POL-PDLU: vermehrt Anrufe falscher Polizeibeamter

16.01.2020 – 15:22

Polizeidirektion Ludwigshafen

POL-PDLU
HandyFalscheAnrufe


Frankenthal (Pfalz) (ots)

Frankenthal (Pfalz) - vermehrt Anrufe falscher Polizeibeamter Seit den Mittagsstunden des 16.01.2020 kommt es vermehrt zu Anrufen falscher Polizeibeamter. Sie behaupten, dass es zu Festnahmen von angeblichen Dieben gekommen sei. Dabei habe man Zettel mit den Namen und Adressen der Angerufenen aufgefunden. Man gehe angeblich davon aus, dass die Angerufenen die nächsten Opfer sein sollen. Es werden Fragen nach Wertgegenständen und Bargeld im Haus gestellt. Weiterhin wolle der angebliche Polizeibeamte vorbeikommen und eine intensivere Befragung durchführen.

Immer häufiger gehen bei der Polizei Meldungen Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Häufig werden ältere Menschen angerufen, es werden Geschichten erfunden, um die Opfer unter Druck zu setzen und so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen.

Seien Sie misstrauisch und befolgen Sie folgende Tipps ihrer Polizei:

- Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu
auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. - Die Polizei ruft
Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. - Sind Sie sich
unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht
die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den
Betrügern landen, sondern wählen Sie die Nummer selbst. Wenn möglich,
wählen Sie bitte auch von einem anderen Telefon aus uns zurück. - Sie
können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen
Sie den Beamten von den Anrufen. Am besten ist, wenn Sie die Nummer
Ihrer örtlichen Polizeibehörde sowie die Notrufnummer 110 griffbereit
am Telefon haben, damit Sie sie im Zweifelsfall selber wählen können.
- Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und
finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten. - Lassen Sie
sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine
Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger
los. Das ist keinesfalls unhöflich! - Öffnen Sie unbekannten Personen
nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu,
z. B. Nachbarn oder nahe Verwandte. - Übergeben Sie unbekannten
Personen kein Geld oder Wertsachen. - Weitere Informationen erhalten
Sie unter www.polizei-beratung.de.