Schlüsselfertig bauen

Auf jede Lebenssituation die passende Antwort

Foto: djd/Fingerhaus
K800 csm Zukunftsweisende Wohnkonzepte 52203 Bild1 cd843d28a9

Das Leben steckt voller Veränderungen: Plötzlich kündigt sich Nachwuchs an, die Kinder ziehen aus, die pflegebedürftigen Eltern brauchen Fürsorge oder der Arbeitsplatz wird zum Home-Office. Das moderne Eigenheim ist eine langfristige Investition in die Zukunft und sollte sich den ständig wechselnden Bedürfnissen und Lebensumständen jederzeit anpassen. Zukunftsweisende Wohnkonzepte bieten variable Gestaltungsmöglichkeiten und stellen sich auf die immer neuen Herausforderungen des Lebens flexibel ein. Hier lesen Sie mehr zum schlüsselfertigen Bauen.

 

Schlüsselfertig bauen: Mehr als 100 Jahre Lebensdauer

Das Reich der Kleinen lässt sich mühelos in ein Gästezimmer verwandeln, im ehemaligen Hobbyraum üben die Jugendlichen das Erwachsenwerden, und das heimische Büro wird zum Wellnessraum im Ruhestand: Wer seinen Traum vom eigenen Haus von Anfang an richtig plant, muss nicht in jeder neuen Lebensphase umziehen. Gerade Eigenheime in Holztafel- oder Holzrahmenbauweise können nach Untersuchungen von Wissenschaftlern an der Universität Leipzig eine technische Lebensdauer von weit mehr als 100 Jahren haben. Die Forscher unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Winter haben die Entwicklung besagter Bauweise seit den 60er Jahren untersucht, dokumentiert und mit anderen Bauarten verglichen. Die Experten kommen zu dem Schluss, dass moderne Holzhäuser sich bei Lebensdauer und Wertbeständigkeit nicht von Häusern aus Stein unterscheiden. Sie genügen allen Anforderungen an Wärme-, Feuchte-, Brand- und Schallschutz oder übertreffen diese sogar. Daher können sich Bauherren in bewährten Hauskonzepten wie beispielsweise Medley 3.0 des Fertighausanbieters Fingerhaus ein Leben lang wohlfühlen und dieses getrost auch noch ihren Nachkommen vererben.

Gestaltungsfreiheit ohne Grenzen beim schlüsselfertigen Bauen

"Wir wissen um die besonderen Anforderungen der unterschiedlichen, individuellen Ansprüche und haben deshalb unser seit Jahren erfolgreiches Hauskonzept MEDLEY (jetzt MEDLEY 3.0) noch einmal grundlegend überarbeitet. Jetzt haben unsere Bauherren eine noch größere Planungs- und Gestaltungsfreiheit", erklärt der Geschäftsführer des Unternehmens aus dem hessischen Frankenberg/Eder Dr. Mathias Schäfer. Vielfältige Ideen für den Hausbau helfen bei der eigenen Planung. Eine Grundrissidee lässt sich auf verschiedenste Architekturstile anwenden - ob mit 1,30, 1,60 oder 2,15 Meter Kniestock, ob mit Wintergarten, Erker oder als Stadtvilla. Auch nach Jahren im eigenen Heim sind die Besitzer noch flexibel. Wenn sie mehr Platz brauchen, ihre Raumaufteilung ändern möchten oder das in die Jahre gekommene Zuhause modernisieren wollen, passt sich das Eigenheim der geänderten familiären Situation oder den sich wandelnden Ansprüchen an. Auf Wunsch erledigt der Eigenheimanbieter alle Arbeiten schlüsselfertig aus einer Hand - oftmals genügt schon das Versetzen einer Wand, um neue Wohnqualitäten zu erschließen.

Langfristige Energieeffizienz

Wichtig ist es, beim Anbauen, Aufstocken oder Umstrukturieren, nicht die Energieeffizienz der Immobilie aus den Augen zu verlieren, denn meist sind bei einem Fertighaus alle Komponenten zur Energieeinsparung genau aufeinander abgestimmt. "Wir haben beispielsweise in der Vergangenheit unsere Holzbauweise so weit optimiert, dass wir inzwischen jedes Haus standardmäßig mit einer hoch wärmegedämmten Thermo-Außenwand liefern. In Kombination mit einer Thermo-Fundamentplatte ist die gesamte Gebäudehülle gegen Wärmeverluste gewappnet", sagt Geschäftsführer Dr. Mathias Schäfer. Dies trägt über die gesamte Lebensdauer des Eigenheims zu niedrigen Betriebs- und Unterhaltskosten bei.

Passendes Heizkonzept finden

Allerdings kommt es auch auf ein passendes Heizkonzept an. Wer dabei auf regenerative Energien setzt, macht sich unabhängig von der Entwicklung der Öl- und Gaspreise, schont seinen Geldbeutel, aber auch die Umwelt und das Klima. Noch mehr zahlt sich auf Dauer der Bau eines sogenannten "Energie-Plus-Hauses" aus, das seinen Energiebedarf für Heizung, Warmwasser und Strom selbst deckt und jeden zusätzlichen Strom, den seine Photovoltaikanlage produziert, ins öffentliche Netz gegen eine entsprechende Vergütung einspeist. Möglich wird dies zum Beispiel bei einem hochgedämmten Eigenheim mit einer Erdwärme- oder Luft-Wasser-Wärmepumpe sowie einer Photovoltaik-Anlage und einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.