POL-MA: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Motorradfahrer stehen in den Startlöchern - Aktionswochenende zum Auftakt der Motorradsaison

07.05.2021 – 13:42

Polizeipräsidium Mannheim

pixabay
motorrad

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Das schöne Wetter erweckt Frühlingsgefühle bei den Bikern im Südwesten und zahlreiche Motorradfahrer stehen in den Startlöchern. Damit die ersten Ausfahrten des Jahres ohne Stürze und Blessuren über die Bühne gehen, führt die Verkehrspolizei der Polizeipräsidiums Mannheim am kommenden Wochenende Schwerpunktkontrollen an gefährlichen und bei Bikern beliebten Strecken durch. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Bekämpfung der Hauptunfallursache "nichtangepasste Geschwindigkeit" sowie auf der Überprüfung des technischen Zustands der Motorräder.

In vergnügungsarmen Zeiten wie diesen freuen sich viele Motorradfahrer auf den Start der Saison. Die Fahrt auf dem Zweirad verheißt Freiheit von den Einschränkungen der Corona-Krise. Wenn die Biker alleine mit ihrer Maschine unterwegs sind oder eine Sozia dabeihaben und nicht in Gruppen fahren, ist das in Ordnung. Der traditionelle Halt, z.B. an Bikertreffs, um sich mit Motorradfreunden auszutauschen, ist jedoch wegen der Ansteckungsgefahr tabu.

Das Polizeipräsidium Mannheim ist für viele beliebte Kurvenstrecken im vorderen Odenwald und im Rhein-Neckar-Kreis zuständig und verweist auf ein erhöhtes Unfallrisiko zum Saisonbeginn, wenn die Biker noch ungeübt sind und auch die Autofahrer sich erst wieder an die Motorräder gewöhnen müssen. Zudem seien die Straßen aufgrund der aktuellen Lage derzeit weniger voll. Dies könne manche dazu verleiten, die eigenen Fähigkeiten zu überschätzen.

Die Zahl der Motorradunfälle ging im Jahr 2020 um rund 14 Prozent auf 500 zurück. Dabei wurden vier Personen getötet, 97 schwerverletzt und 275 Motorradfahrer leicht verletzt. Neben der Unfallursache "nichtangepasste Geschwindigkeit" (74 Unfälle) waren ungenügender Sicherheitsabstand (59) und überholen trotz unklarer Verkehrslage (48) wie weiteren Ursachen für Unfälle.

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigten, dass schon die Präsenz der Polizei während der Kontrollen eine deutlich defensivere Fahrweise bewirkt.

Hauptgefahrenquellen sind vom Frost aufgerissene Schlaglöcher, rutschige Fahrbahnen in schattigen Kurven und landwirtschaftliche Fahrzeuge, die aus Wald- und Feldwegen unvermittelt auf die Straße einbiegen. Zudem müssten sich die Fahrer nach monatelanger Pause auf die neue Situation einstellen und die Routine mit der Maschine üben. «Das langsame Herantasten an die Geschwindigkeit und die Schräglage sind gerade am Anfang für den besonnenen Biker unerlässlich», rät die Polizei.

Auch der technische Zustand des Motorrades nach dem Winterschlaf gehöre überprüft: Reifenprofil und -druck sowie Öl und Bremsflüssigkeit. Das Sicherheitsforum "Gib acht im Verkehr" betont: "Mit einem Fahrtraining zum Saisonstart und dem technischen Check des Fahrzeugs sind nicht nur Anfänger gut gerüstet."