Spowo Mix 5

Adler verpflichten Stefan Loibl

34777 symbol Copy

Loibl: „Ich bin ein Teamplayer“
Mit 23 Jahren steht Angreifer Stefan Loibl noch am Anfang seiner hoffentlich langen Profikarriere. Der gebürtige Straubinger spielte bislang ausschließlich für seinen Heimatverein in der Deutschen Eishockey Liga, nun folgt der Wechsel zu den Adlern. Im Interview spricht Loibl über den Alltag in Corona-Zeiten, die erfolgreiche Spielzeit 2019/20 mit den Tigers und den Höhepunkt seiner bisherigen Laufbahn.

Stefan, herzlich willkommen bei den Adlern. Wie geht’s dir in der aktuell für uns alle schwierigen Zeit?
Alles bestens, danke der Nachfrage. Ich bin noch gesund und die Langeweile hält sich auch noch in Grenzen.

Wie sieht denn momentan dein Alltag aus?
Ich habe viel zu tun. In der Früh mache ich Sport, halte mich fit. Ich fahre Fahrrad, gehe Joggen oder Inlineskaten. Nachmittags packe ich in der Regel meine ganzen Sachen zusammen und bereite meinen Umzug vor.

Für wann ist dein Umzug geplant?
Mit den Ausgangsbeschränkungen ist das aktuell schwierig zu sagen. Geplant war der Umzug für Anfang Mai. Mal schauen, ob es auch dabei bleibt.

Im zarten Alter von 18 Jahren hast du für deinen Heimatverein Straubing dein erstes DEL-Spiel absolviert. Ist damit ein Kindheitstraum für dich in Erfüllung gegangen?
Ja, auf jeden Fall. Ich bin in Straubing geboren, habe dort meine ersten Schritte auf dem Eis gemacht und wollte von Kindesbeinen an für die Tigers spielen. Damals ist also definitiv ein kleiner Traum wahr geworden.

Die Straubing Tigers waren die Überraschung der Saison 2019/20. Was hat euch in der abgelaufenen Spielzeit so erfolgreich gemacht?
Diese Frage haben wir in den vergangenen Monaten immer mal wieder gestellt bekommen. Für unseren Erfolg hat es mehrere Gründe gegeben. Zum einen ist die Mannschaft aus dem Vorjahr weitestgehend zusammengeblieben. Jeder hat gewusst, um was es geht. Zum anderen war der Teamgeist ausschlaggebend für das erfolgreiche Abschneiden. Wir waren eine Mannschaft, hatten aber auch das nötige Glück und einen Lauf. Es hat einfach vieles zusammengepasst, und das hat uns letztlich stark gemacht.

Nach über 200 DEL-Einsätzen für Straubing kommt nun der Wechsel nach Mannheim. War das der nächste logische Schritt?
Es war klar, dass ich irgendwann meinen Heimatverein verlassen muss, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Für mich war das jetzt der richtige Zeitpunkt, und ich freue mich auf meine neuen Aufgaben in Mannheim.

Was hat letzten Endes den Ausschlag für die Adler gegeben? Ein Spieler deines Kalibers hatte sicherlich mehrere Angebote auf dem Tisch liegen.
Bisher habe ich nur Positives über Mannheim und die Organisation gehört. Die Adler bieten mir einfach die besten Voraussetzungen, um mich als Spieler weiterzuentwickeln. Deshalb war es für mich auch die beste Entscheidung.

Du bist sowohl als Center als auch als Flügelstürmer einsetzbar. Wie würdest du dich selbst als Spielertyp beschreiben?
Ich bin läuferisch stark und mit einem guten Auge für den Mitspieler ausgestattet. Das eine oder andere Mal treffe ich auch das gegnerische Tor und bringe gewisse Torjägerqualitäten mit (lacht). Zudem würde ich mich selbst als Teamplayer bezeichnen, der den Erfolg der Mannschaft immer über die eigenen Interessen stellt.

Im Mai 2019 warst du erstmals bei einer Weltmeisterschaft dabei. Welche Erfahrungen hast du dort sammeln können?
Es war eine große Ehre, mein Heimatland bei einer Weltmeisterschaft vertreten zu dürfen. Ich habe dort tolle Erfahrungen gemacht, mich mit den besten Nationen der Welt gemessen. Dadurch sieht man sofort, wo man steht und in welchen Bereichen man sich verbessern muss.

Was war denn bislang der schönste Moment in deiner noch jungen Karriere?
Das war definitiv mein erstes WM-Spiel. Zu Beginn des Turniers war ich noch überzählig, doch nach ein paar Partien stand ich im Kader und durfte erstmals bei einer Weltmeisterschaft für Deutschland auflaufen. Das werde ich nie vergessen.

Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?
Ich würde mir wünschen, dass meine Familie gesund bleibt. Denn Gesundheit ist das Wichtigste. Ansonsten bin ich wunschlos glücklich.

Zum Abschluss noch eine Frage: Was ist Stefan Loibl privat für eine Mensch?
Ich bin eher der ruhigere Typ, zurückhaltend und bodenständig. Ich habe zwei Katzen, die mir sehr wichtig sind und die mich genauso nach Mannheim begleiten werden wie meine Freundin.

Quelle: www.adler-mannheim.de

Spowo llbottom 5mix