• Startseite
  • Lokales
  • Hessen
  • POL-DA: Bergstraße: Großer Ermittlungserfolg der Polizei an der Bergstraße / Untersuchungshaftbefehl nach DNA-Beweis

POL-DA: Bergstraße: Großer Ermittlungserfolg der Polizei an der Bergstraße / Untersuchungshaftbefehl nach DNA-Beweis

Pol-Da
Desig

Bergstraße (ots) - Gleich mehrere Verbrechen konnten Ermittler der Polizeidirektion Bergstraße aus unterschiedlichen Deliktsbereichen, mit Unterstützung des Hessischen Landeskriminalamtes im Sommer 2021 aufklären. Die DNA war der Schlüssel zum Erfolg.

Mitarbeiter des Erkennungsdienstes sicherten DNA-Spuren an den unterschiedlichen Tatorten und Gegenständen. Die Fachleute konnten dabei schnell erkennen, dass ein Spurenverursacher in allen Fällen beteiligt war, der jedoch nicht identifiziert werden konnte. Untersucht wurden Raubstraftaten, Einbruchsdiebstähle und die versuchte Sprengung eines Geldautomaten.

Die Spur fiel erstmals im Herbst 2020 auf. Ein Mann soll nach dem Ergebnis der Ermittlungen in den frühen Nachtstunden insgesamt drei Raubüberfälle auf unterschiedliche Tankstellen in Lorsch, Lampertheim und Heppenheim verübt haben.
Der Täter drohte den Kassierern mit einem Küchenmesser und erbeutete insgesamt rund 1300 Euro. Schnell waren sich die Ermittler nach Einsicht der Überwachungskameras und der Zeugenaussagen sicher, dass es immer um denselben Täter handeln musste. Erfreulicherweise konnte nach dem dritten Überfall Tatkleidung in Tatortnähe sichergestellt werden. Die festgestellte DNA konnte jedoch keiner Person zugeordnet werden.

Im Dezember 2020 tauchte die DNA des Unbekannten in Bensheim nach einem Einbruchsdiebstahl in einem Handyladen wieder auf. Rund 30 Smartphones in einem Gegenwert von etwa 10.000 Euro wurden erbeutet. Obwohl zwei der drei Tatverdächtige im Rahmen der Fahndung festgenommen werden konnten, war der Gesuchte wieder nicht greifbar. Erst im Februar 2021, nachdem mit einem Mietwagen eine Verkehrsunfallflucht in Bensheim begangen wurde, konnten erste Hinweise auf die Identität des bis dahin unbekannten Spurenverursachers gewonnen werden.

Den Durchbruch erreichten die Ermittler, als am 25. Februar 2021 mehrere Männer festgenommen wurden, die im Verdacht stehen, in Lauterbach (Vogelsbergkreis) einen Geldautomaten zu sprengen. Am Lenkrad des Fluchtwagens wurde ein DNA-Spurenmuster gesichert, welches mit den bereits bekannten Mustern der vorangegangenen Taten übereinstimmte.

Handelte es sich bei dem tatverdächtigen 21-Jährigen um den Gesuchten?

Ein wesentlicher Beweis musste noch erbracht werden, die DNA. Der 21-Jährige, der bis zu diesem Zeitpunkt noch nie polizeilich in Erscheinung getreten war, ist der gesuchte Spurenverursacher. Mit Mittätern soll er schon seit längerer Zeit Straftaten begangen haben. Die Tankstellenüberfälle soll er jedoch allein begangen haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main erwirkte so beim zuständigen Ermittlungsrichter einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 21-Jährigen aus Heppenheim. Der Mann wurde im Oktober 2021 festgenommen und wartet nun auf sein Gerichtsverfahren.