Spowo Mix 5
  • Startseite
  • Sport
  • Fußball
  • Am kommenden Samstag empfängt der SV Waldhof die U23 des VfB Stuttgart. Anpfiff im Carl-Benz-Stadion ist um 14:00 Uhr; Leiter des Spiels ist Schiedsrichter Martin Kliebe aus Hessisch Lichtenau.

Am kommenden Samstag empfängt der SV Waldhof die U23 des VfB Stuttgart. Anpfiff im Carl-Benz-Stadion ist um 14:00 Uhr; Leiter des Spiels ist Schiedsrichter Martin Kliebe aus Hessisch Lichtenau.

Spowo.net
34909 bild

(Foto: Spowo) Bernhard Trares, links, und Marcel Seegert vor dem Spiel gegen den VfB II.

Der Rückblick auf das Spiel gegen den TSV Steinbach-Haiger fiel sowohl bei Marcel Seegert als auch bei Trainer Bernhard Trares durchweg positiv aus, sieh man einmal von der Gelb-Roten Karte für Dorian Diring ab. „Das regelt die Mannschaft aber intern“, antwortet der Coach auf die Frage, wie man den Ausraster des Mittelfeldspielers aufgenommen habe. „Der Spieler bestraft sich ja selbst und das kostet auch Geld. Für ihn ist das auch nicht angenehm, wenn er dasitzt und das Spiel von draußen beobachtet.“

Gedanklich ist Bernhard Trares jedoch längt bei der Partie gegen den VfB Stuttgart II. „Das ist eine junge Mannschaft, mit sehr guten Spielern. Es wird nicht einfach werden, aber wir hoffen auf eine gute Kulisse und das hilft uns. Wir brauchen unsere Fans, gerade gegen Steinbach hat man das wieder gesehen, wie sie uns einen Schub gegeben haben, als wir in Unterzahl noch einmal in Bedrängnis gekommen sind.“

Marcel Seegert ärgert sich noch immer etwas darüber, dass der SV Waldhof den TSV Steinbach nach der schnellen Führung wieder ins Spiel gebracht hat. „Wir haben den Gegner unnötig stark gemacht. Das müssen wir noch abstellen. Die schnelle Führung war wie ein Dosenöffner, aber dann haben wir phasenweise nicht so clever gespielt.“

Der Rückkehrer aus Sandhausen blickt auf eine bemerkenswerte Bilanz zurück, seit er wieder das Trikot der Blau-Schwarzen trägt. „Fünf Spiele und dabei fünf Siege, besser geht es nicht“, stellt der 24-Jährige zufrieden fest, macht dabei allerdings klar, dass die Mannschaft keineswegs selbstzufrieden daherkommt. „Wir saßen beispielsweise nach dem 4:1 gegen FSV Frankfurt in der Kabine und haben überlegt, was wir hätten besser machen können. Auch wenn wir gewinnen, sind wir nicht einfach zufrieden, sondern überlegen uns, was nicht so gut war. So eine Einstellung erlebt man nicht überall.“

Aber auch Marcel Seegert ist hauptsächlich auf das Spiel gegen Stuttgart fokussiert. „Bei zweiten Mannschaften ist das immer so eine Sache. Sie haben meist eine gute Qualität, sind jung und laufen viel – aber wir haben mehr Erfahrung und müssen ihnen schnell zeigen, dass wir der Herr im Haus sind.“Er selbst ist „extrem happy“, wieder beim SV Waldhof zu sein. „Die Jungs hier haben es mir auch wirklich leicht gemacht, sofort wieder Teil der Mannschaft zu sein.“

Raffael Korte wird am Samstag nicht zur Verfügung stehen. Bei Timo Kern besteht noch Hoffnung, dass er rechtzeitig fit wird.

Dass seine Mannschaft am Mittwoch praktisch 3 Punkte dazubekommen hat, wie das Frankfurter Landgericht urteilte, nahm Bernhard Trares zur Kenntnis, mehr aber auch nicht. „Ich habe dieses Thema das ganze Jahr über verdrängt“, erklärt er. „Ich habe mich auf meine Arbeit konzentriert. Wir müssen unsere Spiele gewinnen. Alles andere können wir nicht beeinflussen. Natürlich freuen wir uns über die 3 Punkte, aber es ist nicht so, dass das für mich in den letzten Monaten eine entscheidende Rolle gespielt hätte.“

„Ich würde lügen, wenn ich sage, ich habe am Mittwoch nicht auf Nachrichten aus Frankfurt gewartet“, gibt Marcel Seegert zu. „Aber danach dachte ich sofort wieder an das schwere Spiel gegen Stuttgart, das wir vor der Brust haben.“

SV Waldhof Mannheim – VfB Stuttgart II
Samstag, 23. März, 14:00 Uhr
Carl-Benz-Stadion, Mannheim

Spowo llbottom 5mix