Spowo Mix 5

Fischtown Pinguins – Adler Mannheim 4:5 n.SO.

34777 symbol Copy

Adler zurück in der Erfolgsspur
Die Adler Mannheim sind am vierten Spieltag in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach einem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand gewinnt der amtierende Meister bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:4 nach Penaltyschießen. Mark Katic, Andrew Desjardins (2), David Wolf und Tommi Huhtala erzielten die Treffer.

Den Adlern war von Beginn an anzumerken, dass sie sich nach der 2:7-Pleite vom Freitag gegen München viel vorgenommen hatten. Bereits in der zweiten Minute brach Borna Rendulic auf der rechten Seite durch, kam aber an Bremerhavens-Schlussmann Tomas Pöpperle nicht vorbei (3.). Mit fortlaufender Spielzeit fanden die Hausherren aber besser in die Partie und trafen direkt mit dem ersten Powerplay zur 1:0-Führung durch Maxime Fortunus (10.). Das zweite Überzahlspiel der Pinguins nutzte Carson McMillan keine fünf Minuten später zum 2:0. Pech hatten die Adler in der 17. Minute, als der Schlenzer aus der Drehung von Rendulic vom Innenpfosten vor die Torlinie sprang und Nico Krämmer kurz vor der ersten Pause einen Nachschuss knapp verpasste.

Auch in Durchgang zwei waren die Adler um die Spielgestaltung bemüht, zwingende Chancen blieben aber lange Mangelware. Auf der anderen Seite rettete beim Schuss von Ross Mauermann die Latte für den bereits geschlagenen Johan Gustafsson. Pöpperle war dagegen gegen Jan-Mikael Järvinen und Andrew Desjardins gefragt (beide 35.). Direkt im Anschluss an ihr drittes Überzahlspiel, nutzte Bremerhaven die noch herrschende Unordnung in der Mannheimer Hintermannschaft, McMillan traf im Nachschuss zum 3:0 (39.). Doch es dauerte nur 15 Sekunden, bis auch die Adler endlich den Weg auf die Anzeigetafel fanden. Mark Katic erzielte von der blauen Linie den 1:3-Pausenstand.

Der Schlussabschnitt begann ereignisreich. Desjardins verkürzte nach nur 57 Sekunden auf 2:3, ehe Cory Quirk ebenso schnell den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte (42.). Davon zeigten sich die Adler aber nicht geschockt und kamen durch David Wolf im folgenden Angriff zum neuerlichen Anschluss (43.). In der 51. Minute musste Gustafsson seinen Posten nach einem Zusammenprall mit einem Bremerhavener Angreifer räumen. Dennis Endras übernahm und blieb bis zu seiner Herausnahme zu Gunsten eines sechsten Feldspielers 75 Sekunden vor dem Ende ohne Gegentor. Auf der anderen Seite markierte Tommi Huhtala 37 Sekunden vor der Schlusssirene in Überzahl das 4:4 und schickte die Partie in die Verlängerung. Hier fielen keine Treffer. Im Penaltyschießen verwandelte Desjardins den entscheidenden Versuch.

Fischtown Pinguins – Adler Mannheim 4:5 n.V. (2:0, 1:1, 1:2, Shootout 0:1)
Tore: 1:0 Fortunus (09:44), 2:0 McMillan (14:50), 3:0 McMillan (38:16), 3:1 Katic (38:31), 3:2 Desjardins (40:57), 4:2 Quirk (41:36), 3:4 Wolf (42:08), 4:4 Huhtala (59:23); Shootout: 0:1 Desjardins; Schiedsrichter: Aleksi Rantal / Andrè Schrader; Zuschauer: 4.090

Quelle: www.adler-mannheim.de

Spowo llbottom 5mix