Spowo Mix 5

SV Waldhof – FC Kickers Würzburg 1:2

(Foto: PIX/M.Ruffler) Das war die Waldhöfer Welt noch in Ordnung - Jubel nach dem Tor von Korte.
ad 140919 377752 Copy

(GM) Nach 29 Spielen ohne Niederlage hat es den SV Waldhof wieder einmal erwischt. Mit 1:2 unterlag die Mannschaft von Bernhard Trares gegen die Würzburger und mussten damit die erste Niederlage in der 3. Liga hinnehmen. Gianluca Korte hatte die Blau-Schwarzen in der 12. Minuten in Führung gebracht; Schuppan besorgte per Elfmeter den Ausgleich (31.). Vrenezi traf in der 62. Minute zum 1:2, bei dem es trotz aller Waldhöfer Bemühungen bis zum Schlusspfiff blieb – ein Treffer von Diring, in der 70. Minute wurde wegen abseits nicht anerkannt. Koffi lag beim Schuss von Diring vor Würzburgs Keeper Verstappen am Boden, daher fand das Tor keine Anerkennung. Eine harte, vielleicht sogar strittige Entscheidung.

„Um diese Niederlage hat der Waldhof geradezu gebettelt“, meinte ein langjähriges Mitglied nach dem Abpfiff, bei der „Nachbetrachtung“ im VIP-Raum. Und der Mann hatte beileibe nicht Unrecht. Die Blau-Schwarzen leisteten sich, praktisch vom Anpfiff weg, zahlreiche Abspielfehler und Fehlpässe. Immer wieder wurde das eigene Aufbauspiel auf diese Weise empfindlich gestört und der Gegner sukzessive aufgebaut.

Bereits in der 2. Minute spielte Marx den Ball, am eigenen 16er - unbedrängt - dem Gegner in die Füße, eine Minute später unterlief Seegert das gleiche Malheur. Ein Ballverlust von Christiansen im Mittelfeld bescherte Würzburg die erste Chance, aber Vrenezis Flachschuss war kein Problem für SVW-Keeper Königsmann. Die Führung für den SV Waldhof fiel eher überraschend. Deville setzte einem langen Ball nach und erzwang einen Eckball, den Diring hereinbrachte. Würzburg konnte nicht klären, Seegert legte auf Korte ab, und dessen Schuss schlug genau im rechten Dreieck ein – 1:0 für den SV Waldhof (12.).

Allerdings wurde das Waldhöfer Spiel durch diese Führung nicht besser, auch wenn sich hin und wieder die Chance zu einem Abschluss ergibt, wie in der 16. Minute durch Christiansen, dessen Schuss aber knapp vorbeigeht. Würzburg zeigt sich von dem Rückstand wenig beeindruckt und Pfeiffer und Vrenezi gaben Königsmann mehrfach Gelegenheit sich auszuzeichnen. In der 19. Minute verstolpert Koffi in aussichtsreicher Position; der Angreifer wartet immer noch auf seinen ersten Liga-Treffer für den Waldhof. Wenig später hat der SV Waldhof plötzlich die Chance zu erhöhen. Christiansens Schuss wird abgefälscht, Diring setzt zum Fallrückzieher an, schießt aber knapp über das Tor.

Würzburg arbeitet dennoch weiter am Ausgleich und belohnte sich in der 31. Minute. Diring hatte Vrenezi knapp innerhalb des Strafraums etwas ungestüm attackiert, der Würzburger ging zu Boden und Schiedsrichter Arne Aarnink entschied sofort auf Elfmeter, den Schuppan routiniert verwandelte. Der Ausgleich schien die Gäste weiter zu beflügeln, während sich der Waldhof weiter im Spielaufbau schwertat. In der 44. Minute ging es für den ohnehin angeschlagenen Gianluca Korte nicht mehr weiter, für ihn kam Ferati. Kurz darauf war Halbzeit

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts wurde das Spiel des SV Waldhof nicht zwingender. Christiansen Solo in der 54. Minute fehlte der Abschluss, der Versuch von Marx, vier Minuten später, war deutlich gefährlicher, ging aber über das Würzburger Tor. Dafür gab es weitere vier Minuten später die kalte Dusche für die Blau-Schwarzen. Nsch einem erneuten Fehlpass, kurz vor dem Strafraum von Würzburg, zog Vrenezi auf und davon, ließ sich auch von Diring und Seegert nicht aufhalten und ließ mit einem sehenswerten Schuss auch Timo Königsmann keine Chance. 1:2 – Würzburg hatte das Spiel gedreht (62.).

Es spricht für die Moral, der Truppe von Bernhard Trares, dass sie sofort versuchte zurückzuschlagen. Nach einer Flanke von der linken Seite hält Koffi den Außenrist in den Ball, überlupft damit Torhüter Verstappen, aber auch das Würzburger Tor (62.). In der 70. Minute fällt das vermeintliche 2:2 aber doch, als Diring einen Abpraller flach einschiebt. Aber Koffi liegt vor Torhüter Verstappen und der Unparteiische entscheidet auf Abseits.

Den Waldhöfern rennt langsam die Zeit davon und in der 81. Minute kommen Hofrath und dos Santos, für Conrad und Diring. Die Gastgeber versuchen noch einmal alles, aber es gelingt nichts mehr. Es bleibt schließlich beim 1:2 – der ersten Niederlage nach 29 Spielen.bt.

SV Waldhof Mannheim – Würzburger Kickers 1:2 (1:1)
Waldhof: Königsmann - Marx, Seegert, Schultz, Conrad (81. Hofrath,- Schuster, Christiansen, Diring (81. dos Santos), G. Korte (44. Ferati), Deville, Koffi
Würzburg: Verstappen - Hemmerich, Hägele, Schuppan, Herrmann (78. Kwadwo), Gnaase (74. Hansen), Rhein, Vrenezi, Kaufmann (90. Hemmerich), Pfeiffer, Ronstadt
Tore: 1:0 Korte (12.), 1:1 Schuppan (31.), 1:2 Vrenezi (62.); Schiedsrichter: Arne Aarnink, Nordhorn; Zuschauer: 8.142

Spowo llbottom 5mix