Blumen, Gemüse, Erholungsorte: Kleingartenvereine im Wettbewerb

Stadt Mannheim
Kleingarten 2

Im Rahmen des 62. Kleingarten-Wettbewerbs der Stadt Mannheim hat eine Jury unter der Leitung von Bürgermeisterin Felicitas Kubala fünf Mannheimer Kleingarten-Vereine besucht. Um die Gunst der Jury warben in diesem Jahr Mannheimer Vereine mit einer Größe von 200-400 Gärten. Den ersten Platz erwarb der Verein der Gartenfreunde Herzogenried, gefolgt vom Kleingartenverein Mallau und dem Verein der Gartenfreunde Seckenheim. Platz vier belegten die Gartenfreunde aus Sandhofen und einen respektablen fünften Platz erlangte der Kleingartenverein Rheinau.

Kleingärten sind wertvoll für Mannheim

Die Stadt Mannheim führt den Wettbewerb seit vielen Jahren durch. „Uns ist sehr an den Kleingartenanlagen gelegen, weil sie dazu beitragen, dass Mannheim grün und artenreich ist. Beim Besichtigen der Anlagen kommen Politik, Verwaltung und die Kleingartenvereine miteinander ins Gespräch. Wir bleiben darüber im Bilde, was die Vereine gerade beschäftigt, und vor allem können wir bei dieser Gelegenheit unsere Wertschätzung für die Leistung der Vorstände und der Mitglieder ausdrücken.“ Viele Kleingärten bieten bewusst Vögeln, Insekten, Igeln und andere kleinen Tieren einen Lebensraum an und verzichten auf Chemie in ihrem Garten. Obst und Gemüse schmecke besonders gut, wenn es auf natürliche Art und Weise im eigenen Garten angebaut würde, wie die Gärtnerinnen und Gärtner der Jury verdeutlichten.

Umweltkriterien wurden beachtet

Die Jury bestand aus Mitgliedern des Gemeinderats sowie aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Mannheim, der Kleingarten-Dachverbände aus Mannheim und Ludwigshafen und von Naturschutzverbänden. Neben dem Zustand der Gemeinschaftsbereiche und der Einzelgärten flossen auch Umweltkriterien in die Bewertung mit ein. Pluspunkte gab es zum Beispiel für begrünte Dächer, heimische Pflanzensorten und die Verwendung von Kompost zum Düngen. Zu gewinnen gab es ein Preisgeld von insgesamt 1.200 Euro, das entsprechend der Punktezahl aufgeteilt wird. Die Preisverleihung, bei der Bürgermeisterin Kubala den Vorständen das Preisgeld und die Urkunden überreicht, findet zu einem gesonderten Termin am 7. November statt.