Siedlerhalle Blumenau feiert Richtfest


„Ohne die Großzügigkeit der Sponsoren in Form von Geld- und Sachspenden und den Einsatz der ehrenamtlichen Helfern, wäre dieses Projekt nicht realisierbar gewesen. Herzlichen Dank an alle, auch für die Unterstützung seitens des Gemeinderats und der Stadt Mannheim“, so der erste Vorsitzende, Michael Christill zu den anwesenden Gästen. Diese waren u.a. die Gemeinderäte Claudius Kranz (CDU), Andrea Safferling (SPD), Deniz Gedik (Grüne), Christopher Probst (ML), Stefan Höss (SPD) und CDU Fraktionsgeschäftsführer Mathias Sandel. Auch Manfred Baumann (VoBa Sandhofen) , Michael Hauth (1. Vorstand SC Blumenau), Joachim Rupp (2. Vorstand SC Blumenau), Jürgen Wolf (Abt. Leiter Fußball SC Blumenau) und viele weitere Gäste der Siedlergemeinschaft.
Die ehrenamtlichen Helfer der Siedler- und Eigenheimergemeinschaft Blumenau haben in mühevoller Arbeit, rund 1.200 Stunden in vier Jahren investiert, und das Projekt „Anbau Siedlerhalle“ weitestgehend realisiert. Es war nicht immer einfach, nicht zuletzt durch die erheblichen Verzögerungen durch die Corona-Pandemie. Doch jetzt konnte mit allen Gästen Richtfest für den Anbau an die Siedlerhalle gefeiert werden. Dieser ist komplett unterkellert und kann später Vereinen als Tagungs- oder Proberaum zur Verfügung gestellt werden. Zudem ist eine barrierefreie Toilette in diesem Anbau vorgesehen für mobilitätseingeschränkte Besucher. Mit dem Richtspruch: „Tage lang gearbeitet und viel gemüht, doch jetzt steht das Haus erblüht!“ lud Christill die Anwesenden zur gemütlichen Runde mit Kaffee und Kuchen.
Zuvor thematisierte Christill in seiner Ansprache die drei wichtigsten Herausforderungen, welche auf die Blumenau zukommen. Da wäre zum einen die Planung der Neubaustrecke Mannheim – Frankfurt der Deutschen Bahn, verbunden mit der Reaktivierung der östlichen Riedbahn und dementsprechend zunehmenden Güterverkehr. Der entstehende Lärm muss für die Blumenauer unbedingt reduziert werden, forderte Christill. Eine weitere Herausforderung ist der Erhalt der sozialen Infrastruktur. Die evangelische Jona-Kirche soll geschlossen werden. Somit ist die Zukunft des Kindergartens und des Gemeindesaals offen. „Hier appellieren wir an die Verantwortlichen, zum Wohle der Bewohner von Blumenau eine nachhaltige Lösung zu finden“. Weiter wurde vom 1. Vorsitzenden Christill die Grundsteuerreform thematisiert. Nach ersten Berechnungen bedeutet das in Baden Württemberg gewählte Modell für die Eigentümer eine vier- bis fünffache Erhöhung der Grundsteuer. Ein eindringlicher Appell ging an die Stadt, sich gegen soziale Ungerechtigkeiten einzusetzen und für die Entlastung der überwiegend älteren Menschen zu sorgen.

Uwe Berle
SiedlerBlumenau

Foto: Uwe Berle