Vier Prozent Dividende

VR RN
VV1

Vorstand der Genossenschaftsbank sieht sich im Markt gut positioniert – schwierige Rahmenbedingungen mit Niedrigzinsen und zunehmender Regulatorik belasten Erträge.

Die VR Bank Rhein-Neckar eG hat am 22. Mai auf der Vertreterversammlung auch bilanztechnisch einen Schlussstrich unter das für die Bank erfolgreich verlaufene Geschäftsjahr 2016 gezogen. Vorstand und Aufsichtsrat wurde Entlastung erteilt. Mit einer Dividende in Höhe von 4 Prozent werden die 88.018 Mitglieder am erwirtschafteten Bilanzgewinn beteiligt. Zudem werden die Rücklagen weiter gestärkt.

Im Namen des Aufsichtsrats und des Vorstandes hieß Aufsichtsratsvorsitzender Walter Büttner zunächst die Teilnehmer der Vertreterversammlung herzlich willkommen.

Der Vorsitzende des Vorstands, Dr. Wolfgang Thomasberger, präsentierte das Zahlenwerk aus der Jahresbilanz 2016 sowie den bisherigen Verlauf des aktuellen Jahres. Er erläuterte die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Allgemeinen und die aktuelle Situation auf dem Bankenmarkt im Besonderen. Die bereits vor einem Jahr von ihm an gleicher Stelle vorhergesagten ungünstigen Rahmenbedingungen hätten sich „noch weiter verschlechtert“, so Thomasberger: „Und ein Ende ist hier nicht in Sicht“, erklärte er mit Blick insbesondere auf die anhaltende Niedrigzinsphase und die steigende Regulatorik.

Anschließend berichtete Thomasberger über das insgesamt erfreulich verlaufene Geschäftsjahr 2016 und legte den Jahresabschluss 2016 vor. Das Kundenvolumen stieg um 2,9 Prozent auf 7,125 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 186 Millionen auf 4,066 Milliarden Euro. Die Kundenkredite stiegen um 67 Millionen Euro auf 1,934 Milliarden Euro und die Einlagen um 80 Millionen Euro auf 3,300 Milliarden Euro.

Im Bericht über die gesetzliche Prüfung gab es keinerlei Beanstandungen. Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Walter Büttner, Roland Marsch, Mathias Hensel, Dr. Inge Herold und Andreas Lochbühler.

VR Bank Rhein-Neckar eG – Jahresabschluss in Zahlen
Bilanzsumme: 4,066 Mrd. Euro
(Vorjahr: 3,880 Mrd. Euro) Aufsichtsr. Eigenkapitalquote: 17,4 Prozent
(Vorjahr: 17,3 Prozent)
Kredite an Kunden: 1,934 Mrd. Euro
(Vorjahr: 1,867 Mrd. Euro) Mitarbeiter inkl. Azubis in 2016: 671
(Vorjahr: 677)
Kundeneinlagen: 3,300 Mrd. Euro
(Vorjahr: 3,220 Mrd. Euro) Auszubildende in 2016: 57
(Vorjahr: 59)
Betreutes Kundenvolumen: 7,125 Mrd. Euro
(Vorjahr: 6,889 Mrd. Euro) Mitglieder per 31.12.2016: 88.018
(Vorjahr: 87.848)