Ludwigshafen sagt Danke

Hack Museum Logo

Ludwigshafen, den 27. März 2017

 

 

Die Stadt Ludwigshafen und ihr Wilhelm-Hack-Museum bedanken sich am Freitag, 31. März 2017, 17 Uhr, im Rahmen einer Feier bei allen, die zum Verbleib des Gemäldes "Urteil des Paris" von Ernst Ludwig Kirchner im Wilhelm-Hack-Museum beigetragen haben.

Nachdem knapp 90 Prozent des mit der Erbin der Kunstsammlung Hess vereinbarten Kaufpreises für dieses Gemälde über öffentliche Förderbeiträge, Spenden von Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen zusammengetragen werden konnten, wurde die im Vertrag vereinbarte zweite und letzte Rate nun fristgerecht gezahlt. Der Verbleib des Kirchner-Gemäldes im Wilhelm-Hack-Museum ist somit gesichert.

Nach einer Begrüßung durch Dr. Eva Lohse, Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, sowie durch Prof. Dr. Cornelia Reifenberg, Kulturdezernentin der Stadt Ludwigshafen, werden Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, Dr. Martin Hoernes, Generalsekretär der Ernst von Siemens Kunststiftung, im Wilhelm-Hack-Museum über die Bedeutung der für Ludwigshafen gefundenen fairen und gerechten Lösung informieren. Moderiert wird das Gespräch von Stefan Koldehoff, Kulturredakteur des Deutschlandfunks, Köln.

Für die musikalische Begleitung sorgt Camerata LU, das Kammerorchester der Musikschule Ludwigshafen, unter der Leitung von Dan T. Fahlbusch.

Zur Festveranstaltung am

Freitag, 31. März 2017, 17 Uhr,
Wilhelm-Hack-Museum, Berliner Straße 23,

laden wir Sie herzlich ein.

Wir bitten Sie um Rückmeldung bis Mittwoch, 29. März. Ansprechpartner auch im Hinblick auf Interviews oder O-Töne ist der Direktor des Wilhelm-Hack-Museums, René Zechlin, Telefon 0621 504-2045, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.