Spowo Mix 5

Der SV Waldhof schlägt die U23 des SC Freiburg völlig verdient mit 3:1

Foto Neubert / Sportwoche
33641 bild

Der SV Waldhof schlägt die U23 des SC Freiburg völlig verdient mit 3:1, tat sich dabei aber lange schwer und kam erst im zweiten Durchgang zu Treffern. Nach den beiden Treffern von Sulejmani gelang Pieringer der zwischenzeitliche Anschluss, doch Maurice Deville – mit einem sehenswerten Schuss zum 3:1, sorgte endgültig für die Entscheidung.

Die erste Szene des Spiels gehört den Freiburgern, die vom Anstoß weg nach vorne preschen, Nieland versucht Scholz mit einem Heber zu überlisten, aber der SVW-Keeper sieht, dass der Ball knapp über den Querbalken geht und greift gar nicht erst ein – gespielt waren gerade einmal 7 (!) Sekunden. Danach aber übernimmt der SV Waldhof das Kommando, macht aber sofort Bekanntschaft mit der Härte der Schwarzwälder. Schon in der 2. Minute muss der Unparteiische Freiburgs Roth ermahnen, der Timo Kern rustikal von den Beinen holt.

Mit zunehmender Spieldauer übernehmen die Blau-Schwarzen immer mehr die Spielkontrolle. Den ersten Abschluss hat Sulejmani, der aber noch deutlich verzieht (5.), dann spielen sich Diring und Deville auf der rechten Seite durch, aber der letzte Ball kommt nicht an (8.). Kurz darauf verspringt Markus Scholz der Ball bei einer flachen Rückgabe auf dem katastrophalen Rasen des Carl-Benz-Stadions und Freiburg kommt zum ersten Eckball des Spiels.

Während der SV Waldhof weiter Druck macht, kommt Freiburg II nur sporadisch vor das Tor der Mannheimer. Der Schuss von Roth aus der Distanz, geht deutlich am Kasten von Markus Scholz vorbei, im Gegenzug fängt Freiburgs Torhüter Frommann – nach einem Freistoß - den Ball sicher ab. In der 16. Minute gibt es den ersten Eckball für die Waldhöfer, der ebenso wenig einbringt, wie der zweite, der eine Minute später folgt, aber Freiburg kann einen Konter fahren, den Celik aber klasse abläuft. Die erste große Chance zur Führung für die Gastgeber hat Sommer, der in der 28. Minute im Freiburger Strafraum zum Schuss kommt, aber Frommann kann den Ball mit tollem Reflex abwehren. Im Anschluss an die dritte Ecke für den SVW, zieht Just ab, schießt aber drüber.

Erst nach einer guten halben Stunde kommt wieder etwas von den Schwarzwäldern, aber Scholz ist beim Flachschuss von Nieland blitzschnell unten und hält (33.). Wenig später liegt fast das 1:0 in der Luft, als Deville in den Genuss eines Freiburger Fehlpasses kommt; der Waldhöfer Angreifer befindet sich in Schussposition, legt aber ab auf Sulejmani, doch der schießt genau in die Arme von Frommann. Ende des ersten Durchgangs nimmt der Druck des SV Waldhof etwas nach, Freiburg kann sich mehr und mehr befreien und das Spielgeschehen verlagert sich ins Mittelfeld. In der 40. Minute muss Bernhard Trares bereits wechseln. Für Sommer kommt Korte in die Partie. Eine Minute später verschätzt sich Schultz bei einem weiten Ball, Nieland schnappt sich das Leder, aber Markus Scholz bügelt den Fehler seines Vordermanns wieder aus. Zur Pause bleibt es beim 0:0.

 

(Foto: Neuberth) Markus Scholz - wieder einmal sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

Direkt nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit, hat der SV Waldhof eine erneute Chance zur Führung. Nach Zuspiel von Deville, scheitert aber zunächst Sulejmani an Frommermann und dann bleibt der Freiburger Schlussmann auch noch Sieger gegen Kern. Dann muss auch Freiburg wechseln, Pieringer kommt in der 55. Minute für den verletzten Roth. Waldhof erhöht wieder den Druck und nachdem sich Sulejmani in der 56. Minute schön auf der linken Seite durchgesetzt, aber keinen Empfänger für seine Hereingabe gefunden hatte, sitzt der nächste Versuch. Der 5. Eckball für den SVW kommt herein, die ersten beiden Versuche scheitern, doch dann kommt Sulejmani an den Ball und schießt ihn aus kurzer Distanz ins Tor – 1:0 für den SV Waldhof. Und die Platzherren bleiben offensiv. In der 63. Minute bringt Diring einen Freistoß direkt auf das Freiburger Tor – knapp vorbei. Fünf Minuten später versucht es Diring erneut, diesmal schnappt sich Frommann den Ball.

Beide Teams müssen der großen Hitze langsam Tribut zollen, das Spiel verflacht etwas, bleibt aber spannend aufgrund des knappen Spielstandes. In der 73. Minute läuft ein Waldhöfer Konter über Diring, der Korte anspielt, aber dessen Versuch wird von Frommann unterbunden, der schnell draußen war. Doch eine Minute später heißt es 2:0: Sulejmani erläuft einen langen Ball, hat nur noch Frommann vor sich und der Neuzugang des SVW versetzt den Freiburger Torhüter gekonnt und netzt flach ein (74.). Befreiender Jubel auf der Haupttribüne, der aber sofort wieder leise wird, als Freiburg postwendend durch den eingewechselten Pieringer das 2:1 gelingt (76.).

 

(Foto: Neuberth) Die Vorentscheidung - Sulejmani umkurvt den Feiburger Torhüter ...

 

... und trifft zum 2:0; Frommann hat das Nachsehen, auch Fellhauer kommt zu spät.

Doch der Treffer der Gäste schien die Waldhof-Akteure nicht sonderlich zu beeindrucken. Korte hat die nächste Möglichkeit, findet aber in Frommann seinen Meister (78.). Dann ist wieder Sulejmani an der Reihe, aber auch er scheitert am Freiburger Keeper (81.). In der 82. Minute kommt Meyerhöfer für Celik. Wenige später ist die Partie entschieden. Sulejmani kommt über die linke Seite, flankt in die Mitte, zum mitgelaufenen Deville und der drischt in nicht unbedingt gewohnter Manier, den Ball unhaltbar zum 3:1 in die Maschen (86.).

Eine Minute später darf sich Sulejmani den verdienten Applaus abholen, für ihn kommt Weißenfells. Genau wie die erste Szene des Spiels, gehört auch die letzte Szene den Freiburgern. In der 4. Minute der Nachspielzeit kommt Nieland noch einmal zum Schuss, setzt aber den Ball ganz knapp am langen Pfosten ins Aus. Nicht nur Günter Sebert sprach hinterher von einem verdienten Sieg des SV Waldhof, wenn gleich das Waldhof-Denkmal zugeben musste. „Die Freiburger habe ich auch schon sträker gesehen.“

SV Waldhof Mannheim - SC Freiburg II 3:1 (0:0)
Waldhof: Scholz - Just, Schultz, Conrad, Celik (82. Meyerhöfer), Marco Schuster, Kern, Diring, Sommer (40. Korte), Deville, Sulejmani (87. Weißenfels)
Freiburg II: Frommann - Fellhauer , Hoffmann , Schlotterbeck, Banovic, Bruno (85. Bohro), Rüdlin, Roth (55. Pieringer), Okoroji (61. Hug), Nieland, Daferner
Tore: 1:0 Sulejmani (57.), 2:0 Sulejmani (74.), 2:1 Pieringer (76.), 3:1 Deville (86.); Schiedsrichter: David Scheuermann, Winnweiler); Zuschauer: 3.519

 

Spowo llbottom 5mix