Hallen-Champions Cup der Männer 2022

(Foto: W.Neuberth) TV Käfertal - Bronzemedaillen-Gewinner im Champions Cup
Ein Team Copy

Die Faustballer des TV1880 Käfertal holen Bronzemedaille
(WoNeu) Zum achten Mal in Folge haben die Faustballer des TSV Pfungstadt den Champions Cup in der Halle gewonnen. In eigener Halle setzten sich die Südhessen, am Sonntag im Finale gegen die Union Tigers Vöcklabruck (Österreich), mit 4:0 (11:9, 11:9, 11:7, 11:6) durch.
Der TV Käfertal sicherte sich als zweiter deutscher Vertreter mit einem 4:0 (11:5, 11:7, 11:8, 11:5) -Erfolg gegen die FG Elgg-Ettenhausen, aus der Schweiz, die Bronzemedaille.

In Pfungstadt trafen sich die vier besten Faustballmannschaften Europas, um die europäische Vereins-Krone auszuspielen. Der Deutsche Hallenmeister, TSV Pfungstadt, und der deutsche Vizemeister, TV 1880 Käfertal, trafen auf den Landesmeister aus Österreich, Union Tigers Vöcklabruck, und den Schweitzer Meister, FG Elgg-Ettenhausen. Zum ersten Mal durfte sich die Mannschaft von Leo Goth mit den besten Teams Europas messen.

(Foto: W.Neuberth) Marcel Stoklasa, rechts, bot eine ganz starke Leistung
Stoklasa CC Copy

„Die Mannschaft ist gut vorbereitet, wir sind zwar Außenseiter, aber nicht chancenlos“, sagte der Trainer vorher und diese Chance nützen die Mannheimer. Fast hätten die „BUWE“ aus Käfertal das Finale geschafft. Doch der TVK brachte im packensten Duell der Veranstaltung eine 3:0-Satzführung, und dann einen 8:3-Vorsprung im Entscheidungssatz, gegen Vöcklabruck nicht ins Ziel. In den ersten drei Sätzen stellte der aktuelle Dritte der Bundesliga Süd die „Tigers“ aus Vöcklabruck dabei vor große Probleme. Insbesondere die Schläge von Marcel Stoklasa und Nick Trinemeier bekamen die Österreicher nicht in den Griff. Doch Eigenfehler und ein immer stärker aufspielender Maximilian Huemer, der zeitweise den Angriff von Vöcklabruck alleine übernahm, ließen die Österreicher immer näherkommen. Im entscheidenden siebten Satz schien Käfertal dann in die Erfolgsspur zurückzufinden, führte bereits mit 8:3 und hatte mehrere Chancen, die Führung noch weiter auszubauen. Doch am Ende musste sich der TVK mit 3:4 geschlagen geben (11:9, 11:9, 11:8, 8:11, 7:11, 10:12, 9:11).

(Foto: W.Neuberth) Mannschaftskapitän Felix Klassen, gewohnt zuverlässig in der Abwehr
Felix Klassen 2 Copy

Deutlich besser machte es die Mannschaft einen Tag später, im Bronze-Spiel gegen die FG Elgg-Ettenhausen. Nach der Enttäuschung im Halbfinale sind die Käfertaler Jungs wesentlich stärker zurückgekommen und dominierten das Spiel gegen FG Elgg-Ettenhausen. Im ersten Satz konnte der TV-Käfertal seine Klasse unter Beweis stellen und preschte den Schweizern mit einem deutlichen 11:5 davon. Die Mannheimer ließen sich bis zum dritten Satz nicht beirren. Die Schweizer und die Deutschen lieferten sich lediglich im dritten Satz ein Kopf-an-Kopf-Rennen und duellierten sich auf Augenhöhe.

Die Elgger Abwehr kämpfte um jeden Ball, doch der Käfertaler Schlagmann, Marcel Stoklasa, überzeugte im direkten Vergleich mit mehr Druck im Spielschlag. Der letzte Satz war ein Spiegelbild des ersten und die Mannheimer waren nicht mehr aufzuhalten. Mit 4:0 (Satzergebnisse: 11:5, 11:7, 11:8, 11:5) sicherten sie sich somit souverän den dritten Platz des Champion Cups.

(Foto: W.Neuberth) Nick Trinemeier mit erfolgreichem Angriffsball
Nick CC Copy

„Ich bin sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben“, sagte TVK-Angreifer Nick Trinemeier nach der Begegnung. „Mit dem positiven Gefühl aus diesem Spiel und der Bronzemedaille nach Hause fahren zu können, ist schon schön.“ Mannschaftkapitän Felix Klassen ergänzt: „Der erste internationale Titel für den TVK macht natürlich stolz, auch wenn sogar mehr zu erreichen gewesen wäre. Für uns war es ein toller Erfolg.“

Im Finale ließen die Pfungstädter gegen den österreichischen Meister, Union Tigers Vöcklabruck, am Ende nichts anbrennen. Der Spielanfang in der Partie des TSV Pfungstadt gegen die Union Tigers Vöcklabruck versprach Spannung. Der gesamte erste Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das nicht vermuten ließ, wer schließlich die Oberhand gewinnen wird. Mit 11:9 beendete jedoch der TSV Pfungstadt den Start durch spektakuläre Abwehraktionen und unerreichbare Preller von Schlagmann Patrick Thomas. Auch der zweite Satz bot dem Publikum einen nervenaufreibenden Schlagabtausch, der wieder das bessere Ende für den TSV brachte. Die Österreicher schienen allmählich den Anschluss zu verlieren und es häuften sich Eigenfehler, die die Heimmannschaft gekonnt ausnutzte und ihre Dominanz im Spiel bewies.

(Foto: W.Neuberth) Moritz Kiefer - starke Vorstellung in der Defensive
MoritzKiefer Copy

Somit war das Spielende geprägt von der Pfungstädter Gelassenheit und Stärke, die dem Team die Gold-Medaille einfuhr. Jörn Verleger, Präsident der International Fistball Association, gratulierte dem TSV Pfungstadt zum Gewinn des EFA Merck Mens Champions Cup Indoor 2022. „Es war ein toller Auftakt für das Faustballjahr 2022 mit dem zu erwartenden Höhepunkt der World Games 2022 vom 07. – 17. Juli 2022, in Birmingham/Alabama. Hier in Pfungstadt wurde Faustball auf höchstem Niveau gezeigt. Danke an den Ausrichter und Gratulation an alle Mannschaften für ihren tollen Einsatz.“