Spowo Mix 5

SVW – Siegesserie soll gegen Würzburg fortgeführt werden

(Foto: Spowo) Bernhard Trares, links, mit Max Christiansen
20190912 115949 Copy

(GM) Am kommenden Samstag empfängt – zum Familientag - der SV Waldhof die Würzburger Kickers im Carl-Benz-Stadion, Anpfiff ist um 14:00 Uhr, geleitet wird die Begegnung von Schiedsrichter Arne Aarnink aus Nordhorn.

„Es war schon ein tolles Erlebnis, das Spiel beim 1.FC Kaiserslautern“, erinnert sich Max Christiansen noch einmal an die Partie bei den Pfälzern zurück. „Allerdings hätten wir das Spiel in der Schlussphase gewinnen müssen.“
Gegen den FC Kickers Würzburg erwartet der Neuzugang erneut ein schweres Spiel. „Aber wir werden den Kampf annehmen und wenn wir so spielen wie bisher – und vielleicht noch eine Schippe drauflegen - können wir auch dieses Spiel gewinnen. Und das wollen wir auch.“

Trainer Bernhard Trares sieht in den Würzburger Kickers „eine Mannschaft, die in jedem Spiel durchschnittlich zwei Tore schießt, aber auch viele Tore bekommt“. Grundsätzlich sei der kommende Gegner aber schlagbar.
„Sie sind im Positionsspiel nicht so schlechtschießt“, so Trares, „aber wir werden sicher unsere Chancen bekommen und müssen sie dann auch verwerten.

Definitiv ausfallen wird Mounir Bouziane, der verletzt ist, sowie der Langzeitverletzte Gouaida. Gianluca Korte, der in Kaiserslautern verletzt vom Platz musste, könnte wieder zur Verfügung stehen. Kevin Koffi wird Sulejmani, der am Mittwoch operiert wurde, ersetzen und Bernhard Trares ist sicher, dass bei dem Torjäger bald der Knoten platzen wird.
„Wir waren immer zufrieden mit ihm, wenn er zum Einsatz kam, ihm fehlt halt nur ein Tor. Aber er ist ein Vollblutstürmer und reißt immer wieder Lücken in die gegnerische Abwehr. Man kann sich nicht vorstellen, dass wir keine Torchancen haben, wenn Kevin Koffi auf dem Platz steht.“

Dass nach dem Highlight „Kaiserslautern“ die Konzentration gegen die Würzburger Kickers, die auf Platz 18 der Drittliga-Tabelle stehen, nachlassen könnte, glaubt Bernhard Trares nicht. „Wir haben ja auch im Pokal gegen den FV Nußloch nicht nachgelassen und 10 Tore geschossen. Außerdem haben die Jungs in der Pause danach auch einmal zwei freie Tage genießen können. Das muss auch mal sein, dass sie am Samstagabend weggehen können und jetzt sind die Akkus wieder aufgeladen.“
Max Christiansen kann sich ab sofort zu 100% auf den Fußball konzentrieren, sein Umzug nach Mannheim ist abgeschlossen, die Wohnung in der Innenstadt ist komplett eingerichtet.

Die Entwicklung des Neuzugangs von Arminia Bielefeld sieht Trares noch längst nicht abgeschlossen. „Er ist noch lange nicht ausgereift und ich sehe für ihn die 3. Liga nicht als Endstation. Wir wussten, was er kann und wir sind sicher, dass da noch einiges kommt.“

Aufgrund der vielen Verletzungen und des dadurch etwas ausgedünnten Kaders, kann es sein, dass sich der SV Waldhof noch nach Ergänzungen umsieht. Da das Transferfenster jedoch geschlossen ist, könnte nur ein vereinsloser Spieler infrage kommen. „Wir sehen uns auf dem Markt um und wenn sich etwas anbietet, werden wir reagieren“, so der Coach, der den Waldhof als gute Adresse in der 3. Liga sieht. „Bei uns hat jeder Spieler das Gefühl, dass er in einem richtigen Stadion spielt - mit unserer Zuschauerkulisse – und nicht auf einer Bezirksportanlage, mit ein paar hundert Besuchern.“

image001 Copy

Zu diesem Heimspiel möchte der SV Waldhof auch ganz besonders seine kleinen Fans einladen. Beim Familientag rund um das Carl-Benz-Stadion wird ein buntes Rahmenprogramm von Hüpfburg über Autogrammstunde bis hin zu Kinderschminken und Tombola angeboten, sodass die jüngsten Blau-Schwarzen voll auf ihre Kosten kommen werden. Außerdem gelten besondere Eintrittspreise für Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren, sodass ein Spielbesuch bereits ab einem Preis von 3 € möglich ist.

SV Waldhof Mannheim – FC Kickers Würzburg
Samstag, 14. September, 14:00 Uhr
Carl-Benz-Stadion, Mannheim

Spowo llbottom 5mix