Polnischer Botschafter zu Gast in Mannheim

Stadt Mannheim
Salon Diplomatique Polnischer Botschafter

Hoher Besuch im Mannheimer Rosengarten: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Salon Diplomatique et Economique“, die in unregelmäßigen Abständen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar zusammenbringt, war der Botschafter der Republik Polen, S.E. Prof. Andrzej PrzyÅ‚Ä™bski, mit seiner Ehefrau und Vorsitzende des polnischen Verfassungsgerichts, Julia Anna PrzyÅ‚Ä™bska, zu Gast in der Quadratestadt. Er folgte damit der Einladung des französischen Honorarkonsuls in Mannheim, Folker R. Zöller, der gemeinsam mit dem Geschäftsführer der m:con – mannheim:congress GmbH, Johann W. Wagner, sowie dem Diplomatic Council das Treffen veranstaltet. Die rund 80 Gäste tauschten sich über die Wirtschaftsbeziehungen beider Länder sowie gemeinsame Herausforderungen aus.

Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch begrüßte den polnischen Botschafter im Namen der Stadt Mannheim. In seinem Grußwort machte er deutlich, wie wichtig das Nachbarland für die deutsche und insbesondere auch für die regionale Wirtschaft ist: „Polen gehört seit dem vergangenen Jahr zu den TOP 10-Absatzmärkten weltweit für die Unternehmen in Baden-Württemberg – Tendenz steigend. Daher hat die IHK Rhein-Neckar in diesem Jahr ein Polen-Kompetenzzentrum eingerichtet und unterstützt die hiesigen Unternehmen dabei, auf diesem wachsenden Markt Fuß zu fassen“, so Grötsch. Gleiches gilt jedoch auch für Polen: „Deutschland ist Polens wichtigster Handelspartner. Bei den ausländischen Direktinvestitionen in Polen stehen deutsche Unternehmen sowohl zahlenmäßig als auch in Bezug auf den Investitionsumfang an erster Stelle“, sagte der Bürgermeister weiter.

Botschafter PrzyÅ‚Ä™bski nutzte den Salon Diplomatique et Economique, um über die aktuelle wirtschaftliche und politische Situation in seinem Heimatland zu sprechen. Anschließend trug er sich ins Goldene Buch der Stadt Mannheim ein.
Bevor es zur Veranstaltung in den Rosengarten ging, schauten der Botschafter und seine Ehefrau im MAFINEX-Technologiezentrum und der Päpste Ausstellung in den Reiss-Engelhorn-Museen vorbei und verschafften sich einen Eindruck von der Vielseitigkeit Mannheims. PrzyÅ‚Ä™bski, der seit 2016 als Botschafter der Republik Polen in Deutschland lebt, kennt die Metropolregion Rhein-Neckar noch aus früheren Zeiten. Unter der Leitung des Philosophen Hans-Georg Gadamer schrieb er an der Universität Heidelberg seine Habilitationsarbeit.

Hintergrund: Städtepartnerschaft Mannheim und Bydgoszcz

Im Stadtkreis Mannheim hat rund jeder zehnte ausländische Einwohner einen polnischen Pass. 7.400 polnische Staatsbürger waren 2016 in Mannheim gemeldet – das ist Rekord in Baden-Württemberg.
Seit 1991 verbindet Mannheim und Polen eine aktiv gelebte Partnerschaft mit Bydgoszcz. Die Stadt ist für Mannheim ein wichtiger Partner. So profitiert Mannheim von der Kompetenz, die Bydgoszcz im Bereich der Durchführung transnationaler, EU-geförderter Projekte besitzt. Im Juni dieses Jahres folgte die Stadt Mannheim der Einladung Bydgoszczs, am zehnjährigen Jubiläum des „Wasserfestivals“ teilzunehmen. Im Zentrum des Besuchs stand ein fachlicher Wissensaustausch, um vor Ort mögliche Themenfelder für ein gemeinsam zu implementierendes EU-Projekt zu erarbeiten. Im letzten Jahr haben die Partnerstädte das 25-jährige Bestehen ihrer Beziehungen gefeiert. Jugend- und Sportaustausche sowie gegenseitige Treffen kirchlicher Gruppen lassen die Partnerschaft mit Bydgoszcz auch auf der bürgerschaftlichen und kulturellen Ebene zu den lebendigsten und vielfältigsten gehören, die die Stadt Mannheim unterhält.