Spowo Mix 5

GROSSE WOCHE 2018, Galopprennbahn Iffezheim bei Baden-Baden

20180825I727C75VWRenntag 6, Sonntag, 02. September 2018
Das Hauptereignis des 6. und letzten Renntages sowie natürlich das Hauptereignis der ganzen Grossen Galopprennwoche 2018 auf der Iffezheimer Galopprennbahn, ist der 146. Longines Großer Preis von Baden, ein Rennen der Europa-Gruppe I über 2400 Meter, dotiert mit Ehrenpreis und 250.000 Euro Gesamtgewinnsumme.
Der Longines Großer Preis von Baden ist Teil der German Racing Champions League (elf Saisonhöhepunkte des deutschen Galopprennsports – eine Rennserie) und für viele Teilnehmer alljährlich DAS Vorbereitungsrennen zum Prix de l`Arc de Triomphe in Paris. Er ist seit 1858, dem Gründungsjahr der Galopprennen Baden-Baden DAS sportliche Prunkstück der Rennsaison im Badischen.
Über die Jahre hat der Grand Prix seinen Stellenwert im In- und Ausland noch weiter erhöht. Der Sieger in diesem Super-Rennen wird zum Millionen-Rennen, den Japan Cup, nach Tokio, eingeladen.
Je drei Mal in Folge konnten das Rennen die ungarische Wunderstute Kincsem und der Schlenderhaner Oleander gewinnen. Die letzte Doppelsiegerin war in den Jahren 2011 und 2012 die deutsche Ausnahmestute Danedream, die auch den Sieg im Prix de l`Arc de Triomphe, mit dem deutschen Spitzenjockey Andrasch Starke im Rennsattel, nach Deutschland holen konnte.
Ein weiterer Höhepunkt des Sonntagsrenntages ist der 145. Wackenhut Mercedes-Benz-Preis-Zukunftsrennen, Europa-Gruppe-Rennen der Klassifikation III, über die Distanz von 1400 Meter, dotiert mit Ehrenpreis und 55.000 Euro Gesamtgewinnsumme. Dieser Preis zählt zu den wichtigsten Prüfungen für 2-Jährige in Deutschland. Im Jahre 1992 siegte die britische Jockey-Legende Lester Piggott mit Sharp Prod für die Farben der britischen Königin.
Wer in den Annalen des Rennens blättert, findet Sieger wie Kincsem (1876), Schwarzgold (1939), Priamos (1966) oder Nebos (1978). Der ehemalige englische Fussballnationalspieler Mick Channon gewann das Zukunftsrennen, als Trainer, seit 1995, stolze sieben Mal.
Zu erwähnen bleibt noch der Berenberg Cup, ein Listenrennen über 1800 Meter, Ehrenpreis und 25.000 Euro Gesamtgewinnsumme, der sich an die Stuten richtet. Er steht am Großen Preis-Tag in der Tradition des Preis von Schlenderhan.
Viel Prominenz auf dem Rennplatz und ein breit gefächertes Rahmenprogramm runden diesen besonderen Renntag ab.
Text und Fotografie: Volker Weßbecher/ FAWpress
www.foto-wessbecher.de 

 

Spowo llbottom 5mix