheim sieht sich bei ihrer Klimaschutzstrategie als Großstadt der Metropolregion Rhein-Neckar in besonderer Position und Verantwortung, innovative Konzepte für Energieversorgung, effizientes Bauen und zukunftsfähige Mobilität zu realisieren und damit eine ökologische Stadtentwicklung voranzutreiben“, so die Umweltbürgermeisterin.
Unter dem Motto „MANNHEIM AUF KLIMAKURS“ bündelt die Stadt alle energie- und klimaschutzpolitischen Maßnahmen strategisch und setzt dabei gleichzeitig auf die Vernetzung der verschiedenen Akteure, um die Möglichkeiten an Beratung, Förderprogrammen und Handlungsspielräumen voll auszuschöpfen.

Vorstellung des neuen Hybrid-Müllfahrzeugs mit Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala, Dr. Stephan Klockow, Leiter der Abfallwirtschaft Mannheim, Oliver Knapp (g. l.), René Toupet (2. v. l.) und Stefan Rauch (g. r. Abteilungsleiter Betrieb Abfallwirtschaft)