Spowo Mix 5

SV Waldhof – FC Hansa Rostock 1:1

Hansa Rostock trotzt dem SV Waldhof ein Unentschieden ab.

(Foto: PIX/M.Ruffler) Nach seinem Treffer zum 1:1 - Christiansen dreht jubelnd ab.
ad 290919 385356 Copy

(GM) Am Ende konnten beide Teams mit der Punkteteilung leben, obwohl der SV Waldhof im ersten Spielabschnitt eine Vielzahl von Chancen hatte und das 0:0 zur Pause für Rostock glücklich war. Nach der Führung für die Norddeutschen (48., Breier) tat sich die Mannschaft von Bernhard Trares zunächst schwer, wieder das eigene Spiel zu finden, kam dann aber durch Christiansen doch noch zum Ausgleich (60.).

„Rostock hat aus wenig Chancen viel gemacht, wir haben aus vielen Chancen wenig gemacht, nämlich nur ein Tor“, brachte es Bernhard Trares nach dem Schlusspfiff genau auf den Punkt.

Kaum hatte Schiedsrichter Markus Schmidt die Partie angepfiffen, musste er sie auch gleich wieder unterbrechen, da aus dem Hansa-Fanblock dichte Rauchschwaden über den Platz waberten. Nur Sekunden später reagierten die Waldhof-Anhänger auf die gleiche Weise und zündelten ebenfalls Pyros.

Dann endlich wurde Fußball gespielt und der SV Waldhof kam gleich zu guten Chancen. Beim Versuch von Koffi, in der 4. Minute, wurde deutlich, dass dem Ivorer das Pech weiter an den Schuhen klebt – dem Angreifer sprang bei der Ballannahme der Ball vom Fuß ins Aus. Zwei Minuten später brachte Diring den ersten Kopfball für den SVW herein, Schultz kam fast unbehelligt zum Kopfball, setzte das Leder aber über das Rostocker Tor. Rostock versteckt sich allerdings nicht, hält entschlossen dagegen und Seegert muss in der 8. Minute zum ersten Eckball für Hansa retten.

Die Gäste versuchen durch langen Ballbesitz die Offensivbemühungen des SV Waldhof zu erschweren, was ihnen auch häufig gelang. In der 12. Minute schloss Bülow solch eine längere Ballstafette mit einem Schuss aus der zweiten Reihe ab, der aber deutlich über den Waldhöfer Kasten ging. Kurze Zeit später ging ein Raunen durch das Carl-Benz-Stadion: Nach einem Foul von Pepic legte sich Diring etwa 28 Meter vor dem Rostocker Kasten den Ball zurecht und nur eine Glanzparade von Hansa-Keeper Kolke, der den Ball aus dem Dreieck fischte, verhinderte die Führung für die Mannheimer.

In der 22. Minute verhindert dann Königsmann den Rückstand für sein Team, als er bei Vollmanns Abschluss, nach Flanke von Neidhart, reaktionsschnell zur Ecke klärte. Waldhof erhöht jetzt den Druck und in der 25. Minute köpft Koffi eine Flanke von Hofrath über das Tor. Wenig später Turbulenz im Rostocker Strafraum und einer Dreifach-Chance für Waldhof. Schultz schickt auf der rechten Seite Deville, dessen Flanke köpft Koffi an den Pfosten, der Abpraller landet bei Diring, dessen Schuss Kolke klasse pariert, dann kommt der Ball zu Ferati, aber sein Schuss wird gerade noch abgeblockt. Unglaublich, dass diese Situation nicht zur Waldhöfer Führung genutzt werden konnte. Waldhof bleibt am Drücker und nach Bülows Fehler in der Abwehr, kommt Diring frei zum Schuss, zielt aber genau auf Torhüter Kolke.

Die nächste SVW-Chance kommt in der 38. Minute, als Ferati alleine Richtung Rostocker Tor läuft, aber statt selbst zu schießen, quer legen will auf Deville, doch das Abspiel kommt zu schwach und die Rostocker Abwehr kann doch noch klären. Dieser Chancenwucher hätte sich beinahe gerächt, als fünf Minuten vor der Pause Breier, nach einem Fehler von Hofrath plötzlich alleine vor Königsmann auftaucht, den Ball dann aber über das Waldhöfer Tor drischt. Nach einem weiteren Versuch erfolglosen Versuch von Bülow, aus der Distanz, pfeift der Unparteiische zum Kabinengang. Trotz bester Chancen für die Waldhof-Buwe steht es immer noch 0:0, die Rostocker hatten zwar auch eine oder zwei Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen; eine Führung für die Gäste hätte den Spielverlauf allerdings komplett auf den Kopf gestellt.

Im Zweiten Spielabschnitt waren drei Minuten gespielt, da jubelten die Rostocker Anhänger. Omladic passte in die Mitte, wo Breier und Vollmann lauern, Schultz konnte zunächst noch stören, doch Breier bekam den Ball vor die Füße und schaufelte ihn überlegt zum 0:1 ins Tor. Königsmann konnte nicht mehr eingreifen.

Die Spieler des SV Waldhof brauchten einige Zeit, um den Rückstand zu verarbeiten und suchen nach einer passenden Antwort. Rostock bekam jetzt Oberhand und schien das Spiel im Griff zu haben. In der 55. Minute wechselte Bernhard Trares, für Ferati kommt Korte. Nach genau einer Stunde gelingt Waldhof der verdiente, aber zu diesem Zeitpunkt eher überraschende Ausgleich. Hofrath flankt von der linken Seite auf Deville, der köpft zunächst Neidhart an, doch dann jagt Christiansen den Abpraller mit Wucht zum 1:1 ins Rostocker Tor. Im Carl-Benz-Stadion wird es schlagartig wieder lauter.

Nach dem Ausgleich bleiben beide Teams zwar offensiv, aber große Torchancen ergeben sich kaum noch. In der 74. Minute verlässt dann der erneut glücklose Koffi den Platz, ihn erstezt Celik. Das Spiel geht dem Ende entgegen, aber in der 88. Minute eröffnet sich für den Waldhof doch noch eine größere Chance. Christiansen spielt an der linken Rostocker Strafraumseite Deville an, doch dessen Pass vor das Tor findet keinen Abnehmer. Auch die letzte Szene des Spiels gehört den Gastgebern, aber auch Dirings Schrägschuss bringt nichts mehr ein. Es bleibt schließlich bei 1:1, mit dem Rostock sicher mehr zufrieden ist, als der Waldhof.

SV Waldhof Mannheim – FC Hansa Rostock 1:1 (0:0)
Waldhof: Königsmann - Marx, Schultz, Seegert, Hofrath - Schuster, Christiansen, Deville, Diring, Ferati (55. Korte) - Koffi (74. Celik)
Rostock: Kolke - Butzen, Sonnenberg, Reinthaler, Neidhart - Bülow, Pepic, Omladic (82. Pedersen), Vollmann (65. Nartey), Opoku (85. Ahlschwede) - Breier
Tore: 0:1 Breier (48.), 1:1 Christiansen (60.); Schiedsrichter: Markus Schmidt; Zuschauer: 13.025

Spowo llbottom 5mix