Spowo Mix 5

Bietigheim Steelers – Adler Mannheim 2:4

Adler Copy

Adler-Siegesserie hält auch in Bietigheim
Die Adler Mannheim haben auch den zweiten Hauptrundenvergleich mit Aufsteiger Bietigheim für sich entschieden. Der PENNY DEL-Tabellenführer gewann nach den Toren von Markus Eisenschmid (2), Borna Rendulic und Jason Bast mit 4:2 bei den Steelers.

Mit Tim Wohlgemuth (2.) und David Wolf (3.) hatten die Adler früh erste gute Einschussmöglichkeiten. Folgerichtig schloss Borna Rendulic einen Zwei-auf-eins-Konter mit dem 1:0 ab (4.). Doch die Hausherren hatten die richtige Antwort parat und konnten durch Norman Hauner schnell ausgleichen (7.). Das erste Powerplay der Partie wussten wiederum die Adler zu nutzen, die durch den erfolgreichen Nachschuss von Markus Eisenschmid wieder in Führung gehen konnten (9.). In der Folge blieb das Tempo der Partie hoch, allerdings hatten sich die Defensivreihen besser auf die Angriffsbemühungen eingestellt. Erst in der 18. Minute gelang es Jason Bast nach einer Puck-Eroberung in der neutralen Zone, den schnellen Angriff mit dem 3:1 abzuschließen.

Eine frühe Strafe im zweiten Drittel ließ die Adler etwas schleppender in den Mittelabschnitt starten. Lean Bergmann verpasste nach rund sechs Minuten nur knapp das 4:1, den Versuch von Bast vereitelte Steelers-Schlussmann Cody Brenner stark (31.). Auch eine fast einminütige doppelte Überzahl führte für die Gäste zu keinem weiteren Torerfolg. Auf der anderen Seite war Felix Brückmann bei numerischer Unterlegenheit der Adler gleich zweimal gegen Riley Sheen und einmal gegen Brendan Ranford zur Stelle (33.).

Zu Beginn der letzten 20 Minuten verpassten die Adler in einem weiteren Powerplay die Vorentscheidung. Sheen verkürzte dafür auf der anderen Seite in Überzahl vom linken Bullykreis auf 2:3 (44.). Abermals im Powerplay stellte Eisenschmid den alten Zwei-Tore-Vorsprung mit einem sehenswerten Schuss aus spitzem Winkel wieder her (48.). Pech hatte Nigel Dawes, als sein Abschluss nur an den Pfosten rutschte (49.). Weil Jasper in der 51. Minute frei vor Brückmann nicht genau genug zielte und auch die Herausnahme von Brenner zu keinem weiteren Torerfolg führte, feierten die Adler den siebten Sieg in Folge.

Bietigheim Steelers – Adler Mannheim 2:4 (1:3, 0:0, 1:1)
Tore: 0:1 Rendulic (03:23), 1:1 Hauner (06:10), 1:2 Eisenschmid (08:48), 1:3 Bast (17:22), 2:3 Sheen (43:18), 2:4 Eisenschmid (47:15); Schiedsrichter: Christopher Schadewaldt / André Schrader; Zuschauer: 4.517

Quelle: www.adler-mannheim.de

Spowo llbottom 5mix