BUGA 23: Weinheim ist Partnerkommune


 Möglichkeiten der Vernetzung nutzen
 Natur- und Umweltschutz als gemeinsames Ziel
 Weinheim setzt auf vielfältige Grünflächenangebote

Jetzt ist es offiziell! Manuel Just, Oberbürgermeister von Weinheim, und BUGA 23-Geschäftsführer Michael Schnellbach verkündeten am Donnerstag, 10. November, die Partnerschaft von Weinheim mit der BUGA 23. Zusammen sollen insbesondere die Themen Natur- und Umweltschutz verfolgt sowie durch gemeinsame Aktionen vorangetrieben werden.
Die Bundesgartenschau wird Blumenschau, Sommerfest und Experimentierfeld für innovative Ideen in einem. Leitthemen sind Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung. Auch die Stadt Weinheim beschäftigt sich in vielen Bereichen mit diesen Themen. So verfolgt die neue Partnerkommune das Ziel, sowohl die Stadt als auch den umliegenden Rhein-Neckar-Kreis grüner und natürlicher zu gestalten.
Weinheim ist größte Stadt im Rhein-Neckar-Kreis und aktiver Teil des Naturpark Neckartal-Odenwald sowie des UNESCO Geopark Bergstraße-Odenwald. Aber auch innerhalb der Stadtgrenzen gibt es ein vielfältiges grünes Angebot: Beeindruckend ist der 60 Hektar große Exotenwald, der ebenso internationale Bedeutung hat, wie der Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof.

Des Weiteren beteiligt sich die Stadt am 2010 ins Leben gerufene Projekt „Blühende Bergstraße“, bei dem der Vormarsch des Waldes zugunsten von Obstwiesen oder Lössböschungen gestoppt werden soll. Zudem werden weitere Grünflächen an Straßen, Wegen und anderen geeigneten Flächen als Blühwiesen angelegt, wie der Mittelstreifen der westlichen Stadteinfahrt, die von Mannheim nach Weinheim führt.

Begleitend zur BUGA 23 wird es eine Neuauflage der „Weinheimer Kiste gegen Schottergärten“ geben. Diese Kisten mit standortgerechten Pflanzlisten können in Weinheimer Gartenmärkten fertig zusammengestellt erworben werden. Damit können Hausbesitzer ihre Gärten naturgerecht bepflanzen. Weitere passenden Projekte und Initiativen werden gerade geplant.

Im Rahmen der Verkündung erklärte Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau 2023 Mannheim GmbH:
„Wir leben in einer Zeit, in der Krisen das Weltgeschehen, aber auch das Leben in unserer Region bestimmen. Die Frage, die wir uns stellen müssen, um in Zukunft zu bestehen heißt ‚Was hält uns zusammen?‘. Deshalb liegt im Schulterschluss von BUGA 23 und regionalen Partnern wie der Stadt Weinheim ein enormes Potenzial, um die Aufgaben der Zukunft, die wir in unseren Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung abbilden, zu lösen“.

Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just freute sich über die Möglichkeit der Zusammenarbeit: „Die Stadt Weinheim liegt nur einen Steinwurf vom Spinelli-Gelände, auf dem die BUGA 23 zum Teil stattfindet, entfernt. Von Mannheim aus kann man sogar die Silhouette der blühenden Bergstraße erkennen. Wir freuen uns, dass wir eine Brücke schlagen können, zwischen dem Ballungsraum Mannheim und der Ferienregion Bergstraße, die auch für BUGA 23-Übernachtungsgäste ein gutes Angebot darstellt.“

Künftig wird das Partnerlogo, auf gelbem Hintergrund, an vielen Stellen in Weinheim auftauchen und darauf aufmerksam machen, dass Weinheim Partnerkommune ist. Durch die thematische Verbindung der Projekte werden Brücken zur BUGA 23 geschlagen.

BUGA 23
weinBuga

Die BUGA 23 Fahne weht künftig vor dem Rathaus in Weinheim. Auf dem Bild von links nach rechts: Landschaftsarchitektin Bettina

Jaugstetter, Oberbürgermeister Manuel Just. BUGA 23-Geschäftsführer Michael Schnellbach und die Leiterin des Grünflächenamts

in Weinheim, Barbara Bechthold. ©BUGA 23